+49 (0) 421 9600-10
27.11.2016 - Nina Svensson

Displays aus Taiwan über Bremen nach ganz Europa

Internationales

Eine internationale Erfolgsgeschichte

Wetterfeste Displays für Verkehrsbetriebe und Bildschirme ohne Spiegeleffekte bei hellem Sonnenlicht: Vor fast 25 Jahren hat Thomas Lie die AlfaNet Computer und Electronic Handels GmbH in Bremen gegründet und führt heute das europäische Servicecenter des taiwanesischen Display-Herstellers Litemax.

Ob LED oder LCD: Das Display eines Navigationsgeräts, die Anzeigetafel am Bahnsteig oder Werbebanner müssen bei allen Licht- und Wetterverhältnissen gut lesbar sein. Dazu gehört auch eine gute Sichtbarkeit ohne Spiegeleffekte bei hellem Sonnenlicht. Für diese Eigenschaften stehen die Produkte des taiwanesischen Display-Herstellers Litemax, dessen europaweite Vertriebs- und Supportgesellschaft die AlfaNet Computer und Electronic Handels GmbH in Bremen ist.


Die Erfolgstreppe hinauf

Geschäftsführer Thomas Lie lebt seit 25 Jahren in Bremen, gestartet ist er 1991 mit der Garnet GmbH im Bremer World Trade Center. 1993 hat Lie dann AlfaNet gegründet und sich zunächst auf Import und Vertrieb von Computerkomponenten sowie auf die Montage von Komplettsystemen spezialisiert. Mittlerweile hat sich AlfaNet als deutscher Distributor und Service Center für diverse Mainboard-Hersteller einen Namen gemacht und ist das europaweite Sales-, Service- und Support-Center für Litemax.

Heute hat AlfaNet seinen Sitz in der Julius-Faucher-Straße 31 in der Nähe des Weserparks. In Büro und Lager sind insgesamt zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die sich unter einem Dach um Entwicklung, Verkauf, Logistik, Reparatur und Service kümmern. „Nach der Gründung ist meine Firma stetig gewachsen", so Lie.

In Bremen hat sich AlfaNet sehr gut entwickelt, auch dank meiner qualifizierten und engagierten Mitarbeiter.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Thomas Lie, Geschäftsführer AlfaNet

Maßgeschneiderte Displays für viele Branchen

AlfaNet hat europaweit mehrere Hundert Kunden, dazu gehören Unternehmen aus dem Computerfachhandel und aus der Industrie, rund 60 Prozent von ihnen sind aus Deutschland. Die LEDs und LCDs von Litemax werden unter anderem in der Werbung, in Museen, im Schiffbau, an Flughäfen und Bahnhöfen oder von Logistikunternehmen eingesetzt. Auch in Deutschland gebaute Luxuslimousinen werden mit Displays von Litemax ausgestattet. Innovative Panels könnten in Zukunft die gesamte Fahrzeugsteuerung übernehmen. Litemax in Taiwan entwickelt diese Displays in enger Zusammenarbeit mit dem AlfaNet-Team in Bremen. Ziel ist die Serienproduktion für Modellreihen.


Hilfe im In- und Ausland

Für ansiedlungsinteressierte Unternehmerinnen und Unternehmer gilt vor allem eines: Aller Anfang ist schwer. Deshalb sind die Kolleginnen und Kollegen der WFB mit eigenen Büros vor Ort in China, der Türkei und den USA. Sie informieren, beraten und vermitteln ansiedlungsinteressierte Unternehmen nach Bremen. Aber auch für bereits ansässige ausländische Firmen steht das das WFB-Team Internationale Ansiedlungen und der Unternehmensservice Bremen mit zahlreichen Dienstleistungen, wie dem Willkommensservice, den Firmen zur Verfügung. Was der Willkommensservice für ausländische Unternehmensgründende und Fachkräfte leistet, lesen Sie in diesem Artikel.


Ansprechpersonen für chinesische Unternehmen in Bremen sind Matthias Hempen, Tel.: 0421 9600 127, matthias.hempen@wfb-bremen.de, und Karin Noetzel, Tel.: 0421 9600 122, karin.noetzel@wfb-bremen.de.

Mehr Informationen zum Thema „Bremen international“ finden Sie hier.

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
12.04.2024
„Wir machen Verbraucherrecht sexy“

Recht bekommen ist teuer, komplex und langwierig? Damit will rightmart aufräumen. Das Bremer Unternehmen setzt ganz auf Digitalisierung im Rechtsmarkt und wächst kräftig: Als größte Verbraucherrechtskanzlei beschäftigt sie heute mehr als 500 Angestellte in einer Gruppe mit mehreren Gesellschaften.

zu Bremen-Innovativ
Internationales
03.04.2024
Haben Sie heute schon Ihren Bleistift gegossen?

Ab ins Blumenbeet statt in den Müll: Mit den Produkten der Bremer „Scribbling Seeds“ entstehen aus ausgedienten Büro- und Werbematerialien Tomaten, Basilikum oder Sonnenblumen. Ein Weg ins nachhaltigere Büro, ist sich Gründerin Anushree Jain sicher.

Mehr erfahren
Stadtentwicklung
02.04.2024
10 Unternehmen aus Bremen-Nord

Der Bremer Norden ist geprägt durch seine maritime Wirtschaft. In den Stadtteilen Blumenthal, Vegesack und Burglesum gibt es aber noch viele weitere, innovative Unternehmen. Wir stellen zehn von ihnen vor.

zu den Betrieben