+49 (0) 421 9600-10
7.11.2023 - Jann Raveling

Berufliche Weiterbildung in Bremen – 10 Initiativen, die Unternehmen voranbringen

Fachkräfte

Ausbildung- und Weiterbildungsinitiativen in Bremen

Eine Gruppe von Menschen sitzt im Kreis um einen Tisch herum und hört einer Person zu
Gemeinsam Weiterbildungsbedarfe ermitteln: In Bremen helfen kostenlos verschiedene Initiativen. © WFB/Koch

Betriebliche Weiterbildung für Beschäftigte in Bremen – wichtiger denn je, denn Unternehmen spüren den Azubi- und Fachkräftemangel. Die weitere Qualifizierung des eigenen Personals kann auch im Arbeitsalltag gelingen. Dabei unterstützen Bremer Initiativen.

Eine fundierte Ausbildung und regelmäßige Weiterbildungen im eigenen Beruf sind heute längst nicht mehr alles. Auch Soft Skills und die Fähigkeiten, Probleme kreativ, lösungsorientiert und interdisziplinär anzugehen, gehören zum Rüstzeug, um die Digitalisierung und die Transformation der Arbeitswelt als Betrieb zu meistern.

Aber wie fängt man damit an? Was braucht das eigene Unternehmen wirklich? Bei Fragen wie diesen helfen unter anderem diese zehn Organisationen:

1. Landesagentur für berufliche Weiterbildung

Auch LaBeW abgekürzt, sie ist die zentrale Anlaufstelle sowohl für Angestellte als auch Unternehmen aus Bremen und Bremerhaven mit Fragen zur beruflichen Weiterbildung. Die LaBeW ermittelt Weiterbildungsbedarfe individuell für jedes Unternehmen. Sie vermittelt dann weiter und informiert zu Fördermöglichkeiten – zum Beispiel Bildungsgutscheine oder Weiterbildungschecks. Neben Unternehmen können sich auch Privatpersonen melden.

2. RKW Servicestelle Digital am Arbeitsplatz

Oft fehlt die Zeit, die eigenen Angestellten in wochenlange Lehrgänge zu schicken. Das Lernen am Arbeitsplatz gehört heute zu einem wichtigen Instrument für die betriebliche Weiterbildung. Hier tritt die Servicestelle Digital am Arbeitsplatz auf. Die Servicestelle berät bei Weiterbildungsbedarfen in vielen Bereichen, ob nun Digitalisierung, Unternehmens- und Personalentwicklung. Hier findet sie passende Angebote, begleitet beim Prozess und behält kurzfristige wie langfristige Unternehmensziele im Blick.

3. wisoak

Die Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen bietet ein breites Kursangebot, das von Berufsqualifikationen bis hin zu Bildungs- und Gesundheitsfortbildungen reicht. Firmen können hier ihre Angestellten für Fortbildungen in klassischen kaufmännischen Berufsbildern, zu Führungskompetenzen und im niedrigschwelligen Zugang IT- und Digital-Themen anmelden. Zudem engagiert sich die wisoak auch in übergreifenden Qualifizierungsprojekten wie SMALO (Smartes Lernen in der Logistik).

4. Mittelstand-Digital Zentrum Bremen-Oldenburg

Besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlt es oft an Ressourcen und Wissen, umfangreiche Digitalprojekte umzusetzen. Das Mittelstand-Digital Zentrum bietet hier einen niedrigschwelligen Zugang mit kostenlosen Veranstaltungen, Demonstratoren sowie Beratung und Projektbegleitung. Die Projektgruppe kann auf viele Jahre Praxiserfahrung in der Digitalisierung zurückblicken.

Zwei Frauen arbeiten an einem Flipchart
Berufsbegleitendes Lernen kann ein Schlüssel gegen den Fachkräftemangel sein. © WFB/Koch

5. Weiterbildungsverbund der Fahrzeugindustrie

Die Automobilindustrie wandelt sich so schnell wie kaum zuvor. Das erfordert auch ein Umdenken in den vielen Zulieferbetrieben, die ihre Belegschaft fit für neue Anforderungen machen müssen. Der Verbund hat sich vorgenommen, der Industrie zur Seite zu stehen durch Bedarfsanalysen und darauf passend zurechtgeschnittene Angebote.

6. IT-Bildungshaus

Programmieren ist nur für Nerds? Mit Klischees wie diesen räumt das IT-Bildungshaus auf. Das Kursprogramm bietet Umschulungen in der Informatik und Weiterbildungen in Feldern wie SCRUM-Projektorganisation, Suchmaschinenoptimierung, Softwaredesign und -testing.

7. Transferzentrum für Künstliche Intelligenz BREMEN.AI

Die KI verändert unsere Gesellschaft rasant. Mit der Technologie mitzuhalten fällt selbst IT-Firmen schwer – andere Branchen fühlen sich leicht abgehängt. Unkompliziert und leicht verständlich die Fähigkeiten der KI aufzeigen, das hat sich das Transferzentrum auf die Fahnen geschrieben. In Workshops, Info-Events und Projekten bietet es Zugang zu aktuellem Wissen.

8.  Regionale Zukunftszentrum Nord (RZ.Nord)

Das Regionale Zukunftszentrum Nord (RZ.Nord) hat das Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei zu unterstützen, den digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten und ihre Zukunftsfähigkeit zu sichern. In Bremen arbeiten die Konsortialpartner aus dem Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiert, Arbeit und Leben Bremen und dem KI-Transferzentrum gemeinsam daran, Orientierung und Know-How zur Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen zu fördern. Das RZ.Nord wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie von der Europäischen Union über den Europäischen Sozialfonds (ESF Plus) gefördert. Das Beratungsangebot ist vom BMAS vorfinanziert und dadurch für die Unternehmen kostenfrei.

9. Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Auch die Agentur unterstützt Unternehmen bei der Weiterbildung ihrer Angestellten – ein Service, den viele noch nicht kennen. Er beginnt mit einer Bedarfsanalyse – welches Personal gibt es und welches wird gebraucht, welche Entwicklungspotenziale gibt es? Danach planen die Expert:innen der Agentur die Umsetzung und setzen das Projekt mit dem Unternehmen um. Zusätzlich fördert sie Lehrgänge und Umschulungen und minimiert so Risiken.

10. NETZWERK Q 4.0

Das NETZWERK Q 4.0 entwickelt maßgeschneiderte Weiterbildungsformate für Ausbilderinnen und Ausbilder zu Themen des digitalen Wandels. Diese Formate werden nicht nur thematisch, sondern auch regional und branchenspezifisch angepasst, und reichen von kompakten digitalen Lerninhalten bis zu praxisorientierten Trainings im Blended-Learning-Format. Die innovativen Qualifizierungsangebote sollen dazu beitragen, eine methodisch und inhaltlich zeitgemäße duale Berufsausbildung zu fördern. NETZWERK Q 4.0 ist ein gemeinsames Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) und der Bildungswerke der Wirtschaft. In Bremen ist das Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet Kooperationspartner in dem vom Bundesministerium für Bildungsministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützten Projekt.

Stammtisch für Personalverantwortliche

Viele Unternehmen stehen vor ähnlichen Herausforderungen, wenn es um Personalsuche oder die Entwicklung ihrer Organisation geht. Aus diesem Grund gibt es den Bremer Stammtisch für Personalverantwortliche. Regelmäßig kommen interessierte Personalerinnen und Personaler zusammen, um sich auszutauschen, Netzwerke zu knüpfen und in Vorträgen und Workshops mit geladenen Expertinnen und Experten neueste Trends zu diskutieren. Er wird organisiert von der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation und der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.
Weitere Informationen: https://www.fachkraefte-fuer-bremen.de/stammtisch-fuer-personalverantwortliche/

Erfolgsgeschichten


Bremer Industrie-Park
14.05.2024
Wegweiser aus Bremen

Die Bremer Marahrens-Group zählt international zu den führenden Anbietern von Beschriftungen und Werbetechnik. Das familiengeführte Unternehmen blickt auf eine 75-jährige Firmengeschichte zurück und setzt weiter auf Expansion.

Mehr erfahren
Internationales
30.04.2024
„Bei Bremen war es Liebe auf den ersten Blick!“

An einem kühlen Februarabend betritt der Inder Paramjit Kohli zum ersten Mal Bremen – und ist sofort verliebt. Warum er hier sein Unternehmen gründete und warum er seinen Büronachbarn erst nach Jahren kennenlernte, verrät er uns im Gespräch.

Zu seiner Story
Erfolgsgeschichten
12.04.2024
„Wir machen Verbraucherrecht sexy“

Recht bekommen ist teuer, komplex und langwierig? Damit will rightmart aufräumen. Das Bremer Unternehmen setzt ganz auf Digitalisierung im Rechtsmarkt und wächst kräftig: Als größte Verbraucherrechtskanzlei beschäftigt sie heute mehr als 500 Angestellte in einer Gruppe mit mehreren Gesellschaften.

zu Bremen-Innovativ