+49 (0) 421 9600-10
24.11.2022 - Jann Raveling

10 Logistikunternehmen aus Bremen

Maritime Wirtschaft und Logistik

Firmen im Transportwesen und Güterverkehr

Unverzichtbar im Güterverkehr: Speditionen wie pfenning logistics
Unverzichtbar im Güterverkehr: Speditionen wie pfenning logistics © WFB/Ginter

Logistikunternehmen in Bremen sind das Rückgrat der Wirtschaft im Bundesland. Denn als Hafenstandort blickt die Hansestadt auf eine jahrhundertealte Logistiktradition zurück. Wir stellen zehn Branchenunternehmen im Kurzporträt vor.

Mehr als 1.000 Unternehmen in Bremen zählen zur Logistikbranche, sie beschäftigen mehr als 20.000 Angestellte. Rechnet man die in der Hafenwirtschaft Beschäftigten hinzu, ist sogar jede und jeder Dritte in Bremen unmittelbar oder mittelbar im Güterverkehr tätig. Daran haben die Häfen einen großen Anteil – neben Bremerhaven als nordeuropäischer Top-4-Containerhafen auch die übrigen bremischen Häfen mit ihren Schwerpunkten im Auto- oder Schwerguttransport. Viele Logistikunternehmen haben sich dabei in den Bremer Güterverkehrszentren angesiedelt, allen voran das Bremer GVZ, das als leistungsstärkstes europäisches Logistikzentrum gilt. Aber was machen diese Firmen eigentlich? Wir stellen exemplarisch zehn Unternehmen im Transport- und Speditionssektor vor.

Zehn Logistikunternehmen in Bremen

1. BLG-Gruppe

Ein wahrer Riese – mit weltweit 20.000 Angestellten und Präsenzen in zehn Ländern ist der Konzern ein internationales Schwergewicht. In jedem Bereich der Logistik ist die BLG-Gruppe aktiv – zum Beispiel in der Konsumgüterindustrie, wo sie für große Handelsketten Waren verschickt und Retouren übernimmt. Oder in der Automobillogistik, der Windenergie, der Nahrungsindustrie, im Break-Bulk- und Containergeschäft oder oder oder… Und mit dem BLG Digilab betreibt sie ein eigenes Digitallabor, um stets an der Speerspitze der Digitalisierung zu bleiben. Zudem entwickelt sie derzeit in Bremen ein neues Logistikzentrum, was Standards in der Nachhaltigkeit setzen soll.

2. CHS Container

Container sind das Rückgrat der weltweiten Transportinfrastruktur, Millionen von ihnen bewegen sich jeden Tag rund um den Globus. Aber sie sind noch viel mehr: Denn dank ihren Standardmaßen und ihrer Robustheit eignen sich für zahlreiche Anwendungen. Und hier kommt die CHS Container Group ins Spiel, die nicht nur mit herkömmlichen Seecontainern handelt und sie aufbereitet, sondern auch zahlreiche Spezialcontainer fertigt: Ob Wohnräume für Notunterkünfte, Büros und Schulen, Sanitärcontainer für Festivals, mobile Werkstätten oder Schutzräume für Maschinen und Anlagen, die auf hoher See oder im offenen Gelände installiert werden.

3. reimer logistics

91.000 Palettenstellplätze auf 50.000 Quadratmetern mit 250 Frauen und Männern – das steckt hinter dem Bremer Traditionsunternehmern reimer logistics. 1925 nahm das Unternehmen im Im- und Export seinen Betrieb auf und verfügt heute über ein großes Netzwerk an Lieferwegen in der ganzen Welt. Im Bereich der Lagerlogistik hat das Unternehmen einen Schwerpunkt in den Bereichen eCommerce und Pharma und bietet seine Dienste auch in der Gefahrstofflagerung und -logistik an.

4. Kühne + Nagel Gruppe

Mit Ursprüngen in Bremen ist Kühne + Nagel heute eines der größten deutschen Logistikunternehmen, mit Präsenzen in über 100 Ländern und mit über 78.000 Angestellten. Auch wenn der Hauptsitz heute in der Schweiz liegt, betreibt der Gigant in Bremen mehrere Standorte und hat mit dem 2019 entstandenen Neubau in der Bremer Innenstadt ein repräsentatives Stammhaus geschaffen. 

5. DB Cargo Logistics Auto Terminal Bremen (ATB)

Wenn Autos aus dem Mercedes-Benz Werk Bremen exportiert werden sollen, ist es oft nicht damit getan, diese auf das Schiff oder den Zug zu bewegen. Fahrzeuge müssen vorher auf Schäden und Fehler geprüft oder speziell für den jeweiligen Markt oder den jeweiligen Kund:innen umgebaut werden. Diese Arbeiten erledigt das Auto Terminal Bremen, das von der DB Cargo Logistics GmbH betrieben wird und jährlich bis zu 250.000 Fahrzeuge umschlagen kann. 

In allen Bereichen der Logistik eine Hausnummer: Die BLG
In allen Bereichen der Logistik eine Hausnummer: Die BLG © WFB/Ginter

6. Röhlig Logistics

In 30 Ländern arbeiten die rund 2.500 Beschäftigten der Röhlig-Gruppe daran, Fracht zuverlässig und schnell von A nach B zu bringen. Ob in der Luft, zur See, auf Straße oder Schiene. Vor allem im Bereich der Luftfahrt wuchs das Unternehmen in den vergangenen Jahren stark. Mit zwei ausgegründeten Digital-Start-ups, Logineer und Cargonerds, will das Unternehmen zudem auch die digitale Transformation in der Logistik mitentwickeln.

7. Kloska

Mit 130.000 verschiedenen Artikeln im Sortiment ist Kloska für jeden Wunsch zu haben. Und davon gibt es viele: Das Unternehmen ist auf die Ausrüstung von Reedereien und die Offshore-Windenergie spezialisiert. Nahrungsmittel für die Crews, Ersatzteile für Maschinen, Ausrüstung für Fachkräfte oder Reparaturen von Betriebsmitteln – alles was auf hoher See benötigt wird, liefert Kloska. Und das an jeden Hafen der Welt, weshalb der Händler für viele maritime Unternehmen heute ein unverzichtbarer Lieferant geworden ist.

8. Necoss

Züge übernehmen einen Teil des Warentransports von den Häfen ins Hinterland. Aber wie funktioniert das eigentlich? Wer stellt die Waggons zusammen, belädt sie mit Containern und koordiniert den Schienentransport? Die Neutral Container Shuttle System GmbH (Necoss) erfüllt diese Aufgaben für Kund:innen aus ganz Deutschland – mit einem festen Fahrplan und Bremen als einen der Hauptknotenpunkte.

9. pfenning logistics

Wer zwischen dem Bremer Mercedes-Benz Werk und dem Gewerbepark Hansalinie wohnt, für den sind die weißen pfenning-LKWs ein gewohnter Anblick. Das Unternehmen ist als global aufgestellter Logistikkonzern in vielen Bereichen und Ländern unterwegs. Die Bremer Niederlassung übernimmt unter anderem einen bedeutenden Teil des Logistikverkehrs zwischen den Automotive-Dienstleistern in der Hansalinie und den Produktionslinien im Autombilwerk.

10.  Friedrich-Tiemann-Gruppe 

Neben dem Transport von Waren gibt es in der Logistikbranche noch viele weitere Aufgabenbereiche und Geschäftsfelder. Als Dienstleister hat sich hier die Friedrich Tiemann-Gruppe in Bremen einen Namen gemacht. Das Unternehmen handelt, repariert und lagert Schiffscontainer, belädt, entlädt und verpackt Waren in Containereinheiten, bereitet sperrige Ladungen für den Transport vor und wartet LKWs und Nutzfahrzeuge für Drittunternehmen. Insgesamt 250 Beschäftigte arbeiten dafür an mehreren Standoten für die Gruppe.

Interessieren Sie sich für News und spannende Stories aus der Bremer Wirtschaft? Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Erfolgsgeschichten


Erfolgsgeschichten
01.03.2024
Bremen zählt zu den größten deutschen Industriestandorten

Bremen rangiert, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, unter den 10 größten deutschen Industriestandorten. Ob es um Flugzeuge und Satelliten, Nahrungsmittel, Automobile, Schiffe, Logistik oder die Stahlerzeugung geht - Bremer Industrie hat seit jeher einen hohen Stellenwert.

Bremen als Industriestandort
Wirtschaftsstandort
08.02.2024
„Schlüsselbranchen gewinnen weiter an Bedeutung“

Weltoffenheit, Unternehmungsgeist und Handelskunst bilden das Fundament wirtschaftlichen Erfolges an der Weser. Neben traditionell starken Branchen finden auf diesem Fundament auch innovative Unternehmen den richtigen Platz und ein optimales Umfeld für ihre Entwicklung. Welche Themen dabei im Fokus stehen, erläutert Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Bremen, im Interview.

zum Interview
Maritime Wirtschaft und Logistik
23.01.2024
Spezialisten für schwimmende Schönheiten

Eine der ersten Adressen in der Welt des Wassersports befindet sich direkt hinter dem Deich in Bremerhaven. Wo einst Lotsen ihre Heimat hatten, bringt judel/vrolijk & co moderne Segelyachten auf Erfolgskurs. Aus ihrer „Feder“ stammen neben Serienbooten, Einzelbauten bis zu 60 Metern Länge und schnellen „Rennziegen“ auch Hightech-Schiffe für den kommerziellen Einsatz.

zur Bis-Bremerhaven-Seite