+49 (0) 421 9600-10
1.2.2018 - Merle Burghart / Diana Bluhm

Unternehmensservice Bremen: Schluss mit dem Behördenmarathon

Unternehmensservice Bremen

Diese 9 Angebote helfen nicht nur Selbstständigen

Selbstständig oder doch lieber angestellt sein? Diese Frage stellen sich viele Menschen im Laufe ihres Berufslebens. Was auf die meisten abschreckend wirkt: bürokratischer Aufwand und der Sprung ins kalte Wasser. Wer sich entschließt, die eigenen Ideen in die Tat umzusetzen, weiß oft nicht, wo er oder sie anfangen soll: „Zu welcher Behörde muss ich zuerst gehen, wo kann ich mein Gewerbe anmelden?“


Die Antwort auf all diese Fragen: der Unternehmensservice Bremen. Er begleitet Sie auf dem Weg in Ihre Selbstständigkeit. Hier finden Sie Hilfe bei allen Fragen zu behördlichen Genehmigungsverfahren, Formalitäten und Förderangeboten für Selbstständige. An einem Ort. Die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, das RKW, die BAB – Förderbank für Bremen und Bremerhaven sowie die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) sitzen unter einem Dach, direkt in der Bremer Innenstadt, und beantworten Fragen zu Dienstleistungen und Förderungen. Sie müssen keinen Ämter- oder Behördenmarathon hinlegen.


In diesem Video sehen Sie die neun Dinge, bei denen Ihnen der Unternehmensservice Bremen unter die Arme greift:

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Leider ist beim laden des externen Inhalts etwas schiefgelaufen.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

1. Einfacher in die Selbstständigkeit

Die Idee ist gut, aber das Konzept noch nicht bereit? Besprechen Sie Ihr Gründungsvorhaben mit den Expertinnen und Experten vor Ort. So können Sie Ihre betriebswirtschaftlichen Fragen loswerden und bekommen Hilfe, Ihren Businessplan zu erstellen.

Sketchnote: Stempel "Start your business"
© WFB/Enderle

2. Weniger Behördengänge

Bei uns können Sie ihr Gewerbe an-, ab- und ummelden. Der “Einheitliche Ansprechpartner” steht Ihnen für die komplette Abwicklung von Genehmigungsprozessen zur Seite. Ihre Gewerbeanzeige können Sie direkt nach dem Einreichen beim Unternehmensservice mitnehmen. Stempel drauf und los geht’s!

3. Leichter finanzieren

Gewinn ist das Ziel. Doch bevor der Rubel rollt, ist Selbstständigkeit immer mit Kosten verbunden. Wir beraten Sie bei der Finanzierung in allen Phasen der Entwicklung: von der Gründung bis zum Börsengang.

Sketchnote: finanzielle Förderung
© WFB/Burghart

4. Einfacher Personal ausbilden

Sie möchten in Ihrem Betrieb ausbilden? Von der Zulassung zum Ausbildungsbetrieb über den Bewerbungscheck bis hin zum Anmelden der Auszubildenden erhalten Sie hier alle Infos.

5. Hilfe bei internationalen Fragen erhalten

Der Willkommensservice berät Sie zu den Themen Aufenthaltserlaubnis, Arbeitsgenehmigung und Anerkennen ausländischer Abschlüsse. Er unterstützt Sie beim Einstellen internationaler Fach- und Führungskräfte. Ausländische Unternehmensgründende lotst er sicher durch den Behördendschungel.

Sketchnote: Willkommensschild
© WFB/Burghart

6. Mehrsprachig beraten

Sie fühlen sich noch nicht sicher genug, Ihre Verhandlungen und wichtige Weichenstellungen zu Ihrer eigenen Betriebsstätte auf Deutsch zu führen? Unser internationales Team spricht auch Englisch, Türkisch und Russisch. Auch Broschüren und Infomaterialien liegen in den unterschiedlichen Sprachen bereit.

Sketchnote: Fremdsprachen USB
© WFB/Burghart

7. Über Arbeitssicherheit informieren

Sicher ist sicher und geht immer vor! Daher sind die Themen Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz fester Bestandteil des Beratungsangebots.

Sketchnote: Arbeitssicherheit
© WFB/Burghart

8. Vom Netzwerk profitieren

Für Spezialfälle bedarf es manchmal der Beratung von Expertinnen und Experten. Profitieren Sie von den engen Kontakten zu unseren Netzwerkpartnerinnen und -partnern. Bei Fragen zu Gründen, Fördern sowie Flächen und Immobilien vermitteln wir Sie an die richtigen Ansprechpersonen.

9. Leicht erreichbar – in Bremen-Nord und -Mitte

Zentral gelegen in der Bremer City – Sie erreichen uns mit Bus, Rad und Auto schnell und direkt. Die Nordbremerinnen und -bremer müssen jedoch nicht bis in die Innenstadt reisen. Wir beraten Sie auch im Stadthaus Vegesack in Bremen-Nord. Projektleiterin und Einheitliche Ansprechpartnerin Agnes Knelangen informiert mittwochs von 10 bis 15 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung zu Selbstständigkeit, Gewerbeanmeldung und Geschäftsübernahme.


Bei Fragen zum Unternehmensservice Bremen wenden Sie sich an Agnes Knelangen, Projektleitung Einheitlicher Ansprechpartner, 0421- 163 399-473, agnes.knelangen@wfb-bremen.de

Auskünfte zum Willkommensservice gibt Ihnen Manuel Kühn, WFB-Projektmanager, 0421 163 399 477, manuel.kuehn@wfb-bremen.de

Start-ups und Existenzgründer in Bremen erhalten hilfreiche Informationen beim START-Haus-Team: Unter der Telefonnummer 0421 9600 – 372 und unter der E-mail: starthaus@bab-bremen.de. Eine Liste aller Ansprechpartner gibt es hier: www.starthaus-bremen.de/ueber-uns

Start-ups
30.07.2021
„Auch ernste Comics finden allmählich eine breite Öffentlichkeit“

Jeff Hemmer ist Comiczeichner. Dass er sein Talent zum Beruf machen könnte, wurde ihm erst mithilfe des Starthauses klar. Für uns hat er seinen Weg in die Selbstständigkeit im wahrsten Sinne nachgezeichnet.

zum Starthaus
Start-ups
27.07.2021
Nachhaltig, selbstgemacht, lokal

Drei Bremer Träger haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam benachteiligten Menschen die gesellschaftliche Teilhabe zu erleichtern. Durch Engagement in den „Sozialen Manufakturen“ sollen sich für sie die Chancen am Arbeitsmarkt verbessern.

Mehr erfahren
Start-ups
23.07.2021
Voller Genuss, nachhaltig portioniert

Soßen und Dips machen das (kulinarische) Leben besser, davon sind Yannick Ohrens, Till Schüssler und Lucas Lisakowski von rubculture überzeugt. Um Soßenvielfalt bei maximaler Nachhaltigkeit auf den Teller zu bekommen, haben die drei eine smarte Lösung gefunden.

zum Starthaus