+49 (0) 421 9600-10
23.7.2020 - Ben Endlich

Geschafft! WFB-Auszubildende mit guten Abschlüssen

Erfolgsgeschichten
Gleich vier Auszubildende konnten dieses Jahr ihre Ausbildung bei der WFB erfolgreich abschließen.
© WFB/Endlich

Die Zeiten des Auswendig-Lernens und des Prüfungsstresses sind für vier unserer Auszubildenden nun erstmal passé. Gleichzeitig stehen sie mit ihren erfolgreichen Abschlüssen jetzt mit mehr als nur einem Bein im Berufsleben. In den vergangenen drei Jahren haben sie sich in Betrieb und Berufsschule das nötige Wissen angeeignet, das sie jetzt mit ihrem ersten Arbeitsvertrag umsetzen können. Alle ausgelernten Auszubildenden erhalten einen Vertrag mit mindestens sechs Monaten Laufzeit. „Wir sind stolz, dass wir einigen auch eine längere Perspektive in der WFB anbieten können“, so Dr. Stephan Schleef und Mirèio Julia Rath da Silva aus der Abteilungsleitung für Kaufmännische Dienste.

Wie Gesche Harmsen, Tatjana Weincek, Frederik Franck und Arne Jacob sich nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung fühlen, haben sie uns erzählt.

Gesche Harmsen, Kauffrau für Tourismus und Freizeit
© WFB/Endlich

Wie fühlen Sie sich jetzt?

Ich fühle mich erleichtert, auch unter den Umständen von Covid-19 die Abschlussprüfungen gut überstanden und geschafft zu haben.

Was hat Ihnen in den vergangenen drei Jahren besonders gefallen?

Besonders gefallen haben mir die vielen Eindrücke in den unterschiedlichen Abteilungen während der Ausbildung. Ich bin sehr froh, dass ich so viel miterleben durfte, wie zum Beispiel die Teilnahme und Mitarbeit an der internationalen Tourismusmesse ITB in Berlin und der Messe des Internationalen Bustouristik Verbands in Köln.

Wovon haben Sie am meisten gelernt?

Am meisten habe ich von Kunden und Gästen gelernt, die mich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt haben, an denen ich stets gewachsen bin.

Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Zunächst bin ich für ein halbes Jahr weiterhin bei der Wirtschaftsförderung Bremen beschäftigt und unterstütze den Geschäftsbereich “Marketing und Tourismus“, wo ich kann. Ich hoffe, dass sich die Situation bald verbessert und durch die Ankurbelung des Deutschland-Tourismus auch wieder Veranstaltungen und Messen stattfinden können, da ich in diesem Bereich zukünftig gerne tätig wäre.

Tatjana Weineck, Immobilienkauffrau
© WFB/Endlich

Wie fühlen Sie sich jetzt?

Nach dem ganzen Lernstress und der absolvierten Prüfung fällt erstmal eine große Last von einem.

Was hat Ihnen in den vergangenen drei Jahren besonders gefallen?

In meiner Ausbildungszeit hat mir besonders das selbstständige Arbeiten gefallen. Ich durfte früh eigene Besichtigungen durchführen, Mietverträge erstellen und was eben alles zu einer Verwaltung dazu gehört.

Wovon haben Sie am meisten gelernt?

Ich schätze, dass man aus der Praxis die besten Erfahrungen sammeln kann und mit jedem Fehler dazu lernt. Meine Kolleginnen und Kollegen haben mich in den letzten drei Jahren immer super unterstützt.

Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Für die nächsten zwei Jahre darf ich weiterhin für die WFB in der Abteilung Immobilien und Bau arbeiten.

Arne Jacob, Fachinformatiker für Systemintegration
© WFB/Endlich

Wie fühlen Sie sich jetzt?

Jetzt, wo der ganze Prüfungsstress von einem abfällt, fühlt man sich erstmal wieder viel entspannter, besonders weil der Sommer bereits vor der Tür steht.

Was hat Ihnen in den vergangenen drei Jahren besonders gefallen?

In den drei Jahren gab es glaube ich keinen Tag, an dem ich unglücklich oder unmotiviert ins Büro gekommen bin. Das lag vor allem an dem guten Arbeitsklima, das hier herrscht, denke ich. Insbesondere das Arbeiten bei uns im Großraumbüro und das gemeinsame Mittagessen in den Pausen (vor der Pandemie) hat mir besonders gefallen.

Wovon haben Sie am meisten gelernt?

Ich denke, ich habe in allen Themengebieten, die man während der Ausbildung durchläuft, gleich viel gelernt. Besonders gut ist dabei, dass ich hier sehr viel praktisch gelernt habe. Ich bin während der Ausbildung insgesamt kommunikativer geworden, dadurch dass ich täglich E-Mails geschrieben habe und viel telefonieren musste.

Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Ich werde hier in der IT bleiben und freue mich schon auf die zukünftige Zeit hier vor Ort und auf die neuen Aufgaben.

Frederick Franck, Fachinformatiker für Systemintegration
© WFB/Endlich

Wie fühlen Sie sich jetzt?

Ich bin glücklich, dass die Ausbildung hier so gut verlaufen ist und freue mich auf die bevorstehenden neuen Aufgaben.

Was hat Ihnen in den vergangenen drei Jahren besonders gefallen?

Die Arbeit im Team und der Support der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefielen mir immer gut. Zudem mochte ich das eigenständige Arbeiten und Betreuen von Projekten sehr gerne.

Wovon haben Sie am meisten gelernt?

Am meisten habe ich von meinem Team gelernt, das mich immer unterstützt hat. Aber auch in Eigenarbeit konnte ich in den drei Jahren viel lernen.

Wie geht es jetzt für Sie weiter?

Nach meiner Ausbildung habe ich einen Vertrag von der WFB erhalten, über den ich mich sehr gefreut habe. Nun kann ich weitere Zeit hier im Hause verbringen, um meinen Wissenstand zu erweitern.

Wir gratulieren unseren vier Auszubildenden zu den tollen Leistungen!

Die WFB als Ausbildungsbetrieb

Ein Markenzeichen der deutschen Wirtschaft ist das weltweit angesehene duale Ausbildungssystem. Die WFB bildet seit Anbeginn in mehreren Ausbildungsberufen aus, seit einigen Jahren auch mit einem dualen Studium. Auch ein betriebliches Praktikum ist bei der Wirtschaftsförderung Bremen in diversen Unternehmensbereichen möglich. Ganz gleich, ob Sie bereits Berufserfahrung sammeln konnten, oder auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, die WFB bietet Ihnen in den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern interessante freie Stellen. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Stephan Schleef, Abteilungsleiter Kaufmännische Dienste

Mireo Julia, Rath da Silva, Ausbildungsleiterin

Erfolgsgeschichten
28.07.2020
10 Firmenzentralen in Bremen

Bremen ist einer der größten Industriestandorte Deutschlands. International tätige Konzerne nutzen die Hansestadt als Firmenzentrale oder Verwaltungssitz – zehn Beispiele, die nicht jeder kennt.

zu den Zentralen
Gewerbeflächen
22.07.2020
Ein neues Ärztezentrum in der Bremer Neustadt entsteht

Wir sagen herzlich willkommen in Bremen! Mit fünf Millionen Euro Investitionen und rund 100 Arbeitsplätzen stärkt das neue Augenzentrum Bremen-Neustadt die Gesundheitsversorgung in der Stadt. Warum das neue Gebäude auch ein Café beherbergt – und eine Kinderarztpraxis.

Mehr erfahren
Standortmarketing
21.07.2020
Mobilität der Zukunft: Hightech-Designer-Räder von VanMoof in Bremen

Bremen beheimatet neuerdings einen Pop-up-Store der niederländischen E-Bike Marke VanMoof. Was die Räder besonders macht und wie ein Fahrradhersteller zum Gewinner der Pandemie wird, haben wir dort erfahren.

auf zur Probefahrt