+49 (0) 421 9600-10
20.3.2024 - Reinhard Wirtz

Mit der Kraft der Sonne

Nachhaltigkeit

Jungunternehmer planen Solar-Anlagen für Bremer Dächer in großem Stil

Das Team von der fritts GmbH
Gründungsteam: David Jeschar, Paul Göller; Alexander Keskinsoy; Kim Trautmann © WFB/Rathke

Der Markt für Photovoltaikanlagen wird von chinesischen Herstellern dominiert. Für gewerbliche und private Kunden kann es eine Herausforderung sein, zwischen den vielen Angeboten die besten Komponenten zu finden. Oft tauchen weitere Hindernisse auf: Wer installiert die PV-Module zu einem angemessenen Preis? Wie meldet man sie beim Energieversorger an? Welche Garantien gibt es bezüglich Effizienz und Leistung? Zwei Jungunternehmer sind angetreten, Kund:innen in Bremen und umzu mit Qualitätsprodukten zu fairen Preisen mit Amortisationsgarantie zu versorgen.

Paul Göller und Alexander Keskinsoy waren mit ihrer GeKa Tec GmbH bereits im Großhandel für PV-Technik aktiv. Im Verbund mit der neu gegründeten fritts GmbH dehnen die beiden Geschäftsführer ihr Engagement nun aus, um auch schwierige Projekte in Bremen zu realisieren.

Denn aus Sicht der Endkunden, fanden Göller und Keskinsoy, stellten sich die Strukturen am Markt für Solarprodukte in dieser Auftaktphase der GeKa Tec durchaus als problematisch dar. „Wir hatten ein großes Problem, was die Verlässlichkeit und die Qualität der Arbeit in den Betrieben anbelangt, die die PV-Anlagen an die Endkunden liefern beziehungsweise dort installieren. Das betraf auch große Firmen‟, kritisieren die beiden Jungunternehmer.

Der Endkunde kauft bei einem bestimmten Ansprechpartner 'alles aus einer Hand'. Aber häufig werden alle Leistungen über Subunternehmen erbracht.

Paul Göller, CEO GeKa Tec GmbH

Sie beklagen auch mangelnde Preistransparenz sowie teils überhöhte Preisforderungen für diverse Produkte und Leistungen, die im Zuge der Errichtung einer PV-Anlage anfallen können. Paul Göller: „Der Endkunde kauft bei einem bestimmten Ansprechpartner 'alles aus einer Hand'. Aber häufig werden alle Leistungen über Subunternehmen erbracht. Dann wird es für den Endkunden natürlich teuer, weil jeder in dieser Kette mitverdienen will. Für den Anbieter ist das normal, für den Endkunden kann diese Mischkalkulation aber sehr unfair sein.‟

Sie setzen auf maßgeschneiderte Lösungen, auf ihre Erfahrungen in der Photovoltaikbranche und auf ihr Netzwerk an Partnern.

Mit den Produkten handverlesener chinesischer Hersteller und in Kooperation mit ausgesuchten Solar-Partnern sind Göller und Keskinsoy mit der GeKa Tec im vergangenen Jahr zunächst in das B2B-Geschäft eingestiegen und haben dabei nach eigenen Angaben rund 300 Systeme in Umlauf gebracht. Darüber hinaus entwickelten sie schon bald ihr Angebot an zusätzlichen Elektroerzeugnissen, Kleinteilen und Serviceleistungen rund um die Installation von PV-Anlagen.

Eine Schnittstelle statt Vielzahl an Subunternehmen

Mit den Erfahrungen aus den Großhandelsaktivitäten der GeKa Tec reifte der Entschluss, es besser zu machen. Zwei weitere Firmen wurden gegründet, die fritts GmbH und die Elektro fritts GmbH. Seit Jahresbeginn 2024 hat jede Einheit in diesem Verbund ihre spezifischen Aufgaben: Während die GeKa Tec weiterhin als Plattform für Großhandel und Vertrieb fungiert, dient die neu geschaffene fritts GmbH als Ansprechpartner für einzelne (Privat-) Kunden, als Anbieter von Gesamtleistungen für die Installation und Einrichtung von PV-Anlagen sowie als Schnittstelle für Firmen aus dem eigenen Netzwerk, die – zum Beispiel als Franchise-Partner – Leistungen für Endkunden erbringen wollen. Als Elektro-Meisterbetrieb ist die Elektro fritts GmbH zuständig für die fachgerechte Ausführung und Abnahme von PV-Anlagen. Eine weitere Partnerschaft besteht inzwischen zu versierten Dachdeckern, die PV-Montagen auch in luftiger Höhe vornehmen können.

Liebe zum Altbremer Haus

„Wir haben nun alles aus einer Hand, und es ist wirklich über eine einzige Schnittstelle koordiniert‟, sagt CEO Paul Göller. Wie die GeKa Tec werden sowohl die fritts GmbH als auch die Elektro fritts GmbH ihren Firmensitz in Bremen haben, und das aus gutem Grund: Göller, Keskinsoy und David Jeschar (Vertrieb/Marketing) haben beschlossen, sich entschieden auf Bremen zu fokussieren und hier den Markt engagiert zu bearbeiten. „Überall in Bremen gibt es einen Bestand an Altbauten, und jeder mag diese Altbremer Häuser. Wir müssen es nur hinbekommen, dass wir ihren Charme erhalten, sie aber dennoch auf den Stand der Technik im 21. Jahrhundert bringen. Das sehen wir als unsere langfristige Aufgabe an. Und das wollen wir eben so machen, dass die Kosten der Sanierung im Rahmen bleiben‟, kündigen die drei Solarexperten an.

PV Analge auf einem Bremer Haus
Solanlagen im Bestand zu integrieren, darauf wollen sie die Neu-Bremer fokussieren © fritts GmbH

Mit ihrem Vorhaben, die GeKa Tec sowie die beiden neu gegründeten Firmen fritts GmbH und Elektro fritts GmbH in Bremen zusammen unter einem Dach anzusiedeln, traten die Jungunternehmer an die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH heran. Eine geeignete Immobilie musste gefunden werden, zusätzlich Raum für ein Lager, und Formalitäten galt es zu bewältigen bei der Eintragung der Solarfirmen in der Hansestadt. Hier unterstützte die WFB. Inzwischen haben Göller und ein Team aus fünf weiteren Solarexpert:innen vorläufig eine Gründerzeit-Villa am Osterdeich in Bremen zum Zentrum ihrer weiteren Aufbauarbeiten gemacht. Von hier aus, so der Plan, gilt es nun, einen Markt zu erobern, auf dem sich viele große und kleine Player tummeln.

Wertsteigerung im Bestand

Den Kund:innen eine PV-Anlage zu verkaufen und diese zu installieren, ist das eine. Häuser im Bestand, zum Beispiel wertvolle Altbremer Häuser, energetisch zu sanieren, kann ein ebenso reizvolles wie aufwändiges Projekt werden, bei dem es nicht nur um Werterhalt, sondern um Wertsteigerung der Immobilie gehen kann.

Weniger in Anlagen als vielmehr in Konzepten zu denken, gehört bei den Solarteuren vom Osterdeich zum Selbstverständnis. „Wir haben ganzheitliche und nachhaltige Lösungen im Blick. Wenn wir PV-Anlagen installieren, können wir weitere Leistungen erbringen, zum Beispiel auf Wunsch auch Wärmepumpen einbauen. Es geht darum, die derzeitigen Förderungen für energetische Projekte sinnvoll und zielgerecht zu nutzen und den Weg zur Wertsteigerung der Immobilie qualitativ hochwertig zu begleiten‟, beschreibt Paul Göller den stategischen Ansatz für künftige Projekte in Bremen.

Solaranlage auf Flachdach
Beispiel für eine PV-Anlage auf einem Flachdach © fritts GmbH

Offen für Partner

Die Aufgabe, GeKa Tec, fritts und Elektro fritts als Marke in Bremen und umzu zu etablieren, liegt wesentlich bei David Jeschar als Verantwortlichem für Marketing und Vertrieb. „Wir wollen Kunden über Mundpropaganda gewinnen. Unsere Kund:innen sollen so zufrieden mit ihren Projekten sein, dass sie uns guten Herzens weiterempfehlen können‟, erklärt Jeschar. Wo man bereits Aufträge abarbeite, stelle man sich gern auch mal in der Nachbarschaft vor. Kontaktiert werden auch Unternehmen mit Potenzial für energetische Projekte.

Unsere Kund:innen sollen so zufrieden mit ihren Projekten sein, dass sie uns guten Herzens weiterempfehlen können.

David Jeschar, GeKa Tec GmbH

Kontakt haben Jeschar, Göller und Keskinsoy aufgenommen zu Stefan Hueck, bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen tätig als Solarexperte, der mit seiner Expertise über langjährige Erfahrungen und Netzwerke im Markt für Solarenergie verfügt. Last but not least setzen die Solarexperten vom Osterdeich auf den Einstieg in Projekte über Fachfirmen, mit denen sich Perspektiven für Kooperationen ergeben.

Keine schlaflosen Nächte

Potenzielle Kund:innen treibt die Frage um, ob sie sich eine Investition in regenerative Energie leisten können, in welchem Zeitraum eine Amortisation zu erwarten ist und wie verlässlich Vorabkalkulationen sind. Die Preise für Solaranlagen seien inzwischen nach einem anfänglichen Peak bei gleicher Produktqualität um rund 50 Prozent gesunken, erklärt David Jeschar. Die Amortisationszeiträume seien überschaubar: „Zwischen acht und zwölf Jahren sind die meisten Anlagen, die wir anbieten, amortisiert. Das heißt, es ist nicht nur möglich, mit dieser Investition den eigenen Stromverbrauch zu senken, sondern man hat tatsächlich ein Renditeobjekt auf dem eigenem Dach mit einer Rendite, die weitaus höher ist als beispielsweise beim Immobilienkauf.‟

Viele Banken, die feststellen könnten, dass es dabei um schnell umgesetzte Projekte aus einer Hand gehe, seien bereit, in eine Finanzierung einzutreten. „Ansonsten haben wir auch Finanzierungspartner, die wir empfehlen können‟, sagt Vertriebsexperte Jeschar. Schlaflose Nächte müssten fritts-Kund:innen auf keinen Fall befürchten, versichert er, denn fritts biete bis zum Erreichen des Amortisationsziels eine Garantie auf die installierten Komponenten.

Mehr über Unternehmen aus Bremen:

Erfolgsgeschichten


Internationales
03.04.2024
Haben Sie heute schon Ihren Bleistift gegossen?

Ab ins Blumenbeet statt in den Müll: Mit den Produkten der Bremer „Scribbling Seeds“ entstehen aus ausgedienten Büro- und Werbematerialien Tomaten, Basilikum oder Sonnenblumen. Ein Weg ins nachhaltigere Büro, ist sich Gründerin Anushree Jain sicher.

Mehr erfahren
Neu in Bremen
13.03.2024
Maßgeschneidertes – auf Wunsch auch lässig

Neu in Bremen: Nichts von der Stange, stattdessen Maßkonfektion können sich Männer und Frauen mit Anspruch Am Wall 184 bei Rooks & Rocks auf den Leib schneidern lassen und dabei die passenden Accessoires gleich mit auswählen.

Mehr erfahren
Neu in Bremen
11.03.2024
Neu in Bremen: NETZSCH Vakumix zieht in die Airport-Stadt

Der Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie NETZSCH Vakumix zieht in die Bremer Airport-Stadt. Dort beschäftigt das Unternehmen künftig 53 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. NETZSCH Vakumix gehört zur weltweit aktiven NETZSCH Gruppe mit Hauptsitz im bayerischen Selb. Die Ansiedlung wurde von der WFB unterstützt.

zur Pressemitteilung