+49 (0) 421 9600-10
28.8.2019 - Jann Raveling

Raus aus dem Büroalltag!

Erfolgsgeschichten

Space 27 ist Workshopraum, Teambuildingbereich und Werkstatt in einem

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Leider ist beim laden des externen Inhalts etwas schiefgelaufen.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

UPDATE April 2020: Der Pop-up Space 27 ist in Bremen geschlossen, die Informationen dieses Artikels sind somit veraltet


Workshop- oder Teambuildingraum, Werkstatt, Experimentierplatz – was der Space 27 ist, lässt sich in Worten kaum fassen. Was er macht, jedoch schon: den Kopf frei.

Es gibt wenige Orte in Bremen, die so zentral liegen wie der Space 27. In der Kontorhaus-Passage am Marktplatz, in Sichtweite zum Roland. Ein idealer Ort für ein wenig geistigen Freilauf. Fürs Herausgehen aus dem Arbeitsalltag. Fürs Tagträumen unter Anleitung.

Klingt seltsam?

Ergibt aber Sinn. In vielen Unternehmen gibt es Umbrüche: Die Digitalisierung verändert Arbeitsmodelle, Kundenansprüche wandeln sich und damit auch die Produkte, die gewünscht werden. Unternehmen müssen sich neu aufstellen oder einfach ein wenig am Bestehenden arbeiten.

Das geht im eigenen Büro. Aber nicht gut. Denn der Arbeitsalltag holt uns doch wieder ein: Hat man einmal ein Meeting organisiert, kommt ein dringender Termin dazwischen, ein Telefonat und überhaupt: Heute steht noch etwas ganz Wichtiges an. Keine Zeit. Morgen?

Deshalb: Rausgehen! Wer den Ort wechselt, wechselt auch die Stimmung. Plötzlich sind alle freier, lockerer und können ihre Gedanken aus dem Alltag lösen und sich für neue Herausforderungen bereit machen.

Ein Raum, in dem alles möglich ist

Und genau dafür ist Space 27 da. Um den Kopf frei zu kriegen vom Alltag, damit man sich einmal um die wichtigen Dinge kümmern kann. Das können neue Strategien fürs Geschäft sein. Oder ein Teambuilding-Seminar, damit sich alle besser kennenlernen.

Der Space 27 in der Bremer Kontorhauspassage ist dafür ausgerüstet. Ob klassisches Workshopequipment, kiloweise Legosteine, Handkreissägen, Drohnen, 3D-Drucker und Virtual Reality – es gibt kaum eine Kreativmethode, mit der sich hier nicht arbeiten lässt.

„Wir nennen es Co-Creation Space – hier kann man gemeinsam neue Ideen entwickeln“, so Christo Papanouskas, Gründer der Agentur Assassin Ideas. „Wir versuchen miteinander besser zu werden. Hier kann man Ideen generieren, Prototypen bauen, Teams entwickeln, hier ist alles möglich.“

Die Qual der Wahl

Assassin Ideas liebt es, neue Dinge auszutesten. Die Agentur hat in der Bremer Überseestadt für Daimler ein innovatives Büro mit aufgebaut, betreibt einen Coworking-Space in Bremen. Und eben auch den Space 27.

Alles ist hier möglich – aber wie soll das gehen? Eine berechtigte Frage. Je mehr Auswahl vorhanden, desto schwieriger die Entscheidung, das ist nicht nur an der Käsetheke so. Viele Unternehmen wissen nicht, wie sie solch kreativ ausgelegte Arbeitsräume nutzen können.

Auch darauf hat Papanouskas eine Antwort – oder vielmehr ein Angebot. Zusammen mit dem Raum vermittelt er Expertinnen und Experten, die Workshops oder Teambuildungs organisieren.

„Die meisten Unternehmen, die hierher kommen, brauchen einen großen freien Raum, in dem sie Dinge umsetzen können, die im Büro nicht möglich sind. Hier darf gesägt, geschleift und Lärm gemacht werden!“, so Papanouskas. Und Assassin Ideas helfe, den ersten Schritt in diese Richtung zu gehen.

Ein Vorreiter unterwegs

Ein Unternehmen, das diese Möglichkeiten bereits nutzt, ist BKE Fislage. Die Bremer gestalten für regionale und überregionale Firmen Büroräume und Arbeitsumgebungen. „Wir nutzen den Space 27, um Teamentwicklung zu betreiben. Der Raum ist für uns so wertvoll, weil er keine Grenzen hat – man kann alles hier machen. Normale Meetingräume sind eingegrenzter in ihrer Funktionalität“, so Rene Weber, Experte für räumliche Veränderungsprozesse bei BKE Fislage

Um 17 Uhr ist noch nicht Schluss

Der Raum eignet sich für kleine bis mittelgroße Gruppen und kann frei online konfiguriert werden – selbst eine Weinbar fürs gemütliche Ausklingen eines Workshops ist dabei. Um dann, am Abend, den Kopf frei vom Kopf frei bekommen zu bekommen.

Mehr unter: https://www.space27.de/

Foto Karin Take

Karin Take

Unternehmensservice und Standortentwicklung

Projektleiterin Unternehmensbetreuung Bremen Mitte

T +49 (0) 421 9600-221

!ed.nemerb-bfw[AT]ekat.nirak

Digitalisierung / Industrie 4.0
23.07.2021
Nachts im Supermarkt

Er soll dem Einzelhandel helfen, Kosten zu sparen und das Einkaufserlebnis zu verbessern: der autonome Scanroboter, den das Bremer Start-up Ubica Robotics derzeit entwickelt. Dabei soll der neue rollende Kollege die Angestellten in den Filialen nicht verdrängen, sondern entlasten.

Mehr erfahren
Über uns
22.07.2021
Oliver Rau wird neuer Geschäftsführer der WFB für Marketing und Tourismus

Die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) hat ein neues Mitglied der Geschäftsführung: Oliver Rau ist ab dem 1. Oktober 2021 zuständig für die Geschäftsbereiche Marketing und Tourismus.

zur Pressemitteilung
Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft
16.07.2021
„Am Ende des Tages stellen immer noch Menschen Menschen ein“: Einblicke in die Zukunft der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft Teil 2

Wie gestalten die Unternehmen in der Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft schon heute die Arbeit von morgen? Im Rahmen des zweiten Co-Creation Workshops Nahrungs- und Genussmittelwirtschaft haben wir dieses Mal einen Blick in die Arbeitswelt der Zukunft geworfen.

Mehr erfahren