+49 (0) 421 9600-10
Kindern wird vorgelesen - Quelle: WFB/Lehmkühler
6.7.2023 - Kira Bialek

Bremen mit Kindern – 11 Aktivitäten für Familien

Tourismus

Familien mit Kindern können in Bremen eine Menge erleben – Spaß für Groß und Klein garantiert

Der Familienausflug steht an – doch wie können Eltern ihren Kindern das perfekte Erlebnis bescheren und selbst auch noch etwas davon haben? Bremen hält eine große Vielfalt an spannenden Angeboten für Familien bereit. Von modernen Spielplätzen über interessante Sehenswürdigkeiten, Museen und Wissenswelten bis hin zu Wasseraktivitäten und Erlebnissen mit Tieren. Da ist für jedes Kind das Richtige dabei!

Hier kommen elf tolle Unternehmungen für die ganze Familie in Bremen:

1. Stadtrallye: Entdeckertour Bremen

Bremer Stadtmusikanten anfassen
Bringt Glück: Die Beine des Esels der Bremer Stadtmusikanten zu umfassen ist eine typisch bremische Tradition. © WFB / Jonas Ginter

Bremen auf einer spannenden Stadtrallye selbst erleben – im eigenen Tempo. Das ist möglich mit der Entdeckertour Bremen, die besonders Familien ein unvergessliches Bremen-Erlebnis beschert. Sie kombiniert Stadtführung mit Stadtrallye und verbindet Sightseeing und Geschichten mit Rätselspaß. Aber Achtung, die Beobachtungs- und Kombinationsgabe ist gefragt, denn die Fragen können nur vor Ort gelöst werden. Aufgaben verschiedener Schwierigkeitsstufen wollen gelöst werden, dafür gibt es eine Box zu jeder Tour. Sie enthält ein Tourbuch mit kniffligen Rätseln und Aufgaben, einen Kompass, zwei Postkarten, einen Stift und eine kleine Überraschung. Viel Spaß beim Entdecken!

2. Das Universum

Kinder im Universum
Testen, forschen, experimentieren – im Universum Bremen darf jede und jeder mitmachen! © Universum Bremen

Das Mitmachmuseum „Universum“ macht schon von außen auf sich aufmerksam – seine Form erinnert an einen Wal. Es hält ein breites Spektrum an Wissenschaft bereit, die für Jung und Alt zugänglich ist. In den Themenbereichen Mensch, Natur und Technik können kleine und große Besucher:innen hier Faszinierendes entdecken, selbst forschen und experimentieren. Wissenschaftliche Phänomene werden hautnah und mit allen Sinnen erlebt: auf einem Sofa spüren, wie sich ein Erdbeben anfühlt, ein eigenes Musikstück komponieren oder mit den eigenen Händen testen, was unser Herz stets leisten muss. Im Kinderbereich „Milchstraße“ dürfen kleine Forscherinnen und Forscher die Welt auf ihre Art und Weise entdecken. Sie bauen Häuser oder Papierraketen, experimentieren an einem Windkanal und vergleichen das Gewicht verschiedener Gegenstände. Das Universum Bremen hält für jede und jeden etwas Spannendes bereit und garantiert unvergessliche Eindrücke.

3. Das Übersee-Museum

Kinder im Übersee-Museum
Im Übersee-Museum können Besucherinnen und Besucher an einem Tag um die Welt reisen. © Übersee-Museum Bremen / Matthias Haase

Asien, Afrika und Amerika hautnah: Im Übersee-Museum können große wie kleine Weltenbummler:innen ferne Länder und deren Kulturen erleben, als wären sie direkt vor Ort. Dabei laden zahlreiche Mitmachstationen, Tierdioramen, echte Pflanzen und einzigartige Exponate zum Staunen ein. Regelmäßig finden interessante Sonderausstellungen statt. Die Dauerausstellung Ozeanien wird nach ihrem Umbau das Leben und die Kultur im Pazifikraum präsentieren. Ein Großteil der unzähligen Exponate des Museums ist im „Übermaxx“ ausgestellt, einer begehbaren Sammlung, auch Schaumagazin genannt. Dort warten Museumsschätze wie ein Zweifingerfaultier, Tafelsilber oder Bootsmodelle aus Asien darauf, erkundet zu werden.  

4. botanika

Eine Familie in der botanika Bremen
Besucherinnen und Besucher tauchen in das unendliche Grün der botanika Bremen ein und lernen asiatische Landschaften hautnah kennen. © botanika GmbH / Elisa Meyer

Ab ins Grüne! In der botanika Bremen taucht die ganze Familie ein in asiatische Landschaften, die in verschiedenen Schaugewächshäusern detailgetreu nachgestellt sind, zum Beispiel Borneo und Himalaya. Hier verbringen Jung und Alt nicht nur schöne und eindrucksvolle Stunden, sondern lernen auch noch eine Menge. Themen wie Artenvielfalt und Pflanzenökologie werden immer wieder aufgegriffen und auch die in Asien weit verbreiteten Kulturen des Buddhismus und Hinduismus bringt die botanika näher.

Relativ neu ist das Tropenhaus: Das täuschend echte Tropenklima sorgt zunächst dafür, dass Besucher:innen sämtliche warme Kleidungsstücke ablegen. Bereits am Eingang begrüßen verschiedenste Schmetterlinge die Besucherinnen und Besucher und begleiten sie durch die tropische Landschaft mit ihren beheimateten Pflanzen wie die Titanwurz. Ein echtes Highlight für die Kinder: Beim Tropenhaus können sie vier echte Menschenaffen bestaunen, die oftmals ihre besten Kletterkünste zeigen. Im Entdeckerzentrum kommen Interessierte der Wissenschaft besonders nah. Zahlreiche Phänomene der Tier- und Pflanzenwelt sowie verschiedene wissenschaftliche Themen werden hier spielerisch leicht erklärt und können durch Mitmachstationen wie Geruchsblüten und Zuordnungsaufgaben selbst erkundet werden.

Übrigens: Die botanika liegt inmitten des riesigen Rhododendronparks in Bremen, der neben unzähligen Rhododendren, die im Mai ihre wunderschöne Blüte präsentieren, auch einen spannenden Abenteuerspielplatz für Kinder bereithält.

5. Das Bremer Geschichtenhaus

Schauspielerinnen im Bremer Geschichtenhaus
Die Schauspieler:innen des Bremer Geschichtenhaus spielen waschechte Berühmtheiten der Bremer Geschichte und können diese daher authentisch erzählen. © WFB

Um ehrlich zu sein, ist es meist schwer, Kinder und Jugendliche für Geschichte zu begeistern. Aber das Bremer Geschichtenhaus im Schnoorviertel ist anders: Hier wird nicht einfach eine Geschichte erzählt, sondern sie wird mit allen Sinnen erlebt: Anfassen, Hören, Riechen, Schmecken und Mitmachen bereiten ein lebendiges Erlebnis. Es handelt sich um die Bremer Geschichte von Mitte des 17. bis Anfang des 20. Jahrhunderts mit Berühmtheiten wie Heini Holtenbeen, Gesche Gottfried oder der Fisch-Lucie. Sie wird von den Darstellerinnen und Darstellern in einer Spielführung präsentiert, die durch verschiedene historische Ausstellungen führt und von Zeiten der Pest oder des Dombrandes erzählt. Zum Schluss noch dem mittelalterlichen Pranger entfliehen und dann ist das Geschichtenhaus-Erlebnis komplett.

6. Das Stadtmusikantenspiel

Das Stadtmusikantenspiel
Esel, Hund, Katze und Hahn spazieren durch die Innenstadt – und machen Halt auf der Bühne vom Open Space. © Theater InteraktiWo

Das Märchen der vier tierischen Freunde locker leicht als tolles Erlebnis für die ganze Familie genießen, das ist in Bremen möglich. Auf dem Domshof erwachen die Stadtmusikanten Esel, Hund, Katze und Hahn zum Leben und erzählen die abenteuerliche Geschichte von ihrem Weg nach Bremen. Das Volksmärchen der Gebrüder Grimm begeistert kleine wie große Zuschauerinnen und Zuschauer und wird auf der Bühne vom Open Space aufgeführt. Dieses Jahr feiert das Stadtmusikantenspiel seine Premiere in einer moderneren Version, die neben neuen Stimmen auch einige Songs enthält. Gespielt wird immer sonntags um 12 Uhr und noch bis zum 10. September 2023.  

7. Der Bürgerpark

Zwei Esel im Bürgerpark
Rudern im Holzboot, Spazieren durch Bremens grüne Landschaft oder den Tieren im Freiluftgehege zusehen – der Bürgerpark lädt zu Entspannung oder Action für die ganze Familie ein. © WFB / Carina Tank

Hier verbringt die ganze Familie leicht einen kompletten Tag, ohne dass ansatzweise Langeweile aufkommt. Der mittlerweile über 160 Jahre alte Bürgerpark ist mit seinen 200 Hektar die grüne Oase der Hansestadt. Er liegt zentral in der Nähe des Hauptbahnhofs und bietet eine große Vielfalt an Freizeitaktivitäten oder Entspannungsmöglichkeiten. Ob rudernd in einem geliehenen Holzboot, entspannt im Motorboot auf dem See oder zu Fuß auf dem Natur- und Erlebnispfad – die grüne Vielfalt Bremens kann im Bürgerpark auf unterschiedliche Weise erlebt werden. Dazu versorgen die vier verschiedenen Gastronomien die Besucherinnen und Besucher mit einem kühlen Getränk, Kaffee und Kuchen oder einer leckeren Hauptspeise. Wer es gern sportlich mag, kann auf den 18 unterschiedlichen Bahnen der Minigolfanlage die Schläger schwingen. Oder aber an den zahlreichen klassischen Tischtennis-Platten.

Ein besonderes Highlight für Kinder ist das Freiluft-Tiergehege. Dort freuen sich hiesige Tier- und Vogelarten wie Zwergesel, Alpakas, Damwild, Ponys und Meerschweinchen auf begeisterte Blicke. Mit etwas Glück können im Frühjahr sogar Jungtiere beobachtet werden. Austoben dürfen die Kinder sich auf den vier großen Spielplätzen, die unter anderem Schaukeln, Klettergerüste, Sandkisten und ein Piratenschiff enthalten. Da ist es nicht leicht, sich für einen zu entscheiden. Unser Tipp: einfach alle testen.

8. Stadtstrände

Café Sand
Urlaubsfeeling an Bremens Waterkant – das Café Sand macht Badespaß in Stadtnähe möglich. © WFB / Carina Tank

Beim Sommerurlaub in Bremen lohnt es sich, die Strände der Stadt zu besuchen. Nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt liegt das Café Sand, das zu allen Jahreszeiten als Ausflugsziel lockt und im Sommer als Badestelle an der Weser dient. Für Abwechslung sorgt das Beachvolleyballfeld und das Café verwöhnt mit Frühstück, einer Tageskarte, kühlen Getränken und Kaffee und Kuchen. Die idyllisch gelegene Badestelle mit seichtem Wasser ist perfekt zum Auspannen, jedoch ist aufgrund der starken Strömung in der Fahrrinne der Weser Vorsicht geboten – große und kleine Wasserratten sollten in Ufernähe bleiben.
Mitten in der Überseestadt zwischen alten Fabriken befindet sich im Wendebecken des Getreidehafens der Strandpark Waller Sand – ein Freizeit- und Erholungsgebiet mitten in der Stadt. Es liegt direkt gegenüber des Pier2 und dem Einkaufszentrum Waterfront. Baden ist hier leider nicht möglich, aber die künstlich angelegten Dünen, Sonnenliegen und Sonnenschirme aus Holz verbreiten ein entspanntes Strand-Flair. Kinder können sich wunderbar auf dem Volleyballfeld, verschiedenen Spielgeräten und dem Wasserspielplatz austoben.

Naherholung am und im Wasser mit ausgezeichneter Wasserqualität und ständiger Überwachung durch die DLRG – das bietet der Werdersee. Der abgetrennte Nebenarm der Weser ist der erste und größte Erholungssee Bremens. Er lädt zum Entspannen auf den Wiesen rund um den See, am Sandstrand direkt an der Badebucht oder zu zahlreichen Aktivitäten auf dem oder um das Wasser ein. Nicht umsonst ist der Werdersee der Lieblingsort vieler Bremerinnen und Bremer.

9. Hafenrummel und Schwarzlichthof

Hafenrummel Bremen
Schummriges Licht, raues Kopfsteinpflaster, scheinbar staubige Dienstzimmer - der Hafenrummel versetzt seine Besucher:innen zurück in die Zeit der 1950er Jahre. © Hafenrummel / Frank Schaub

Eintauchen in das Hafenambiente der 50er-Jahre und in elf verschiedenen Jahrmarktspielen gegeneinander antreten. Am Speicher XI in der Überseestadt befindet sich der Hafenrummel. Hier testen Familien- oder Freundesgruppen ihre Geschicklichkeit, Schnelligkeit und ihr Glück an elf Stationen des Parcours. Wer am Ende die höchste Punktzahl hat, gewinnt – das kann anschließend im Hafenbistro gefeiert werden.

Auch in der Überseestadt und im historischen Hafenambiente: Indoor-Minigolf im Dunkeln unter Schwarzlicht. Beim Schwarzlichthof können die Spielerinnen und Spieler auf 18 Minigolfbahnen wetterunabhängig ihr Können unter Beweis stellen. Das Schwarzlicht bringt Schläger, Bälle und herumstehende Fässer, Paletten oder alte Aufzüge zum Leuchten und sorgt so für ein besonderes Minigolf-Erlebnis. Wer sich gut die Zähne geputzt hat, dem leuchten auch diese. Und seit Neuestem kann das Schwarzlicht Minigolf auch in 3D erlebt werden. Das Bistro des Schwarzlichthofs sorgt für eine Stärkung davor, danach oder zwischendurch.

10. Pannekoekship

Pannekoekship
Das Pannekoekship „Admiral Nelson“ lädt Jung und Alt zu leckeren Pfannkuchen auf der Weser ein. © WFB

Ein aufregendes Erlebnis für Kinder und auch für Erwachsene ein Gaumenschmaus: Das Pannekoekship Admiral Nelson lädt zum Pfannkuchen-Essen im besonderen Ambiente ein. Es handelt sich um einen originalgetreuen Nachbau der Fregatte „Picton Sea Eagle“, einem Dreimaster mit zwölf Kanonen, der direkt an der Schlachte liegt. Hier dürfen unterschiedlichste Pfannkuchen genossen werden, im Sommer sogar an Deck bei frischer Seeluft. Die leckeren Gerichte bringen Matrosen und bei Seegang sollte man den Teller gut festhalten – Essen an Bord eines echten Schiffs eben.

11. Bremer Bonbonmanufaktur

Wer einen herrlich süßen Duft bemerkt, ist nicht weit entfernt. In der Bremer Bonbonmanufaktur im Handwerkerhof der historischen Böttcherstraße stellen Bonbonmacher: innen leckere Bonbons, Lollis und Co. her. Man kann ihnen durch ein großes Fenster bei der Arbeit zusehen und bereits riechen, welch Verführung im Inneren wartet. Probieren ist hier ausdrücklich erwünscht und die besonderen Namen der Geschmacksrichtungen, wie „Quarkbüdel“ oder „Digge Mülch“ erinnern an die Hansestadt. So findet sich das perfekte typisch bremische Mitbringsel.

Bei der Bonbonmanufaktur kann jede und jeder zur Bonbonmacherin oder zum Bonbonmacher werden: In der Bremer Bonbon Werkstatt im pittoresken Schnoorviertel werden Workshops und Seminare angeboten, bei denen die Besucherinnen und Besucher selbst färben, kneten und formen und so ihre ganz eigenen Bonbon-Kreationen zaubern dürfen.

Erfolgsgeschichten


Wissenschaft
18.06.2024
Café Sand goes green

Mit einer Solaranlage auf dem Dach, Batteriespeicher und einer Ladestation für E-Bikes erzeugt das beliebte Café Sand klimaneutral Strom. Der Umbau ist ein Vorzeigeprojekt für Solarenergie in der Stadt. Das Café setzt dabei auch auf neue, bisher kaum erprobte Technologien – und Unterstützung der WFB.

Mehr erfahren
Lebensqualität
17.06.2024
Mit 4 km/h unterwegs

Seit zehn Jahren fährt das Holzschiff „Marie“ durch den Bremer Bürgerpark, der zu den größten Stadtparks Deutschlands zählt. Einmalig ist der Park, weil es allein die Bremerinnen und Bremer sind, die mit ihrem finanziellen Engagement für seinen Erhalt sorgen. Mit der nach Originalplänen gebauten „Marie“ wurde die Tradition der Ausflugsboote wiederbelebt.

Mehr erfahren
Bremen Erleben!
14.06.2024
Das neue Erlebnismagazin ist da!

Sommer und Herbst in Bremen und Bremerhaven: alle Veranstaltungen von Juni bis November 2024 rund um Sport, Events und Kultur.

zum Magazin