+49 (0) 421 9600-10
26.11.2016 - Marlis Torka

Logistik an Bremer Hochschulen - wie LogDynamics Forschung und Lehre vereint

Wissenschaft
Ein Forschungscluster für mehr Kooperation und Sichtbarkeit

Grundlagen- und anwendungsnahe Forschung, fachübergreifende Lehrangebote für Studierende und ein Wissenstransfer, der die Bedarfe der Unternehmen mit den technologischen Möglichkeiten aus der Forschung zusammenbringt  das sind die Säulen von LogDynamics, dem Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics der Universität Bremen. Mehr als 20 Professorinnen und Professoren geben dem Logistikstandort Bremen in Forschung und Lehre ein Gesicht.

Das LogDynamics Lab führt regelmäßig Vorführungen durch
Das LogDynamics Lab führt regelmäßig Vorführungen durch: Unternehmer, aber auch interessierte Studierende und Nachwuchskräfte informieren sich über die Arbeit des Forschungsclusters © LogDynamics

Sie kooperieren dort, wo es Sinn macht und die hochschulübergreifende interdisziplinäre Zusammenarbeit funktioniert. Historisch gewachsen vereint LogDynamics heute Forschung und Lehre im Bereich Logistik. Bremen als zweitgrößter Logistikstandort Deutschlands hatte schon immer ein Interesse daran Studierende in die Hansestadt zu holen, Nachwuchskräfte vor Ort auszubilden und Fachkräfte zu halten. In den Fakultäten und in den Projekten der Lehrkräfte war und ist Logistik bis heute ein Querschnittsthema und aufgrund zahlreicher Abhängigkeiten von großer Bedeutung.

Logistik in Bremen: Miteinander statt Nebeneinander

„In Bremen konnte man schon immer auf die Unterstützung und das Knowhow anderer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zählen, man ergänzte sich untereinander und profitierte davon“, erzählt Aleksandra Himstedt, bei LogDynamics zuständig für die Wissenschaftskommunikation. Die Forschung und Lehre im Bereich Logistik spiegelt sich in Bremen seit jeher als Miteinander, nicht als Nebeneinander wieder. Nicht alles selbst machen zu können, hätte man als Not bezeichnen können. Die Bremer nahmen sich der Aufgabe an und spätestens 1995 wurde aus dieser Not eine Tugend. In dem Jahr wurde der Forschungsverbund Logistik (FoLo) von der Universität Bremen gegründet, zehn Jahre später wurde er als Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics – kurz: LogDynamics – weitergeführt. Bis heute engagieren sich zahlreiche ProfessorInnen für die fachübergreifende Zusammenarbeit, mit der sie Projekte nicht nur leichter anschieben können, sondern im Bereich Logistik auch national und international besser sichtbar werden.

„Tag der Logistik“
Am „Tag der Logistik“ organisiert LogDynamics zusammen mit VIA BREMEN, der Handelskammer Bremen, der Wirtschaftsförderung Bremen, dem Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) und zahlreichen Unternehmen eine Veranstaltung zum Thema „Innovationen in der Logistik“ © Jan Meier

Vernetzung statt Akquise

Die Mitglieder von LogDynamics kennen sich und schätzen die unterschiedlichen Kompetenzen, die zur Lösung logistischer Problemstellungen herangezogen werden können. Die jahrelange Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Fakultäten und Universitäten sowie den Forschungsinstituten trägt stetig Früchte. Bei LogDynamics trifft Grundlagenforschung auf anwendungsnahe Forschung, Forschung auf Lehre und Lehre auf Praxis. Herausragendes Beispiel für die Förderung und Ausbildung von Nachwuchskräften im Bereich der Logistik ist die International Graduate School for Dynamics in Logistics (IGS) der Universität Bremen. So begrenzt die Plätze an der Doktorandenschule sind, so beliebt und stark nachgefragt sind sie auch. Man kann sie zurecht als Erfolgsstory bezeichnen. Alle Stipendien sind über Drittmittel finanziert, ein flexibles System ermöglicht das individuelle Setzen von Schwerpunkten. Auch zahlreiche weitere Projekte und Kooperationen – ob fakultätsübergreifend in Bremen oder mit anderen Universitäten aus In- und Ausland – zeugen von dem Erfolg des Forschungsclusters. Die Initiative für eine Zusammenarbeit, erzählt Himstedt, ergreifen meist ein bis zwei ProfessorInnen, die eine Idee haben und sich die richtigen Partner aus dem LogDynamics-Verbund raussuchen um diese zu verwirklichen.

Für die Mitglieder besteht der große Mehrwert von LogDynamics in der Vernetzung und Sichtbarkeit, auch über die nationalen Grenzen hinaus.

- Aleksandra Himstedt, Wissenschaftskommunikation LogDynamics

LogDynamics sei das Dach, das alle Aktivitäten rund um die Logistik an den beiden Universitäten bündelt und den ProfessorInnen regelmäßig die Möglichkeit zum Austausch und zur Zusammenarbeit bietet, erläutert Himstedt.

Zusammenarbeit stärkt den Wissenschafts- und Logistikstandort Bremen

Durch das Auftreten unter dem Dach eines gemeinsamen Forschungsclusters entstehe ein neuer Stellenwert, der stark auf den Wissenschafts- und Logistikstandort Bremen/Bremerhaven einzahlt, so Himstedt. Der Zusammenhalt und das gemeinsame Verständnis aller Beteiligten führt demnach zu vielen Synergieeffekten: Ansätze werden betriebswirtschaftlich, informations- und produktionstechnisch sowie unternehmensbezogen gedacht. LogDynamics kooperiert dabei auch mit Unternehmen und anderen Akteuren wie VIA BREMEN. Die Fakultäten und Institute treten wiederum gemeinsam auf Messen auf, knüpfen Kontakte zur Wirtschaft und arbeiten in der Lehre zusammen. Dies schafft Aufmerksamkeit und kann für Studieninteressierte ein überzeugendes Argument sein bei der Wahl einer Universität, für Fachkräfte bei der Wahl des Arbeitgebers.

Ein Beispiel aus der Produktionstechnik: das Kompetenz- und Transferzentrum Industrie 4.0
Ein Beispiel aus der Produktionstechnik: das Kompetenz- und Transferzentrum Industrie 4.0 © Jan Meier

Auch ermöglicht der Zusammenschluss Drittmittel zur Umsetzung von Projekten einzuwerben – und dies mit geballter Logistik-Kompetenz. Denn die Grundfinanzierung erfolgt zwar über die Uni Bremen, die Drittmitteleinnahmen sind aber eine wichtige weitere Finanzierungssäule. Umso bedeutender sei laut Himstedt die Vernetzung und Sichtbarkeit weiter zu fördern: „Die logistische Infrastruktur ist die eine Seite der Medaille und für einen Logistikstandort wie Bremen/Bremerhaven unabdingbar. Forschung ist die andere Seite. Beide agieren und funktionieren gemeinsam. Für die Weiterentwicklung von LogDynamics und der damit verbundenen Aktivitäten und Projekte unserer ProfessorInnen, Doktoranden und Studierenden brauchen wir eine gute infrastrukturelle Ausstattung. Wir haben die dazugehörigen Methoden und Technologien, mit denen wir innovative Projekte vorantreiben können und die gilt es zu kommunizieren und anzuwenden.“

Beidseitiger Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Die Vernetzung innerhalb LogDynamics führt zu einer stärkeren Außenwahrnehmung. Dies ist förderlich beim Austausch mit Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und weiteren Multiplikatoren wie beispielsweise VIA BREMEN oder die Wirtschaftsförderung Bremen. „Wir wollen die Bedarfe der Unternehmen erkennen und aufnehmen“, so Himstedt, „wir möchten wissen, wo der Schuh drückt, in welche Richtung wir forschen sollen, welche Abläufe optimiert werden könnten. Der regelmäßige Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Wirtschaft ist daher wichtig. Wir geben ihnen Impulse und sie uns.“ Gerade bei zukunftsweisenden Marktentwicklungen leisten die ProfessorInnen mit Ihrer Forschung einen wichtigen Beitrag. So zum Beispiel auch in Bremen beim Thema Digitalisierung. Digitalisierung verändert derzeit alle gelernten wirtschaftlichen Prozesse und dies hat natürlich auch Einfluss auf die Bremer Logistikbranche. Das sieht auch Jörg Kautzner, Clustermanager Automotive und Logistik bei der Wirtschaftsförderung Bremen so, nach dem die Forschungsaktivitäten von LogDynamics von elementarer Bedeutung für die Digitalisierung logistischer Prozesse seien. Konkrete Anwendung finden Gemeinschaftsprojekte im LogDynamics Lab, dem Anwendungszentrum für Technologien in der Logistik.

Logistik ist ein Querschnittsthema

Die fachbereichsübergreifende, interdisziplinäre Zusammenarbeit des Forschungsclusters LogDynamics zeigt, dass Logistik mehr denn je ein Querschnittsthema ist, das in vielen Bereichen der Wissenschaft und Wirtschaft Eingang findet. Exemplarisch erläutern wir Ihnen hier die Bedeutung logistischer Prozesse und Herausforderungen in den Schwerpunktbereichen von LogDynamics:

Physik/Elektrotechnik
Dynamik in der Logistik bedarf eines effizienten Informationsaustausches aller Logistik-Akteure. Eine notwendige Basis für diesen Austausch bieten drahtlose Informationsnetzwerke. Forschungsthemen in diesem Gebiet umfassen die Leistungsbewertung und -optimierung von Kommunikationsprozessen. Mit neuen mathematischen Theorien und Prozessen der Mikroelektronik und der Mikrosystemtechnologie ist es möglich, Sensoren in die Ladungsträger (Container, Paletten) zu integrieren, um Produktqualität sowie Umweltparameter in Echtzeit zu überwachen und zu kontrollieren.          

Mathematik/Informatik
Daten, Informationen und Wissen sind die zentralen Ressourcen, die die Qualität von logistischen Prozessen sicherstellen. Cyber-physische Systeme spielen eine Hauptrolle in der Überwindung logistischer Herausforderungen und tragen zur Lösungsfindung für die steigende Komplexität im Logistiksektor bei. In logistischen Zukunftsszenarien werden intelligente, autonome Roboter die Lagerhäuser und Logistikzentren durch das Abholen, Platzieren und Neuordnen von Produkten automatisieren. Außerdem werden sie die Lieferketten für Produktion und Warentransport automatisieren.

Produktionstechnik
Die Dynamik logistischer Netzwerke und Prozesse wächst in der heutigen globalisierten Welt. Dies beinhaltet neue technische und strukturelle Herausforderungen an Design und Steuerung solcher Systeme. Der Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Methoden für die Modellierung, Simulation und Kontrolle logistischer Systeme bezüglich der Dynamik und Komplexität auf operativer, taktischer und strategischer Ebene. Ein weiterer Fokus liegt auf der Erforschung von IKT-Applikationen für die Produktion. Dies umfasst die Vorbereitung, Entwicklung und Realisation von Methoden und Anwendungen, um kooperative, interorganisationale Unternehmensnetzwerke zu fördern.

Wirtschaftswissenschaft
Logistische Wirtschaftsforschung im Bereich Dynamik in der Logistik beinhaltet u.a. die Erarbeitung von Instrumenten für die Entwicklung und Bewertung wertschöpfend orientierter Systemintegration im intermodalen Transport. Die Forschung fokussiert kooperative Systeme in der Logistik und Produktion sowie die Geschäftskonzepte für Unternehmen und Regionen. 

Dynamik in der Logistik: Forschung jenseits von Grenzen

Logistik überwindet Distanzen - und dies nicht nur bezogen auf Transportwege. Durch die Kombination unterschiedlicher Forschungsansätze können die Universitäten, Forschungsinstitute und Unternehmen enger denn je zusammenarbeiten. Mitglieder von LogDynamics sind aktuell mehr als 20 ProfessorInnen aus diesen Fakultäten und Instituten:


Wissenschaft persönlich 

Was es bedeutet als Wissenschaftlerin im Forschungsverbund LogDynamics zu arbeiten, erfahren Sie im Stadtportal bremen.de: Die brasilianische Professorin Juliana Sagawa erzählt in der Rubrik Wissenschaft persönlich, wie ihr Weg sie nach Bremen führte – und damit auch zu LogDynamics und zum BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik.


Mehr zu den Häfen und zur Logistik in Bremen und Bremerhaven erfahren Sie in der Rubrik Maritime Wirtschaft / Logistik oder bei Jörg Kautzner, Clustermanager Automotive und Logistik, Tel.: 0421 9600 324, joerg.kautzner@wfb-bremen.de

07.08.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Andreas Klee

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Andreas Klee, Direktor des Zentrumsfür Arbeit und Politik (ZAP) an der Uni Bremen vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
02.08.2017
Maritimes Matchmaking: Wie das MCN seine Mitglieder vernetzt

Norddeutsche Unternehmen der maritimen Branchen und wissenschaftliche Einrichtungen bilden ein gewichtiges Wirtschaftscluster. Die fünf Küstenbundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen und Schleswig-Holstein sind im Maritimen Cluster Norddeutschland verbunden und unterstützen die Vernetzung der Branchen. Ein Gespräch mit dem Leiter der Bremer Kontaktstelle, Andreas Born.

Maritime Wirtschaft und Logistik
19.07.2017
Schwimmende Fischfabrik

Er fängt auf einer Reise bis zu 5.000 Tonnen Fisch und ist der letzte deutsche Hochseetrawler mit dem Heimathafen Bremerhaven: die „Jan Maria“. Das 125 Meter lange Schiff ist eine schwimmende Fischfabrik. Die Fangreisen führen bis vor die Küste von Afrika.

Wissenschaft
17.07.2017
Den Geheimnissen der Tiefsee auf der Spur

Das Leben am Meeresboden ist in vielen Teilen noch unerforscht. Die Bremer Geochemikerin Andrea Koschinsky geht den Geheimnissen der Tiefsee auf den Grund. Die Professorin von der Jacobs University will die Rolle der Spurenmetalle im Stoffhaushalt der Meere entschlüsseln.

Wissenschaft
10.07.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Peter Maaß

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Peter Maaß, Direktor des Zentrums für Technomathematik (ZeTeM) an der Uni Bremen, vor.

Wissenschaft
03.07.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Sonia Lippke

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Sonia Lippke vom Jacobs Center on Lifelong Learning and Institutional Development (JCLL) an der Jacobs University Bremen und der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) vor.

Wissenschaft
19.06.2017
Ultraschnell mit Ultraschall zum Fischgenuss

Gefrorener Fisch, der in Rekordzeit auftaut und dazu extrem frisch schmeckt: Das Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnik und Bioverfahrenstechnik (BILB) hat ein neues Verfahren entwickelt, das beides möglich macht. Das System sorgt für Aufmerksamkeit in der Lebensmittelbranche.

Wissenschaft
12.06.2017
Unkraut-Liebhaber mit Leidenschaft

Extrem-Botaniker, Pflanzenjäger: Seit seinem TV-Auftritt bei Stefan Raab sorgt der Pflanzenkenner Jürgen Feder für Aufsehen. Bundesweit bietet der Bremer „Botanik-Safaris“ an, im Frühjahr ist sein drittes Pflanzenbuch erschienen. Sein Erfolgsrezept: Botanik mit Geschichten, leidenschaftlich präsentiert.

Wissenschaft
12.06.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Peter Schmidt von der Hochschule Bremen

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Peter Schmidt von der Hochschule Bremen vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
24.05.2017
German Dry Docks 4.0: Schiffbau mit Kurs Zukunft

Ein auf Flüssigerdgas-Antrieb umgestelltes Containerschiff und Reparaturen von Schiffen weltweit durch ein mobiles Team: Das Zeitalter der „Schifffahrt 4.0“ hat für den Werftenverbund German Dry Docks Group in Bremerhaven längst begonnen.

Wissenschaft
22.05.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Ruth Schilling vom Deutschen Schiffahrtsmuseum

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Ruth Schilling vom Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
10.05.2017
Kombinierter Güterverkehr mit Roland Umschlag

Sie kommen per Schiene, Lastwagen oder mit dem Schiff: Container. Große Mengen an Stückgut werden in ihnen verschickt. Selten legt ein Container seine Reise auf nur einem Weg zurück. Er wechselt innerhalb der Transportkette sein Gefährt. Kombinierter Verkehr (KV) nennt sich dieser Umschlag von Containern. So bringt Roland Umschlag Waren über Bremen hinaus in die Welt.

Wissenschaft
08.05.2017
Ein Haus, das Wissen schafft

Das Haus der Wissenschaft liegt etwas verborgen, aber doch ganz zentral direkt neben dem Dom und bietet in wechselnden Ausstellungen und Vorträgen spannende Einblicke in die Arbeiten der Bremer Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitute. Der Clou: So gut wie alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Wissenschaft
03.05.2017
Wissenschaft persönlich: Dr. Juliane Müller vom Alfred-Wegener-Institut

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Dr. Juliane Müller vom Alfred-Wegener-Institut im Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
26.04.2017
Die Hafenstatistik der bremischen Häfen 2016

Ein leichtes Plus im Gesamten, ein kleines Minus beim Bremerhavener Containerumschlag. Bremen und seine Zwillingshäfen zählen weiterhin zu den logistischen Hotspots in Deutschland. Wir haben die wichtigsten Zahlen aus 2016 für Sie als Infografik zusammengestellt.

Wissenschaft
10.04.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Lutz Mädler von der Uni Bremen und dem IWT

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Lutz Mädler der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) und der Universität Bremen vor. 2017 wurde er für seine Forschungstätigkeiten mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeicnet.

Maritime Wirtschaft und Logistik
05.04.2017
Zwischen Containern und Carriern: Tag der Logistik feiert zehnten Geburtstag

Wer Hafenstadt sagt, muss auch Logistik sagen. 1.500 Unternehmen zählt Bremen allein in der maritimen Wirtschaft und Logistik. Am Tag der Logistik öffnen jedes Jahr viele davon ihre Türen - und bieten die Gelegenheit, einmal vorbeizuschauen.

Luft- und Raumfahrt
29.03.2017
Bremer Forscher ergründen Rätsel um Luftverschmutzung

Luftverschmutzung wird in vielen Großstädten weltweit zum Problem. Wo Smog entsteht und wie sich Emissionen um den Globus verbreiten, möchte ein Bremer Wissenschaftlerteam herausfinden. Dazu nutzen sie sowohl Satelliten als auch Messwagen am Boden.

Wissenschaft
27.03.2017
Die mitdenkende Wohnung

Eine intelligente Wohnung, die den Alltag erleichtert? Das ist im „Bremen Ambient Assisted Living Lab“ längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Teil der Forschungsarbeit. Ziel ist es, durch die mitdenkenden Wohnungen ein weitestgehend eigenständiges Leben zu ermöglichen – und das bis ins hohe Alter hinein.

Maritime Wirtschaft und Logistik
22.03.2017
Brexit und die Folgen für die Transportwirtschaft

Welche Auswirkungen hat der nahende EU-Austritt auf die Logistikbranche? Günther Hörbst, Geschäftsführer der Via Bremen Foundation über wirtschaftliche Verflechtungen zwischen Großbritannien und der EU.

Digitalisierung / Industrie 4.0
21.03.2017
Digitalisierung im Mittelstand – ein Praxisbeispiel der Hansa Meyer Global

Die Digitalisierung ist komplex, aller Anfang schwer. Wie starten? Das fragen sich viele Unternehmen. Die Hansa Meyer Global hat den Sprung ins digitale Fahrwasser gewagt. Und dabei einen agilen Weg zur Logistik 4.0 gefunden.

Luft- und Raumfahrt
20.03.2017
2017: Das Jahr der Roboter-Missionen

Tiefsee- und Raumfahrtforscher entwickeln in der „Robex“-Allianz gemeinsam robotische Systeme. Denn sowohl im All wie in der Tiefsee müssen Roboter unter extremsten Bedingungen autonom agieren. Initiiert von der Helmholtz-Gemeinschaft, steht Robex für Robotische Exploration unter Extrembedingungen. Die wissenschaftliche Koordinatorin Martina Wilde erklärt, worum es geht.

Wissenschaft
20.03.2017
Wissenschaft persönlich: Dr. Martin Sippel vom DLR in Bremen

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Dr. Martin Sippel vom DLR Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen vor.

Luft- und Raumfahrt
16.03.2017
Raumfahrtmission in der Getränkedose

Ein "Satellit" in der Größe einer Getränkedose: Das ist CanSat. Es ist aber auch ein bundes- und europaweiter Wettbewerb, in dem Schüler-Teams diese Satelliten entwickeln, bauen, programmieren – und starten lassen. Dr. Daniel Borowski, Physik-Lehrer am Gymnasium Vegesack, hat den deutschen Wettbewerb in Bremen mit initiiert und erklärt, worum es geht.

Wissenschaft
13.03.2017
Der Ersatzpapa

Robert Rennie arbeitet und lebt an der Jacobs University Bremen. Seine Berufsbezeichnung ist vielen fremd: Er ist Resident Mentor. Es ist sein Job eine familiäre Atmosphäre zu schaffen und den Studierenden dabei zu helfen, ein Zuhause fern ihrer eigenen Heimat zu finden.

Maritime Wirtschaft und Logistik
09.03.2017
Hotspot für Logistikdienstleister, Automotive und Handel in Deutschland

Die Stadt Bremen ist ein „Schwergewicht“ im bundesweiten Markt für Logistikimmobilien. Es besteht ein hoher Wettbewerbsvorteil aufgrund guter Flächenpotenziale zu stabilen Preisen.

Digitalisierung / Industrie 4.0
07.03.2017
Komplex denken, einfach lösen – wie die Logistik Service Agentur in die Digitalisierung startete

Ein typischer Großauftrag für die Logistik Service Agentur LSA aus Bremerhaven: Eine neue Fabrikanlage wird in England installiert, die Anlagenteile kommen aus ganz Europa. LKWs müssen minutiös koordiniert werden, damit sie in der richtigen Reihenfolge ankommen und kein Stopp auf der Baustelle entsteht. Kein Problem für Roger Heidmann und seine LSA – dank digitaler Dienste.

Wissenschaft
06.03.2017
Wissenschaft persönlich: Dr. Sebastian Ferse vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Dr. Sebastian Ferse vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
01.03.2017
Cybersecurity im Hafen: Das Forschungsprojekt PortSec

Mit der Digitalisierung steigt auch die Zahl der Attacken auf Computernetzwerke rapide. Die norddeutschen Häfen bauen daher ihre Schutzsysteme weiter aus. Das Bremer Projekt „PortSec“ soll sie dabei unterstützen. Ein Gastbeitrag aus der Logistics Pilot.

Wissenschaft
27.02.2017
Die Zukunft der Weltmeere sichern

Die Professorin Dr. Anna-Katharina Hornidge koordiniert im Rahmen des EU-Projekts „Ocean Governance for Sustainability” die Zusammenkunft von 90 Fachleute aus 24 Nationen in Bremen. Auf dem Plan stehen große Themen, wie der Klimawandel, der Umgang mit Tiefseeressourcen, Ozeanversauerung und Fischereimanagement.

Wissenschaft
20.02.2017
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Andreas Hepp vom ZeMKI an der Universität Bremen

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Andreas Hepp vom Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) an der Universität Bremen vor.

Start-ups
17.02.2017
Die Bioniker: "Wir generieren Wettbewerbsvorteile"

Eine Echse, die sich zur Verteidigung die Finger bricht. Pflanzen, die frieren – und als Reaktion die interne Heizung auf bis zu 50 Grad Celsius stellen: Das sind Phänomene, die Markus Hollermann und Felix Förster begeistern. Als „die Bioniker" entwickeln die Bremer von der Natur inspirierte Lösungen.

Wissenschaft
13.02.2017
Wie in Bremen aus Schülern Nachwuchswissenschaftler werden

Es begann 1965: Henri Nannen, damaliger Chefredakteur des Stern, ruft zum ersten Wettbewerb von Jugend forscht auf. Heute ist es der bekannteste Talentwettbewerb Deutschlands – und das Land Bremen ist in vielen Bereichen seit Jahren ein Vorreiter.

Maritime Wirtschaft und Logistik
08.02.2017
Logistik und Häfen – das Fundament des deutschen Wohlstands

Die Logistik ist eine der größten und wichtigsten Wirtschaftszweige. Ohne sie geht nichts - im wahrsten Sinne des Wortes. Aber dennoch wissen viele nicht, was sich hinter der Branche verbirgt. Günther Hörbst, Geschäftsführer von VIA BREMEN, erklärt in diesem Gastbeitrag, was es eigentlich mit der Logistik auf sich hat.

Digitalisierung / Industrie 4.0
24.01.2017
HoloLens in der Industrie: Augmented Reality in der Logistik

Die Zukunft der Logistik beginnt in Bremen: PTS Logistics hat den weltweit ersten Test mit der Microsoft HoloLens in der Projektlogistik durchgeführt. Mit der Augmented Reality-Datenbrille möchte das Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit stärken und den Durchblick in der Digitalisierung behalten.

Wissenschaft
23.01.2017
Wissenschaft persönlich: Nadine Rehfeld vom Fraunhofer IFAM

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Nadine Rehfeld vom Fraunhofer IFAM in Bremen vor.

Wissenschaft
16.01.2017
Die Wundheilerin

Menschen mit schweren Hautverbrennungen sind durch Narben lebenslang gezeichnet. Eine Bremer Wissenschaftlerin und Ärztin erforscht ein Medikament, das die Wundheilung bei Brandverletzungen extrem verbessern soll.

Erfolgsgeschichten
13.01.2017
Als Student ein Unternehmen gründen: die Chefs von morgen an der Bremer Jacobs University

Sich mit 20 Jahren Gedanken über das eigene Unternehmen machen? An der Jacobs University werden Studierende wie Julius Schneider auf ihre Karriere als Existenzgründer vorbereitet. In Bremen treffen sie dabei auf ideale Voraussetzungen, um ihre Ideen in die Praxis umzusetzen.

Maritime Wirtschaft und Logistik
11.01.2017
Segeln auf der Bio-Welle

Vor einem Jahr hat der Prototyp einer Bio-Segeljacht bundesweit große Aufmerksamkeit erregt. Der Kleinkreuzer made in Bremen besteht hauptsächlich aus nachwachsenden Rohstoffen. Inzwischen hat er einen Käufer gefunden.

Wissenschaft
09.01.2017
Mit den Forschern zurück in die Zukunft

Tiefsee-Bohrkerne sind für Forscher wie ein offenes Geschichtsbuch. Die in Sediment und Stein abgebildete Erdgeschichte liefert auch wichtige Daten für Klimaprognosen von morgen. Zu Besuch im Internationalen Bohrkernlager in Bremen, in dem jährlich über 200 Wissenschaftler aus der ganzen Welt forschen.

Luft- und Raumfahrt
09.01.2017
Gärtnern für Mars, Mond und Antarktis

Gemüse im Weltraum? Das könnte mit dem Container-Gewächshaus des Projekts „EDEN ISS“ vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bremen bald Wirklichkeit werden

Wissenschaft
01.01.2017
Testseite

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea ...

Wissenschaft
19.12.2016
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Juliana Sagawa vom Forschungsverbund LogDynamics

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Juliana Sagawa vom Forschungsverbund LogDynamics an der Universität Bremen vor.

Wissenschaft
12.12.2016
Wissenschaft persönlich: Prof. Dr. Rolf Drechsler vom DFKI und der Uni Bremen

Bremens Wissenschaft ist exzellent! Und daran haben die vielen schlauen Köpfe, die sich in den Laboren und Hörsälen tummeln, erheblichen Anteil. Wir stellen Ihnen Prof. Dr. Rolf Drechsler vom DFKI (Cyber-Physical-Systems) und der Uni Bremen vor.

Maritime Wirtschaft und Logistik
07.12.2016
Digitalisierung in der Logistik: Die Revolution hat gerade erst begonnen

Computer und IT werden in Unternehmen der Logistik seit Jahrzehnten eingesetzt. Warum sprechen wir erst jetzt von den radikalen Veränderungen, die durch die Digitalisierung entstehen? Günther Hörbst, Geschäftsführer der Via Bremen Foundation, erklärt in seinem Gastbeitrag, warum die Digitalisierung uns jetzt lawinenartig erfasst.

Digitalisierung / Industrie 4.0
06.12.2016
Logistik 4.0: Wie Studierende Unternehmen bei der Digitalisierung helfen

Experimentierfreudig, kreativ, innovativ – Eigenschaften, die sich viele Unternehmen von ihren Mitarbeitern wünschen. In der Praxis stehen jedoch oft Prozesse und Hierarchien der Kreativität im Weg. Das möchten die LogistikLotsen und das DIGILAB Brennerei 4.0 ändern. Dank ihnen starten Unternehmen zusammen mit Studierenden in die digitale Zukunft.

Wissenschaft
05.12.2016
Wie eine Doktorandenschule den Logistikstandort Bremen bereichert

Bremen ist der zweitgrößte Logistikstandort Deutschlands. Logistik spielt auch in der Hochschullandschaft eine tragende Rolle. Irgendwoher müssen schließlich die Nachwuchskräfte kommen, Forschungsprojekte angeschoben und Ideen entwickelt werden. Und damit sind wir bei der International Graduate School of Dynamics in Logistics, oder kurz: IGS.

Automotive
30.11.2016
Der größte Parkplatz in Europa

Das AutoTerminal der BLG LOGISTICS GROUP AG & Co. KG in Bremerhaven ist eine automobile Drehscheibe der Superlative. Jährlich werden rund 2,3 Millionen Fahrzeuge umgeschlagen. Das ist aber noch längst nicht alles.

Maritime Wirtschaft und Logistik
30.11.2016
Ortec und die Reise der Cola-Dose um die Welt

Der Bremer Softwarehersteller Ortec verkauft nicht nur Systemlösungen, sondern bietet Mehrwerte zur Effizienzsteigerung. Mit Hilfe der hauseigenen Planungs- und Optimierungssoftware liefern die IT-Experten für Industrie- und Lebensmittelkonzerne optimale Transport- und Tourenplanungen.

Luft- und Raumfahrt
28.11.2016
„50 Prozent der Ausstellungsflächen sind schon reserviert“

2015 bekam Bremen den Zuschlag, den Weltraumkongress IAC auszurichten – nach 2003 zum zweiten Mal. Die Bewerbung geht auf eine Kooperation der bremischen Raumfahrtindustrie, -forschung und des Landes Bremen zurück. Die Ausrichtung wird unter anderem auch vom Bundeswirtschaftsministerium und vom DLR unterstützt.