+49 (0) 421 9600-10
28.3.2019 - Nina Svensson

Ein Jahr Bremeninvest in Vietnam

Internationales
Mit einem eigenen Büro in Ho-Chi-Minh-Stadt hat Bremen eine vielversprechende Brücke nach Südostasien geschlagen.
Manuel Kuehn in Vietnam
WFB-Projektleiter Manuel Kühn mit Bremer Flagge und einem Teller mit dem Rathaus von Ho-Chi-Minh-Stadt. © Frank Pusch

Im Januar 2018 hat die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ein Büro in Ho-Chi-Minh-Stadt eröffnet. Damit war Bremen das erste Bundesland mit einer eigenständigen Repräsentanz in Vietnam. Das Land am Südchinesischen Meer gilt als Brücke nach Südostasien und ist einer der aufstrebenden Märkte der Region. Im Interview berichtet Manuel Kühn, WFB-Projektleiter internationale Ansiedlung mit Schwerpunkt Vietnam, über den Start in Vietnam, erste Erfolge, vielversprechende Kooperationen und Pläne für 2019.

Warum hat Bremeninvest im Januar 2018 ein Büro in Vietnam eröffnet?

Bereits Ende 2016 war Wirtschaftssenator Martin Günthner mit einer Delegation der Handelskammer nach Vietnam gereist, hatte die Wirtschaftsdynamik gelobt und ein Auslandsbüro in Aussicht gestellt. Das haben wir eingehend geprüft und das Büro Ende 2017 mit unserer Repräsentantin Hoang Thi Huong vor Ort in Ho-Chi-Minh-Stadt eingerichtet. Das Auslandsbüro berät sowohl Investoren als auch Ansiedlungsinteressierte aus Vietnam und unterstützt sie bei der Standortsuche und Akquisition in Bremen. Aber auch bremische Unternehmen können das Kontaktnetzwerk in Vietnam nutzen und erhalten individuelle Beratung zu Geschäftsinteressen.

Wie ging es nach der offiziellen Büroeröffnung weiter?

Es ging zunächst darum, Strukturen aufzubauen und uns in Vietnam zu vernetzen. Dort spielen Netzwerke eine noch viel größere Rolle als bei uns – entweder ist man drin oder nicht. Die Netzwerklandschaft ist auf den ersten Blick unübersichtlich, darum ist es für unsere Aktivitäten unverzichtbar, eine Mitarbeiterin dort vor Ort zu haben, die seit mehr als 20 Jahren in der Wirtschaft aktiv ist, viele Kontakte hat und sich mit den Strukturen bestens auskennt.

Manuel Kuehn im Gespräch
Kühn berät Investoren und Ansiedlungsinteressierte aus Vietnam. © Frank Pusch

Auf welche Themen fokussiert sich Bremeninvest in Vietnam?

Vietnam wächst schnell und hat ein großes Interesse an Logistik und Güterverteilzentren. Im Juni und im Oktober 2018 hatten wir in Bremen Delegationen aus Ho-Chi-Minh-Stadt und Binh Duong zu Gast, die sich unter anderem das GVZ angesehen haben. Unternehmen wie die GVZ Entwicklungsgesellschaft, Bremenports oder Inros Lackner geben Know-how für Entwicklung, Bau und Betrieb eines Logistik-Hubs in Vietnam weiter und können im Gegenzug von den Geschäftsbeziehungen profitieren, die sich daraus ergeben. Ein weiterer Schwerpunkt ist die maritime Industrie. Vietnam ist ein großer Schiffbaustandort und bietet Chancen für Bremer Unternehmen. Ende März werden wir die INMEX Vietnam, eine große internationale Ausstellung für die Industrie, besuchen. Außerdem spielen erneuerbare Energien eine zunehmend wichtigere Rolle in Vietnam, darum ist die Windkraft ein weiteres Thema, bei dem wir am Ball bleiben. Und die Bereiche Fischwirtschaft und Nahrungsmittel sind wichtig, da Vietnam sehr daran interessiert ist, seine Produkte über Bremerhaven nach Deutschland und Europa zu exportieren.

Wie wichtig ist der Transfer von Fachkräften?

Die Universität Bremen und die Hochschule Bremen intensivieren ihre Kontakte nach Vietnam, Studierende aus Bremen verbringen dort ihr Auslandssemester. Vietnam ist ein junges Land, das Durchschnittsalter liegt bei etwa 28 Jahren – Deutschland hat ein Interesse zum Beispiel an IT-Kräften. Umgekehrt bietet zum Beispiel Bremenports in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen Trainings in Vietnam an, um dort Fachkräfte für Häfen und Logistik auszubilden. Schließlich muss eine Infrastruktur wie ein Logistik-HUB ja auch betrieben werden.

Welche Erfolge gibt es bisher?

Wir sind stolz, dass wir im Januar 2019 mit der Nova Bremen GmbH eine erste Ansiedlung aus Vietnam in Bremen begrüßen konnten. Das Unternehmen gehört zu einer vietnamesischen Baugruppe und will Spezial-Baufahrzeuge auch für den eigenen Bedarf nach Vietnam importieren. Das ist das Ergebnis von intensiver Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit vor Ort in Vietnam, auf der wir langfristig aufbauen wollen.

Wie sieht es bei den Bremer Unternehmern aus?

Wir haben im Jahr 2018 vier Delegationen aus Vietnam in Bremen und Bremerhaven aber auch vier in Vietnam betreut. Das Interesse ist also auf jeden Fall vorhanden, aber es dauert noch etwas, bis mehr Taten folgen. Wir beraten die Unternehmen sachlich und individuell. Wenn sich zeigt, dass das Risiko zu groß ist oder der vietnamesische Markt nicht für das Unternehmen geeignet ist, dann sagen wir das auch. Wir geben den Unternehmen eine realistische Einschätzung und wollen weder in Bremen noch in Vietnam eine Ansiedlung oder ein Projekt um jeden Preis erzwingen.

Manuel Kuehn berät Investoren
Sachliche Beratung steht für Kühn vor Ansiedelungen um jeden Preis. © Frank Pusch

„Für uns ist Vietnam ein Sprungbrett nach Südostasien. Das ist ein großer und sehr interessanter Wirtschaftsraum.“

Bremen und Vietnam: In welchen Bereichen kann Bremeninvest weitere Kooperationen auf den Weg bringen und begleiten?

Werder Bremen ist ein interessantes Beispiel. Letztes Jahr las ich in einem Bericht über die Unterstützung des Young Coaching Programms in Ruanda, dass 2019 ein Projekt in Vietnam geplant ist. Daraufhin habe ich dort angerufen und uns mit Werder Bremen zusammengebracht. Auch dort stehen internationale Märkte auf der Agenda und wir konnten uns zu Vietnam und dem sozialen Projekt des Vereins dort austauschen. Wir sehen unser Engagement in Vietnam darüber hinaus auch als Sprungbrett nach Südostasien. Singapur ist der Start-up-Hub in Südostasien und im November 2018 fand dort das erste Moin-Camp statt, an dem wir auch im Rahmen einer Delegationsreise teilgenommen haben. Wir wollen alle Verbindungen auch branchen- und länderübergreifend nutzen und natürlich auch Start-ups nach Bremen holen, wenn sich diese für Europa interessieren. Für uns ist es wichtig, uns nicht nur auf große Unternehmen zu fokussieren, sondern auch über den Tellerrand zu blicken, offen für andere Themen und Bereiche zu sein und dadurch im besten Fall neue Möglichkeiten zu erarbeiten.

Welche Ziele gibt es für 2019?

Es war ein guter Start, dass sich nach nur einem Jahr unserer Aktivitäten in Vietnam bereits ein erstes Unternehmen in Bremen angesiedelt hat. Das zeigt, dass unsere Strategie und Herangehensweise erfolgreich ist und daran werden wir jetzt anknüpfen. Zudem wollen wir auch für Bremer Unternehmen noch mehr als Ansprechpartner für Vietnam und die Region in den Fokus rücken.

Herr Kühn, danke für das Gespräch!


Bremeninvest ist die internationale Marke der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Wir helfen internationalen Unternehmen, die planen, eine Tochtergesellschaft, eine Zweigstelle oder ein Start-up zu gründen, sich in Bremen anzusiedeln. Mit Auslandsbüros in Shanghai (China), Izmir (Türkei) und seit Anfang 2018 Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam), vereinfachen wir die Zusammenarbeit mit Bremer Firmen und werben vor Ort aktiv für Bremen als Investitionsstandort.

Wollen Sie mehr über die Dienstleistungen von Bremeninvest erfahren oder Sie haben Interesse an Geschäftsbeziehungen zu vietnamesischen Unternehmen? Dann kontaktieren Sie bitte Manuel Kühn, Projektmanager Vietnam, Tel. 0421 163 399 477, manuel.kuehn@wfb-bremen.de.

Falls Sie in Vietnam wohnen, können Sie auch gern direkt Huong Thi Hoang kontaktieren, Tel. +84 (0) 918 145 647, huong.hoang@bremen-invest.com. Sie wollen sich in Bremen ansiedeln? Dann hilft Ihnen gern Andreas Gerber, Teamleiter von Bremeninvest, Tel. 0421 9600-123, andreas.gerber@wfb-bremen.de, weiter.

Unternehmensservice Bremen
03.08.2020
Standortfaktoren für Unternehmen: Mit diesen 6 Punkten überzeugt die Hansestadt

Der richtige Standort für einen Betrieb ist von vielen Faktoren abhängig – von Infrastruktur, Lage, Steuern, aber auch Arbeitskräfteangebot und Lebensqualität. Bremen überzeugt mit zahlreichen betrieblichen Standortfaktoren Unternehmen aus dem In- und Ausland.

Mehr erfahren
Internationales
08.07.2020
Chinesische Unternehmen investieren in Bremen

Bremen ist in China als einer der größten Hafenstandorte bekannt. Doch das ist nur einer der Gründe, warum es zahlreiche chinesische Unternehmen in die Hansestadt zieht.

zu den anderen Gründen
Internationales
02.07.2020
Briefe aus der Türkei: Ausgabe Juli 2020

Wie geht die Türkei mit der Coronakrise um? Und warum fließen beinahe zwei Milliarden Dollar aus dem Silicon Valley nach Istanbul? In unserem Länderbrief Türkei erfahren Sie mehr dazu.

Mehr erfahren