+49 (0) 421 9600-10
15.3.2016 -

Bremen. Ein starker Automotive-Standort, wie das Lieferantenforum im Mercedes-Benz Werk beweist

Automotive

Zulieferer und Hersteller präsentieren sich auf dem Lieferantenforum
Zulieferer und Hersteller präsentieren sich auf dem Lieferantenforum © WFB/Jan Rathke

Hochkarätige Fachvorträge, Diskussionsrunden und Werksführungen: Die Daimler AG hatte in ihrem Bremer Mercedes-Benz Werk erstmals zu einem Lieferantenforum geladen. Gut 200 Geschäftspartner des Automobilbauers waren der Einladung an die Weser gefolgt. Eine erfreuliche Resonanz, die die Bedeutung des Automobilbauers für den Standort Bremen und für die Zusammenarbeit mit der Vielzahl an Zulieferern in der Region betont. Ausgerichtet hat der Konzern dieses Lieferantenforum gemeinsam mit der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.


Bremer Werk mit weltweitem Vorbildcharakter

Die Vertreter der Daimler AG haben im Rahmen der Veranstaltung die gute Zusammenarbeit mit den Lieferanten hervorgehoben, insbesondere im Zusammenhang mit dem zurückliegenden weltweiten Anlauf der neuen C-Klasse. Das Bremer Mercedes-Benz Werk ist das globale Kompetenzzentrum für die Baureihe und hat den Produktionsstart an vier Standorten gesteuert. Zusätzlich sollte das Lieferantenforum potenziellen neuen Zulieferern die Möglichkeit geben, Kontakte zu knüpfen, zu vertiefen und sich detailliert zu informieren. „Wir haben hier vor Ort alles, was die Automotive-Branche stärkt und deutliches Potenzial für die weitere Entwicklung aufzeigt. Ein breitgefächertes Netz an Zulieferern, ein großes Know-how in der Materie und einen engen Austausch zur Wissenschaft“, unterstrich Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner die Standortpotenziale.

Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner hob die Bedeutung der Automobilwirtschaft für Bremen hervor
Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner hob die Bedeutung der Automobilwirtschaft für Bremen hervor © WFB/Jan Rathke

Ideale Flächen für Ansiedlung stehen zur Verfügung

Ein Ziel der Veranstaltung war auch, Bremen mit seinen breit gefächerten Kompetenzen als leistungsstarken Standort für die Automotive-Branche zu präsentieren. Die Wirtschaftsförderung stellte sich in diesem Rahmen mit ihren Angeboten vor: Von passenden Gewerbeflächen für Zulieferer, Unterstützung bei der Ansiedlung in Bremen bis hin zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Zudem präsentierte die WFB das Zukunftsprojekt EcoMaT (Center for Eco-efficient Materials & Technologies), in dem auch Leichtbautechnologien für die Automobilindustrie entwickelt werden sollen. „Wir wollen deutlich zeigen, dass Bremen im Wettbewerb der Standorte ein optimal aufgestellter, zukunftsfähiger Platz für die Automotive-Branche ist“, sagt Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen.

Mehr als 17.000 Automobil-Beschäftige gibt es in Bremen
Mehr als 17.000 Automobil-Beschäftige gibt es in Bremen © WFB/Jan Rathke

Werksnähe für langfristige Kooperationen von Vorteil

Andreas Kellermann, Leiter Produktion S-, E- und C-Klasse sowie Standortverantwortlicher für das Mercedes-Benz Werk Bremen ergänzte im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Zulieferern: „Gemeinsam mit unseren Lieferanten-Partnern können wir auf eine lange Erfolgsgeschichte in der Produktion unserer Bremer Modellreihen zurückblicken. Viele Lieferanten haben sich bereits für einen eigenen Standort in Werksnähe entschieden – ein Schritt, der sich bewährt hat und eine exzellente Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit bei unserer volumenstarken Baureihe der C-Klasse bildet.“


Das könnte Sie auch interessieren:

Welche Autos in Bremen alle entstehen, das zeigt unsere Galerie "10 Mercedes-Benz Automodelle aus dem Werk Bremen".


Weitere Informationen zum Thema Automotive gibt es bei Jörg Kautzner, Tel.: 0421 361-32172, joerg.kautzner@wah.bremen.de

Warum Bremen ein bedeutender Automobilstandort sowohl in der Produktion als auch in der Forschung ist, erfahren Sie auf der Übersichtsseite Automotive.

Automotive
21.07.2021
Wenn die Kommode mit dem Fahrrad kommt

Sperrige Waren per Lastenrad liefern – in Bremen geht das jetzt an immer mehr Standorten. Was hinter dem Projekt „Urban-BRE“ steckt.

zur Plattform smart-digital-mobil
Digitalisierung / Industrie 4.0
23.06.2021
Bremens Innovationsstrategie 2030: Intelligentes, nachhaltiges und sozial verantwortliches Wachstum

Mit der Innovationsstrategie Land Bremen 2030 richtet das Bundesland Bremen seine Innovationspolitik neu aus. Sie schlägt einen Bogen zwischen Industrie-, Innovations- und Dienstleistungspolitik mit dem Ziel, intelligentes, nachhaltiges und sozial verantwortliches Wachstum zu fördern.

mehr bei der Senatspressestelle
Automotive
02.06.2021
Zehn Automobil-Zulieferer aus Bremen

Eine Autofabrik kommt selten allein. Rund um das Mercedes-Benz Werk haben sich in Bremen viele Zulieferer angesiedelt. Täglich stellen sie Teile und Services bereit, damit das Band niemals stillsteht. Wir zeigen, was die Automotive-Zulieferer in Bremen alles können.

Mehr erfahren