+49 (0) 421 9600-10
12.5.2017 - Nina Svensson

DRÄXLMAIER: Neuer Standort für kurze Wege

Neu in Bremen

Ideale Bedingungen im Gewerbepark Hansalinie

Es sind nur sechs Kilometer ins nahe gelegene Kundenwerk – ein entscheidender Grund für die DRÄXLMAIER Group, ihr neues Logistikzentrum im Gewerbepark Hansalinie zu eröffnen. Für den weltweit tätigen Automobilzulieferer ist die sequenzgenaue just-in-time Anlieferung beim Kunden unverzichtbar.

Zunächst waren in der 11.000 Quadratmeter großen Halle in der Bordeaux-Straße noch viele Regalreihen leer, aber das hat sich inzwischen geändert. Im November 2016 hat die DRÄXLMAIER Group ihren neuen Logistikstandort im Gewerbepark Hansalinie eröffnet, im Januar 2017 wurde mit der Auslieferung begonnen und seit Mai sind dort rund 60 Mitarbeiter tätig, bei voller Auslastung sogar rund um die Uhr in drei Schichten. Die DRÄXLMAIER Group beliefert weltweit Premium-Fahrzeughersteller mit komplexen Bordnetzsystemen, zentralen Elektrik- und Elektronikkomponenten, exklusivem Interieur sowie Speichersystemen für die Elektromobilität. Von der neuen Halle in Bremen aus liefert Dräxlmaier unter anderem Instrumententafeln an das nahe gelegene Kundenwerk.

Nahe gelegen heißt 6 Kilometer, außerdem ist der Gewerbepark Hansalinie direkt an die Autobahn 1 angebunden. Mit den wachsenden Anforderungen an die Zulieferer, die Automobilhersteller absolut verlässlich just in time und just in sequence zu beliefern, sind die Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes enger zusammengerückt. Die DRÄXLMAIER Group ist bereits seit langem in der Region verankert: Der Premium-Zulieferer betreibt in Bremen bereits seit mehreren Jahren ein 5.000 Quadratmeter großes Logistikcenter in der Weser-Ems-Straße im Gewerbegebiet Hemelinger Hafen, das ebenfalls nur wenige Kilometer vom Kundenwerk entfernt liegt. „Das läuft alles reibungslos“, sagt Standortleiter Manfred Pflüger. Als ein weiterer großer Auftrag dazu kam, reichten die Kapazitäten nicht mehr aus und das Logistikcenter sollte erweitert werden. Doch am Hemelinger Hafen waren keine geeigneten Flächen mehr frei, so dass sich DRÄXLMAIER nach einer Alternative umsehen musste.

Die grundsätzliche Entscheidung für einen zweiten Bremer Standort war gefallen, nun fehlte noch die geeignete Immobilie. Bei der Suche wurde DRÄXLMAIER von der WFB unterstützt, die das Unternehmen schließlich mit dem Investmentunternehmen Peper und Söhne zusammenbrachte. „Da hat dann alles gepasst – mit den Bauherren Lutz und Christoph Peper als Investor haben wir uns für den Neubau an der Bordeaux-Straße entschieden und konnten ihn so mitgestalten, dass er alle Anforderungen erfüllt und die Kapazitäten auch noch ausbaufähig sind“, sagt Pflüger.

6 Kilometer Entfernung zum Kundenwerk sind für uns ideal, um die Bordnetzsysteme verlässlich just-in-time und just-in-sequence zu liefern.

Manfred Pflüger, Standortleiter Bremen, DRÄXLMAIER Group

Die kurzen Transportwege helfen zudem dabei, die Umwelt zu entlasten. Die DRÄXLMAIER Group mit Hauptsitz in Vilsbiburg im Landkreis Landshut ist ein inhabergeführtes Unternehmen; verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln gehören fest zur Strategie. Zu den Kunden des Top 100 Automobilzulieferers gehören Audi, BMW, Jaguar, Land Rover, Maserati, Mercedes-Benz, MINI, Porsche und VW. Kaum eine Branche entwickelt sich so rasant wie die Automobilindustrie – und die DRÄXLMAIER Group gestaltet diese Entwicklung mit ihren Innovationen mit. Allein 2016 hat das Unternehmen 191 Patente angemeldet.

DRÄXLMAIER als Erfinder des Kundenspezifischen Kabelbaums KSK prägt seit mehr als 20 Jahren die Bordnetz-Architektur und liefert individuelle Bordnetzsysteme, autarke Leitungssätze und Motorleitungssätze. Das Bordnetz ist eine Komponente, die der Endkunde nicht sieht, die aber enorm wichtig ist: Das Bordnetz transportiert Strom und Daten dorthin, wo sie benötigt werden. Die DRÄXLMAIER Group beherrscht die Komplexität des Bordnetzes mit seinen 1031 Varianten bis ins kleinste Detail. Zudem entwickelt und fertigt DRÄXLMAIER auch die dazugehörigen Elektrik- und Elektronikkomponenten selbst.

Über die DRÄXLMAIER Group

Die DRÄXLMAIER Group ist eine internationale Automobilzulieferfirma mit mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Das 1958 in Deutschland gegründete Familienunternehmen beschäftigt heute weltweit mehr als 60.000 Menschen. Die Kombination der Kernkompetenzen in den Bereichen Interieur, Elektrik, Elektronik und Speichersysteme macht DRÄXLMAIER einzigartig in der Branche. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Prozesskette von der ersten Idee über den Entwicklungs- und Produktionsprozess bis hin zur sequenzgenauen Lieferung der Produkte an die Produktionsbänder der Premium-Automobilherstellerfirmen ab.


Kontakte für Ansiedlungen in Bremen:

Thorsten Tendahl, T +49 (0) 421 9600 121, thorsten.tendahl@wfb-bremen.de
Thomas Hofhans, T +49 (0) 421 9600 251, thomas.hofhans@wfb-bremen.de


Informationen zum Unternehmensservice der WFB finden Sie hier.


Die Ansiedlungsservices der WFB sowie weitere Informationen und Kontakte finden Sie hier.


Ihre Ansprechpartnerin für den Gewerbepark Hansalinie ist Jutta Zernikow, T +49 (0) 421 9600 249, jutta.zernikow@wfb-bremen.de.

Daten und Fakten sowie einen ersten Überblick über die Hansalinie bekommen Sie hier.

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
21.09.2022
Aus der Tiefe des Meeres

2.000 bis 3.000 Schwämme verschicken Peter, Nina und Sara Hankiewicz jeden Tag. Croll & Denecke ist Europas größter Naturschwammhändler und liefert von der Hansestadt aus in mehr als 60 Länder auf der ganzen Welt.

Mehr erfahren
Social Entrepreneurship
14.09.2022
„Gemeinwohlökonomie sollte kein nettes Label sein, das man sich kauft, sondern eine echte Veränderung!“

Vor 15 Jahren hat der Oldenburger Amon Thein sein Unternehmen Schwarzseher mit der Vision gegründet, ein Unternehmen aufzubauen, in dem er selbst am liebsten arbeiten würde. Seit Januar 2021 bilanziert er es gemeinwohlorientiert. Was bedeutet das eigentlich, wie erfolgreich ist es und was empfiehlt er Neueinsteiger:innen?

Zum Interview beim Starthaus Bremen
Social Entrepreneurship
12.09.2022
Wie Die Bremer Stadtreinigung einen genauen Blick auf die eigene Nachhaltigkeit wagt

Die Bremer Stadtreinigung hat sich nach dem Nachhaltigkeitsstandard GWÖ zertifizieren lassen. Es ist das bundesweit erste Unternehmen der Abfallwirtschaft, das sich diesem strengen Reglement unterzieht. Lohnt sich diese Herausforderung?

zu Bremen-Innovativ