+49 (0) 421 9600-10
27.11.2017 - Kerstin Radtke

Vom schönsten Weihnachtsmarkt Europas bis “Ischa Freimaak”

Lebensqualität

Charmante Events: Volksfeste in Bremen sind international bekannt und beliebt

Blick auf den Weihnachtsmarkt vorm Bremer Rathaus
Der Bremer Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten Deutschlands © BTZ Bremer Touristik Zentrale

Gäste oder frischgebackene Einwohner der Stadt stellen schnell fest: In Bremen lebt ein äußerst ausgelassener, feierfreudiger Menschenschlag. So mancher hebt sich sogar einige Urlaubstage auf, um Weihnachtsmarkt, Freimarkt und Co. genießen zu können. Diese gute Laune steckt an und sorgt für eine wachsende Zahl an Fans. Besucher und alle, die dauerhaft bleiben wollen, sind bei den Bremer Volksfesten stets herzlich willkommen.

Rathaus und Roland als Kulisse

Wenn es draußen dunkel und ungemütlich ist, setzen die Einwohner in der Hansestadt Bremen auf ein fröhliches Miteinander als Gegenmittel. Weihnachtliche Düfte liegen über festlich beleuchteten Straßen und stimmungsvoll dekorierten Plätzen. Der Bremer Weihnachtsmarkt verzaubert mit stimmungs- und liebevoll geschmückten Buden. Hunderte kleine und große Marktstände laden auf dem Marktplatz – genannt „Gute Stube“ – zum Bummeln, Schlemmen und Staunen ein. Kulisse des adventlichen Geschehens ist das UNESCO-Weltkulturerbe, bestehend aus Rathaus im Weserrenaissance-Stil und Roland. Wenige Schritte entfernt erinnert der mittelalterlich inspirierte Schlachte-Zauber am Flussufer die Besucher an längst vergangene Zeiten. Zusätzlich sind die Bäume an der Promenade mit Zigtausenden, in winterlichem Blau schimmernden Lämpchen geschmückt. Idyllischer und romantischer geht es nicht.

Schlachte-Zauber Bremen
Der mittelalterlich inspirierte Schlachte-Zauber am Ufer der Weser erinnert die Besucher an längst vergangene Zeiten © BTZ Bremer Touristik-Zentrale / Ingrid Krause

Das Ambiente in Bremen ist einzigartig – dieser Ansicht sind nicht nur Einheimische. Das hiesige Adventsgetümmel hat eine unvergleichliche Atmosphäre und zählt zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Stetig steigende Besucherzahlen und gute Platzierungen auf Rankinglisten sprechen für sich. Die Kombination aus Bremer Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber hat sich vom Geheimtipp zum absoluten Muss für Weihnachtsmarktfans gemausert.

2016 bestätigten selbst die „weihnachtsmarktverrückten“ Briten ganz offiziell, was Bremerinnen und Bremer seit Langem wissen: Die Zeitung „Kentnews“ wählte den zweiteiligen vorweihnachtlichen Publikumsmagneten wegen der unvergleichlichen Atmosphäre auf Platz eins in Europa. Jeder dritte der 3,5 Millionen Besucher kommt aus dem europäischen Ausland beziehungsweise von weiter her, etwa aus China oder Amerika. Darüber freuen sich Tourismusexperten, Schaustellerverband, Hotellerie, Einzelhandel und Gastronomie gleichermaßen – Bremer Weihnachtsmarkt und Schlachte-Zauber gehören zu den Aushängeschildern der Stadt und sind damit Top-Wirtschaftsfaktoren.

Sixdays und Samba

Auf den Jahreswechsel folgt seit 1965 das sportliche Großereignis Bremens: Beim Sechs-Tage-Rennen, kurz Sixdays, wird im Lattenoval alles gegeben. Während internationale Radsportler Bahn um Bahn auf Rekordjagd gehen, steigt in der ÖVB-Arena und weiteren Hallen des Messezentrums Bremen die Party für die Zuschauer inklusive umfangreichem Rahmenprogramm für Jung und Alt mit Show- und Live-Acts, „Tag der Schulen“ und „Kidsday“.

Radfahrer auf der Rennbahn
Bremens sportliches Großereignis: das Sechs-Tage-Rennen Sixdays © WFB/Frank Thomas Koch

Ein auf den ersten Blick für Hanseaten eher untypisches Event steht wenige Wochen später auf dem Terminkalender. Wenn Karnevalistas in aufwendigen, schillernden Kostümen zu heißen Rhythmen durch die Straßen tanzen, lässt der Bremer Karneval oder Samba-Karneval das typische Bremer Schietwetter vergessen und verwandelt die Wesermetropole in eine einzige bunte, ohrenbetäubende Party. Wer will da noch nach Venedig oder Rio reisen?

Samba in Bremen
Wenn der Bremer Karneval ansteht, ist das Schietwetter schnell vergessen © BTZ Bremer Tourismus Zentrale

Im Frühjahr verwandelt sich das Areal der Bürgerweide zwischen Hauptbahnhof und Messezentrum in einen riesigen Rummelplatz mit Losbuden, Food-Ständen, Riesenrad und anderen Fahrgeschäften. Etwas kleiner als ihr großer Bruder – der Freimarkt im Herbst – bietet die Osterwiese den idealen Treffpunkt für alle, die frühlingshaften Trubel suchen. Veranstaltungshöhepunkte wie diesen ergänzt die City-Initiative übrigens häufig mit Shopping-Aktionen außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Sommerspaß mit La Strada, Breminale und Festival Maritim

Ein weiteres Beispiel für Bremens Facettenreichtum ist La Strada, das Internationale Straßenfestival der Künste. Akrobaten, Jongleure, Pantomimen, Puppenspieler und andere Kleindarsteller aus aller Welt verwandeln die Bremer Innenstadt mit ihren Performances für ein Frühsommerwochenende in eine riesige Manege. Passanten werden zu begeisterten Zuschauern und am Ende kreist – wie es bei Straßenkünstlern Brauch ist – der Hut.

Akrobaten zeigen ihr Können zur LaStrada
Akrobaten zeigen ihr Können auf der LaStrada © WFB/Frank Pusch

Unter dem Motto „Umsonst & draußen“ steht die trotz ihrer relativ jungen Geschichte geradezu legendäre Breminale. Dabei finden diverse kostenlose Konzerte auf verschiedenen (Zelt)Bühnen am ebenso steilen wie grünen Weserdeich statt. Diese Location bietet optimale Sichtvoraussetzungen für Tausende Zuschauer. Zum Line-up gehörte übrigens schon so mancher Star kurz vor oder nach dem Durchbruch. Das vor allem bei jungen und junggebliebenen Musikfans beliebte Sommerevent wird von den Machern mit einer beachtlichen Bandbreite an Food-Klassikern und -Neuheiten sowie einem umfangreichen kulturellen Rahmenprogramm für Kinder kombiniert. Die Bremer sind sich einig: Es gibt weit und breit keine schönere Open-Air-Veranstaltung!

Breminale am Osterdeich
DAS Sommerevent in Bremen: Das Musikfestival Breminale direkt an der Weser © bremen.online

Die Schifffahrt spielt in der Hansestadt Bremen naturgemäß eine Hauptrolle. Eine ordentliche Prise maritime Tradition erwartet deshalb die Besucher beim deutschlandweit einzigartigen Festival Maritim, das 2018 seinen 20. Geburtstag feiert. Im Stadtteil Vegesack im Bremer Norden entfaltet sich der Charme der Hafengeschichte, wenn zahlreiche Bands und Künstler auf der Bühne Shantys, maritimen Folk und Folk-Rock zum Besten geben. Schiffe, Seefahrtsgeschichte, Segeltouren sowie Kulinarisches – natürlich auch aus dem Meer – runden das Fest ab. Die jüngsten Besucher sind jedes Jahr aufs Neue vom „Piratenkinderland“ begeistert.

Freimarkt von oben
Der Freimarkt: Das größte Volksfest der Stadt und das zweitgrößte Deutschlands © WFB/Hellmann

Höhepunkt des Veranstaltungsjahres: der Freimarkt

Im Zentrum des Veranstaltungsjahres steht der traditionsreiche Bremer Freimarkt, der im Mittelalter als reiner Warenmarkt entstand und 1035 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Ein Jahrtausend später wird das Spektakel auf dem Bremer Marktplatz offiziell eröffnet, indem der Bremer Roland ein Freimarktsherz umgehängt bekommt. Spätestens mit dem Höhenfeuerwerk über der Bürgerweide ist Bremens fünfte Jahreszeit eröffnet: „Ischa Freimaak!“. Mehr als 300 Fahrgeschäfte und Imbissbuden bieten in der Folge 17 Tage lang auf 100.000 Quadratmetern Nerven- und Gaumenkitzel in Hülle und Fülle. Das zieht jährlich bis zu 4 Millionen Besucher an – lediglich zum Münchner Oktoberfest kommen noch mehr Menschen.

Bremer Roland mit Freimarkt-Herz um den Hals
Der Freimarkt wird offiziell auf dem Bremer Marktplatz eröffnet, indem der Bremer Roland ein Freimarktsherz umgehängt bekommt © WFB/Katharina Müller

Am zweiten Veranstaltungssamstag steht seit nunmehr einem halben Jahrhundert der Freimarktsumzug auf dem Programm. Aus der Bremer Neustadt ziehen rund 150 Festwagen beziehungsweise 4000 fantasievoll verkleidete Kinder, Frauen und Männer über die zentrale Obernstraße und den Marktplatz am Dom vorbei bis zum Festplatz, wo eine Jury die besten Auftritte prämiert. Bejubelt werden sie auf ihrem Weg von Tausenden Zuschauern an den Straßen, die von den Teilnehmern mit Kamelle und anderen Leckereien beschenkt werden.

Kurz bevor die dunkle Jahreszeit für Unmut sorgen könnte, ist es Zeit für eine weitere stimmungsvolle Veranstaltung. Der Laternenumzug Bremer Lichtermeer verkürzt seit 2003 jeweils im November die Wartezeit bis zum Weihnachtsmarkt mit funkelndem Kerzenschein und herzerwärmenden Liedern. Ein wortwörtliches Highlight nicht nur für kleine Kinder und deren Eltern, sondern für alle Bremer und ihre Gäste – zuletzt waren rund 20.000 Menschen dabei, Tendenz steigend.


Welche Weihnachtsmärkte noch in Bremen sind, sehen Sie in unserem Video "Weihnachtsmärkte in Bremen".

Weitere Informationen zu den Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen in der Stadt erfahren Sie auf bremen.de.

Erfolgsgeschichten


Standortmarketing
21.09.2022
Lang Lang-Konzert – Live-Übertragung auf dem Domshof

Am Sonntag, 9. Oktober 2022, ist der weltweit gefeierte Pianist Lang Lang gemeinsam mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen im Konzerthaus Glocke/Bremen zu erleben. Aber nicht nur dort, sondern auch auf dem Domshof – via Live-Übertragung!

Zur Pressemitteilung
Lebensqualität
19.09.2022
Neue Wege zum Jubiläum

Als 34 Kunstfreunde 1823 in Bremen den Kunstverein gründeten, war das nicht nur ungewöhnlich, sondern auch fortschrittlich: Bis dahin waren es üblicherweise Adelige gewesen, die Kunstsammlungen anlegten. Zum 200. Geburtstag nehmen jetzt Jugendliche für eine Ausstellung das Heft in die Hand.

Mehr erfahren
Lebensqualität
14.09.2022
Feiern auf bremisch: Ischa Freimaak

Wenn die Straßenbahnen und Busse Fähnchen tragen, ein Duft von Zuckerwatte und gebrannter Mandel in der Luft liegt, und der steinerne Roland ein Lebkuchenherz trägt, dann herrscht in Bremen Ausnahmezustand. Die letzten beiden Wochen im Oktober heißt es „Ischa Freimaak“.

Der Freimarkt 2022