+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache
2.12.2019 - Jann Raveling

Dieses Start-up hilft, seriöse Notdienste zu finden

Überseestadt

Sanitär- oder Heizungsdienste finden mit Notprofi

Henrik Winter und Sebastian Hirt aus dem Notprofi-Team
Henrik Winter und Sebastian Hirt aus dem Notprofi-Team © Conblu

Was Haushaltsnotdienste kosten, ist oft völlig unklar – und den in Bredouille Geratenen im ersten Moment auch unwichtig. Hauptsache, die Tür geht auf, der Wasserschaden wird behoben oder die Heizung funktioniert wieder. Das böse Erwachen kommt oft erst später.

„Schlüsseldienst kostet fast 1.000 Euro“, eine aktuelle Schlagzeile, die durch die Medien ging und ein Fall, der vor Gericht landete. Abzocke, ganz klar – aber leider keine Ausnahme. Neben den vielen kompetenten Notdiensten für den Haushalt gibt es einige schwarze Schafe, welche die Not Anderer schamlos ausnutzen.

Selbst negative Erfahrungen gemacht

Auch Sebastian Hirt hat seine Erfahrungen mit unseriösen Notdiensten gemacht. Der Gründer des Bremer Digitalunternehmens „Conblu“ saß zwar nicht selbst in der Klemme, hatte jedoch eine Geschäftsbeziehung mit einem Notdienst. „Im Laufe unserer gemeinsamen Arbeit verloren wir das Vertrauen in unseren Geschäftspartner und beendeten die Beziehung noch vor Projektabschluss“, berichtet der 26-jährige.

Oft sei es schwer, die schwarzen Schafe zu erkennen. Professionelles Auftreten, schicke Internetpräsenz, gute, wenn auch gefälschte Bewertungen – das mache es Laien schwer, in der Branche den Überblick zu behalten. „Zudem können die großen Dienste mit ihrem höherem Budget viel Werbung machen, was kleinen Handwerksbetrieben unmöglich ist“, so Hirt.

Der Notprofi als Plattform für seriöse Notdienste

Die negativen Erfahrungen brachten Hirt und sein Team auf eine Idee: Man müsste eine Plattform schaffen, welche die Spreu vom Weizen trennt und Verbraucherinnen und Verbrauchern nur seriöse Dienste empfiehlt.

Eine Idee, welche sie nicht mehr los ließ. Sechs Monate arbeitete das Unternehmen mit Hochdruck und präsentierte im November 2019 notprofi.de, die erste Plattform für geprüfte Not-, Reparatur- und Hilfsdienste aller Art.

Ein übersichtliche Oberfläche soll helfen, schnell den passenden Experten zu finden
Ein übersichtliche Oberfläche soll helfen, schnell den passenden Experten zu finden

Verbraucherportal trifft Marktlücke

„Wir wollen gegen die unseriösen Anbieter im Geschäft ankämpfen“, gibt sich Hirt selbstbewusst. „Unser Verbraucherportal soll unter anderem in den Bereichen Wasser, Heizung, Sanitär und Schlüsseldienste zur ersten Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden werden.“

Notprofi.de ist dabei kein Vergleichsportal, wie es sie im Internet zuhauf gibt. „Uns geht es darum, den seriösesten Partner zu finden und nicht darum, Vergleichsmöglichkeiten zu schaffen“, sagt er.

Statt einer großen Auswahl erhalten Nutzerinnen und Nutzer für ihre Anfrage nur ein Ergebnis. Aber das passt: Eine Datenbank sucht den Notdienst, welcher die kürzeste Entfernung, freie Kapazitäten und damit den schnellsten und günstigsten Anfahrtsweg hat. Das spart einerseits Geld und verringert andererseits die Reaktionszeit – schließlich geht es um missliche Situationen.

Intensive Prüfung im Vorfeld

Auf die Plattform gelangen nur Handwerksbetriebe, welche eine Prüfung bestehen. „Unternehmen müssen vor Ort ansässig sein. Wir prüfen die Preislisten der Anbieter, hören auf Kundenfeedback sowie Bewertungen und führen nicht zuletzt persönliche Gespräche mit jedem einzelnen“, so Hirt. Durch stetiges Kundenfeedback werde die Qualität der Betriebe zudem laufend weiter geprüft.

Start-up ausgründet, um Notprofi zu betreiben

Auch wenn im Fokus des neuen Portals die Bürgerinnen und Bürger stehen – ganz uneigennützig betreiben Hirt und sein Team es nicht. Um die Plattform auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu führen, hat er ein Start-up gegründet, welches den Betrieb übernimmt, die NP Online Services GmbH.

Deren erster Angestellter ist Henrik Winter. „Für jeden zustande gekommenen Auftrag berechnen wir eine Provision – das ist fair gegenüber den Betrieben und den Nutzerinnen und Nutzern“, erzählt der 37-jährige Vertriebsprofi. Eine reine Listung koste Unternehmen nichts – Geld fließt nur, wenn tatsächlich ein Auftrag erfolgt. Neben einem schlauen IT-System steckt hinter Notprofi eine 24-stündig besetzte Kundenbetreuung, welche Aufträge annimmt und an die beteiligten Unternehmen weiterleitet.

Jedes Unternehmen erhält ein Profil mit Bewertungen, Kontaktfeld und ausführlichen Infos
Jedes Unternehmen erhält ein Profil mit Bewertungen, Kontaktfeld und ausführlichen Infos

Mit Volldampf den gesamten Markt abdecken

Das Portal befindet sich derzeit noch im Aufbau und funktioniert bisher nur in einigen Regionen. Innerhalb des kommenden halben Jahres will Winter jedoch genügend Unternehmen angesprochen haben, um ganz Deutschland im Bereich des Sanitärnotdienstes abzudecken. Später folgen dann weitere Branchen.

Bei aller Expansion steht jedoch der Verbrauchernutzen immer im Vordergrund. „Wir bieten eine Geld-zurück-Garantie, falls die Preise des Notdienstes 30 Prozent über dem Marktniveau liegen“, verspricht Winter.

Einzigartiges Geschäftsmodell aus der Überseestadt

Für Conblu und dessen Inhaber Sebastian Hirt ist die Gründung des Start-ups ein ganz typischer Vorgang. Das Unternehmen aus der Bremer Überseestadt ist Spezialist für Webentwicklung und Online-Marketing und schließt die Lücke zwischen Online- und Offline-Welt, indem es eigene digitale Projekte bis zur Marktreife entwickelt und daraus Plattformen und Unternehmen ausgegründet.

Dabei setzt Conblu häufig auf Joint Ventures – also Kooperationen mit anderen Unternehmen, um langfristige Projekte durchzuführen, von denen beide Seiten profitieren. Gegründet 2015, zog das Unternehmen 2016 in die Bremer Überseestadt und beschäftigt hier mittlerweile 25 Angestellte.

Sie fühlen sich dort am genau richtigen Ort. „Uns ist eine langfristige positive Entwicklung des Standorts Bremen wichtig und wir wollen ein Baustein dabei sein“, so Hirt. Bremen habe ein starkes Netzwerk im Bereich IT, viele Akteure zögen an einem Strang und mit den Hochschulen gäbe es Orte, an denen neue Talente ihren Anfang nehmen. Hirt hofft, viele von ihnen für Conblu begeistern zu können – oder für weitere Start-ups, die er an den Start bringt.

Foto Dagmar Nordhausen

Dagmar Nordhausen

Unternehmensservice und Standortentwicklung

Projektleiterin Unternehmensbetreuung Überseestadt

T +49 (0) 421 9600-252

!ed.nemerb-bfw[AT]nesuahdron.ramgad

Foto Jons Abel

Jons Abel

Unternehmensservice und Standortentwicklung

Projektleiter Unternehmensbetreuung Überseestadt

T +49 (0) 421 9600-613

!ed.nemerb-bfw[AT]leba.snoj

Neu in Bremen
17.09.2020
„Unternehmen werden sich künftig Büroflächen teilen“

Mehr Home-Office führt zu geringerem Flächenbedarf von Unternehmen. Aber wie wirkt sich das auf Büroimmobilien aus? Wir fragen Jörg Lachmann. Der Immobilienprofi hat sich mithilfe der WFB in Bremen selbstständig gemacht.

zur Zukunft der Büroimmobilie
Überseestadt
14.09.2020
So schmeckt die Überseestadt

Die Gastronomie-Szene in der Bremer Überseestadt ist wahnsinnig vielfältig. Wir nehmen euch mit auf einen Streifzug durch die Küchen des Quartiers.

Zum kulinarischen Rundgang
Start-ups
11.09.2020
Corona als Gelegenheit für Inklusion in Start-ups und Unternehmen

Können die gesellschaftlichen Entwicklungen rund um Corona und das Home-Office eine Chance für Menschen mit Behinderungen und Start-ups in diesem Bereich sein? Ein Gastbeitrag von Fabian Oestreicher, Hilfswerft

Zum Starthaus