+49 (0) 421 9600-10
16.5.2023 - Andrea Bischoff

Mehrwert für Bremen

Über uns

Unsere Ergebnisse für das Jahr 2022

Grafik mit den Bremer Stadtmusikanten, die an einem Kran hängen. Schrift im Bild: Das Jahr 2022 – Ein Rückblick der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH

Unsere Arbeit hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Vor den aktuellen Herausforderungen werden unsere Kompetenzen als Wirtschaftsförderung wieder stärker sichtbar: Die WFB ist Dienstleisterin und Akteurin für viele und wir haben uns auf veränderte Rahmenbedingungen eingestellt, um zielgerichtet damit umzugehen, Impulse für eine positive Entwicklung zu setzen und die passenden Services anzubieten.

Wir übernehmen eine Vielzahl an Aufgaben im Dienste Bremens und sorgen so für mehr wirtschaftliche Entwicklungen durch Angebote für Betriebe vor Ort, mehr Ansiedlungen von Unternehmen und Arbeitsplätze, mehr Einnahmen für die Freie Hansestadt und mehr Impulse für die Stadtentwicklung. Auch um neue attraktive Angebote durch Aktionen und die Förderung kultureller Projekte kümmern wir uns. Wir schaffen Sichtbarkeit für den Standort und begeistern auf der ganzen Welt Menschen für einen Besuch an der Weser.

Hier geben wir einen Einblick in die wichtigsten Ergebnisse, die wir im vergangenen Jahr für Bremen erreicht haben:

Luftaufnahme der Bremer Innenstadt. Text im Bild: 21 neu angesiedelte Unternehmen, davon 11 international.
© WFB / Studio B

Ansiedlungen

Ob national oder international: Für Unternehmen, die nach Bremen kommen möchten, bieten wir umfassenden Service. Der reicht von allen wichtigen Marktdaten über die richtige Fläche oder Immobilie bis hin zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten und zur Unterstützung bei allen behördlichen Formalitäten für eine Firmengründung an der Weser. Und da zum richtigen Ankommen noch mehr gehört, stehen wir auch bei Wohnungssuche zur Seite, bringen Neu-Bremer:innen in die richtigen Netzwerke und helfen beim Finden lokaler Dienstleister:innen.

Mit unseren Bremeninvest-Büros sind wir direkt vor Ort aktiv in unseren Schwerpunktländern China, Türkei, Vereinigtes Königreich und Vietnam. Unsere Kolleginnen und Kollegen werben dort für den Standort Bremen und unterstützen Kooperationen mit bremischen Unternehmen. In den USA sind wir zudem als Partnerin im Kooperationsprojekt „Northern Germany Innovation Office“ in San Francisco präsent und halten so den Draht ins Silicon Valley für norddeutsche Unternehmen. Gemeinsam mit den Wirtschaftsförderorganisationen der norddeutschen Bundesländer Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben wir uns 2020 zur grünen Wasserstoffinitiative HY-5 zusammengeschlossen, um Norddeutschland in Europa zur stärksten Zukunftsregion für grünen Wasserstoff zu machen.

Was wir tun, hat Erfolg: Trotz global weiterhin schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen haben sich mit unserer Unterstützung im vergangenen Jahr 21 Unternehmen neu in Bremen angesiedelt. Im Bereich nationale Ansiedlungen sorgte der Krieg in der Ukraine ab dem zweiten Quartal für Zurückhaltung bei Investitionen, zehn deutsche Unternehmen entschieden sich trotzdem für den neuen Standort Bremen – sie schaffen 147 neue Arbeitsplätze und investieren 5,338 Millionen Euro. Ihnen hinzu gesellen sich elf internationale Unternehmen mit 59 neuen Arbeitsplätzen und einem Investitionsvolumen von 3,1 Millionen Euro.

Ein Mann schüttelt einem anderen zur Begrüßung die Hand. Text im Bild: 3.545 Gespräche zu Standortfragen, Themen in bestehenden Gebieten, Digitalisierung und Willkommensservice; 1.501 Neukontakte zu Unternehmen; 54 Veranstaltungen für Bremer Unternehmen
© WFB / Frank Pusch

Service für Bremer Unternehmen

2.084 Beratungsgespräche haben wir im vergangenen Jahr im Rahmen der regionalen Unternehmensbetreuung geführt und 54 Veranstaltungen für unsere Kundinnen und Kunden umgesetzt. Ob Standortfragen, Pläne zur Erweiterung oder Investitionen: Wir sind in allen Fällen da, beraten und vermitteln als Schnittstelle bei behördlichen Fragen und kümmern uns auch um die Gewerbeanmeldung. 

In Kooperation mit der Handels- und der Handwerkskammer, der RKW Bremen GmbH sowie der BAB – Die Förderbank stellen wir in Verbindung mit unserer Funktion als Einheitlicher Ansprechpartner des Landes Bremen den Unternehmensservice Bremen. Kundinnen und Kunden bekommen dort an einer zentralen Anlaufstelle Unterstützung. 2022 beriet unser Team in 1.157 Fällen und kümmerte sich um 998 Gewerbemeldungen.

Auch der Willkommensservice Bremen ist ein Gemeinschaftsprojekt. Zusammen mit der Handelskammer Bremen und dem Förderprogramm IQ unterstützen wir als regionale Koordinierungsstelle Fachkräfteeinwanderung sowohl Unternehmen als auch Fachkräfte aus anderen Nationen bei Fragen rund um Aufenthalt, Arbeitsgenehmigung, Anstellung und Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen. Das Angebot stößt auf immer mehr Resonanz: Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Beratungen um 50 Prozent auf 304.

Viel Beratungsbedarf gibt es auch beim Thema Digitalisierung. Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Bremen informiert kleine und mittelständische Unternehmen branchenunabhängig und anbieterneutral über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung und unterstützt bei der Einführung digitaler Technologien. Im vergangenen Jahr nahmen rund 4.000 Menschen an 68 Veranstaltungen und Workshops des Zentrums teil, hinzu kommen 38 intensive Beratungen von Unternehmen. Mit Ablauf des Jahres 2022 endete die reguläre Laufzeit des Projektes, das anschließend als Mittelstand-Digital Zentrum Bremen-Oldenburg in den Bremer Digital Hub Industry überging.

Der Zeitenwandel trifft die Branchen Einzelhandel, Gastronomie und Tourismus besonders hart. Unser zeigt insbesondere kleineren inhaber:innengeführten Unternehmen die Möglichkeiten digitaler Instrumente auf und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Lösungen. 1.070 Teilnehmende nahmen das Workshop- und Veranstaltungsangebot im vergangenen Jahr an, 83 Unternehmen wurden in Einzelberatungen begleitet.

Luftbild einer Gewerbefläche in der Erschließungsphase.
© WFB / Jonas Ginter

Vermarktung von Gewerbeflächen

Gewerbeflächen bereiten wir nicht nur vor, sondern vermarkten diese auch. 34 Hektar haben wir im vergangenen Jahr verkauft – und damit die Prognose von 22,5 Hektar weit übertroffen. Damit erzielen wir für Bremen Erlöse in Höhe von 21,69 Millionen Euro, 4.449 Arbeitsplätze wurden gesichert- und es kommen 857 neue hinzu.

Ein Mann kniet in einem riesigen radförmigen Maschinenteil und schweißt dort etwas.
© WFB / Frank Pusch

Außerdem wurden durch unsere Arbeit Unternehmensinvestitionen in Höhe von rund 199 Millionen Euro mobilisiert. Große Flächenverkäufe gab es zum Beispiel am Ölhafen (13,7 Hektar), im Güterverkehrszentrum GVZ (7,2 Hektar), im Bremer Industrie-Park (2,8 Hektar) und im Technologiepark (1,5 Hektar). Im Bremer Norden konnten wir im Kämmerei-Quartier vier Verkäufe realisieren (1,2 Hektar). 

Ein im Bau befindliches Gebäude mit Gerüsten und zwei großen Kränen.
© WFB / Caspar Sessler

Erschließung, Hochbau und Immobilien

Das Jahr 2022 war von Planungen geprägt, mit dem Fokus auf dem Entwicklungspotenzial der Gewerbestandorte. Schwerpunkte bei den Erschließungsmaßnahmen lagen in der Überseestadt, im Gewerbepark Hansalinie, im GVZ Güterverkehrszentrum Bremen und im Bremer Industrie-Park mit den Planungen und Maßnahmen zur Erschließung der fünften und sechsten Baustufe. In der Airport-Stadt Mitte haben wir die Vorbereitungen für die Erweiterung begonnen und für das Gewerbegebiet Steindamm die Entwurfsplanung erstellt.

Der Berufsbildungscampus im Kämmerei-Quartier bildete einen Schwerpunkt unserer Arbeit im Bereich Hochbau. Weitere anstehende Projekte sind die Sanierung des Hotels Havenhaus/Grauer Esel und der anstehende Umbau des Bahnhofs Vegesack. Außerdem überarbeiteten wir die Löschwasserversorgung im Kämmerei-Quartier und planten die Vorbereitungen zu Hochwasserschutzmaßnahmen. Auch um die Planungen für die Instandhaltung der Bremer Landesvertretung in Berlin kümmerten wir uns.

2022 konnte die europaweite Ausschreibung für ein Grundstück am Ölhafen abgeschlossen werden, weitere Verkäufe erfolgten im Technologiepark, in Vegesack sowie im Wohn- und Büropark Oberneuland und im Dezember konnten wir den Verkauf des ehemaligen BBV-Geländes, ebenfalls in Vegesack, an die Lürssen-Werft abschließen.

Wir kümmern uns um Immobilien – unsere eigenen und die der Stadt und des Landes. Das sind 40 Objekte in unserer Hand und rund 200 in Sondervermögen. Außerdem werden etwa 750 Miet-, Pacht- und Nutzungsverträge durch uns verwaltet.

Zwei Hände formen ein Herz, darin sieht man die Statue der Bremer Stadtmusikanten.
© WFB / Jann Raveling

Bremen im Blick: Marketing, Messen und Veranstaltungen 

Nicht nur als Lebensort hat Bremen viel zu bieten, sondern auch als Standort für Wirtschaft und Wissenschaft. Wir sorgen dafür, dass das sichtbar wird, im vergangenen Jahr erreichten wir damit 631 Millionen Werbekontakte. Mit unserer Dachmarkenstrategie koordinieren wir den richtigen Auftritt und ein stimmiges Gesamtbild. Nicht zuletzt entwickeln wir neue Projekte, die noch mehr spannende Erlebnisse in der Stadt bieten.

Wir präsentieren Bremens Branchen und Kompetenz weltweit: Auf 14 internationalen Fachmessen und -kongressen haben wir 2022 Speckflagge gezeigt, dazu kamen 16 regionale Fachveranstaltungen und Netzwerkformate.

Übersicht des Messestandes des Landes Bremen auf der Immobilienmesse Expo Real 2022.
© WFB / Jan Rathke

Mit unserem Themenjahr „klangfrisch 2022. Bremen – Stadt der Musik“ haben wir gemeinsam mit über 100 Partnerinnen und Partnern gezeigt, wie schön und vielfältig Bremen klingt. Rund 400 kleine und große Veranstaltungen fanden in dem Rahmen statt und zeigten eine lebenswerte Kulturstadt mit vielfältigem Musikangebot. 

Im Rahmen der vom Senat beschlossenen Programme „Aktionsprogramm Innenstadt“ und „Restart Wirtschaft – Innenstadt“ entwickelten wir verschiedene Kampagnen zur Unterstützung der Bremer City. Dazu gehörten Werbemaßnahmen zur Unterstützung des Einzelhandels, die Bewerbung des Gutscheinsystems „Bremehr“ oder auch das Marketing für das Cityfest „HOEG“ und das Open-Air-Event „Open Space“. Ende 2022 haben wir zudem ein umfangreiches Informations- und Leitsystem bestehend aus fast einhundert Info-Stelen in der Innenstadt eingerichtet, ergänzt um eine Web-App.

Weitere Projekte wie unser Radverkehrsprojekt Bremen BIKE IT!, der Stammtisch für Personalverantwortliche und der Qualitätslotse für Bremen und Bremerhaven schafften im vergangenen Jahr viele weitere Angebote für Bremer:innen und Gäste der Stadt.

Bremen im Netz 

Ohne online läuft schon lange nichts mehr. Unser Team bewegt sich sicher auf allen Kanälen und sorgt für die digitale Präsentation und Vermarktung Bremens. Wir setzen für uns und öffentliche Gesellschaften und Behörden Informationen in zeitgemäßen Formaten und in aktiver Kommunikation mit den Nutzeri:nnen um. 2022 lag der Schwerpunkt beim touristischen Restart. Das heißt aber nicht, dass darüber andere bekannte und neue Projekte zu kurz kamen.

Die bekannteste Plattform für alle Themen rund um Bremen ist und bleibt das Stadtportal Bremen.de. Und das ist beliebt wie eh und je: 8,1 Mio. Seitenzugriffe haben wir 2022 verzeichnet, bei 4,6 Mio. Besuchen, Hinzu kommt das lokale Kleinanzeigenportal Schwarzes Brett. In den sozialen Netzwerken folgen den Hauptkanälen von Bremen.de 65.000 Personen bei Facebook, 56.400 bei Twitter und 33.000 bei Instagram.

Außerdem haben wir über ein Bremen-Profil bei Tinder Menschen mit unserer Stadt „verkuppelt“, uns als TikTok-Profis etabliert und unser Team hat die Web-App „Dein Bremen-Guide“ entwickelt, die das neue Informations- und Leitsystem durch die Innenstadt ergänzt. 

Menschen, die sich im Bremer Schoor-Viertel durch die Gassen bewegen.
© WFB / Jens Lehmkühler

Bremen für Gäste: Tourismus

Unser Team kümmert sich um die Tourismusförderung und -werbung, bietet Service für Urlaubsgäste, Geschäftsreisende und Teilnehmende an großen Veranstaltungen und steht der Touristikbranche zur Seite. Mehr als 197.000 Beratungen haben wir 2022 in unseren Tourist-Informationen und Service Centern durchgeführt und fast 140.000 Menschen auf Rundgängen und -fahrten durch die Stadt begleitet.

Im vergangenen Jahr haben wir mit „Mehr als Märchen“ bundesweit unsere bislang größte touristische Imagekampagne gestartet, mit sechs Motiven, die Bremen als jung-dynamisches, kreatives Städtereiseziel zeigen. Mit den Tourismustagen Bremen & Bremerhaven boten wir der Branche im Bundesland ein Forum und konnten zusammen mit der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation und der Erlebnis Bremerhaven GmbH den ersten Bremer Tourismuspreis. Dazu kamen zum Beispiel unsere Kampagne „Moin für neun!“, mit der wir zu Zeiten des Neun-Euro-Tickets Menschen neugierig auf einen Besuch in Bremen machten, ein neuer Imagefilm und Bremen ist nun Teil der Kooperation Deutsche Fisch-Genuss-Route (DFGR).

Wir haben viel geschafft. Und können hier nur einen kleinen Ausschnitt unserer Arbeit zeigen. Noch viel mehr gibt es gibt es in unserem Jahresrückblick – zum Beispiel zu unseren Projekten in der Innenstadt, den Entwicklungen in der Überseestadt oder zum Thema Nachhaltigkeitsmanagement.

Erfolgsgeschichten


Pressedienst
23.02.2024
Die Endlichkeit im Blick

Wer einen wichtigen Menschen verliert, erlebt das häufig als tiefe Krise. Tanja Brinkmann unterstützt Trauernde dabei, neue Zuversicht zu finden. Als Mitgründerin des bundesweiten Netzwerks „Trauer am Arbeitsplatz“ berät sie auch Unternehmen, die mit einem Todesfall konfrontiert sind.

Mehr erfahren
Über uns
19.02.2024
Ausgezeichnet! WFB erhält Gold-Status als „fahrradfreundliche Arbeitgeberin“

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als „fahrradfreundliche Arbeitgeberin“ mit dem Siegel in Gold ausgezeichnet. Bereits 2022 erhielt die WFB als erstes Unternehmen in Bremen das Zertifikat – damals in Silber – und ist bis heute der einzige entsprechend zertifizierte Betrieb in der Hansestadt.

Internationales
19.01.2024
Fußball als Türöffner in Fernost

Seit Kurzem schlagen auch in Vietnam Fußballherzen Grün-Weiß. Mit Unterstützung von der Bremer Wirtschaftsförderung macht sich Werder Bremen auf, in Asien für Ballsport und Bewegung zu begeistern. Das hilft auch dem Bundesland.

Mehr erfahren