+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Strandurlaub an der Weser

Bremer Stadtstrände laden ein zur heißen Jahreszeit

Sandstrände mitten in der Stadt – was zunächst ungewöhnlich klingt, haben die Bremerinnen und Bremer direkt vor der Haustür: In der Hansestadt sorgen zahlreiche Strände für Spaß und Erholung am Wasser. Ob am Weserufer oder an einem der tiefblauen Seen – die Bremer Strände lassen sommerliche Urlaubsgefühle aufkommen und sind ein beliebtes Ziel besonders zur heißen Jahreszeit.
Sie fließt mitten durchs Herz der Metropole und gilt nicht umsonst als Lebensader der Hansestadt: die Weser. Das Leben an und auf dem Fluss ist prägend für die Freizeit der Bremerinnen und Bremer. Am Ufer der Weser sitzen mit Blick über die blauen Wellen, die Füße im Sand vergraben und ein erfrischendes Getränk in der Hand, Möwengeschrei im Ohr und Sonne im Gesicht – die nordische Nähe zum Meer ist in Bremen intensiv zu spüren.

Naherholung am Wasser

Nur eine kurze Fährfahrt entfernt liegt auf der anderen Weserseite der Innenstadt ein Sandstrand mitten in der Stadt. Innerhalb weniger Minuten setzt die Sielwall-Fähre mehrmals in der Stunde zum anderen Ufer über. Hier können sich Sonnenanbetende bräunen lassen und Kinder Sandburgen bauen. Im warmen Sand liegend macht es noch einmal doppelt so viel Spaß, den Ausflugsschiffen auf der Weser hinterherzugucken oder die Ruderer und Drachenbootpaddler in ihren Booten anzufeuern. Nach dem Sonnenbad lässt sich im Café Sand ein kühles Getränk genießen.  
Neu ist der Stadtstrand Waller Sand. Dort, wo bis 2018 noch ein fades Hafenbecken zu sehen war, entstand 2019 ein Uferbereich mit Strand und Spielmöglichkeiten, der auch mit der Weserfähre gut zu erreichen ist: den Molenturm zur linken, gegenüber die imposante Silhouette der Getreideverkehrsanlage und Schiffe, die den freien Blick weserabwärts kreuzen. Neben dem Strand gibt es viele zusätzliche Hingucker: zum Beispiel mit Kiefern, Strandgräsern und Sanddorn bewachsene Dünen, einen Wasserspielplatz und Volleyballfelder. Die drei ehemaligen Anlegerstege entlang des Uferweges sind begehbar. Von hier hat man – fast auf dem Wasser stehend – eine grandiose Aussicht über das gesamte Wendebecken. Auf der anderen Uferseite befindet sich ein weiterer Strand fast gegenüber: Über 22 Hektar erstreckt sich der Weseruferpark Rablinghausen und lädt neben einer Erfrischung im kühlen Nass auch zu idyllischen Spaziergängen mit weitreichendem Blick über die Weser ein. An der nördlichsten Spitze mündet der Park in eine Landzunge – von hier aus lassen sich spektakuläre Sonnenuntergänge beobachten. 
Eine willkommene Kulisse zur heißen Jahreszeit ist auch der Werderseestrand. Dabei führt der Werdersee seine Besucherinnen und Besucher gerne in die Irre, denn genau genommen ist er kein See, sondern ein Nebenarm der Weser – und dient dem Hochwasserschutz. Hier räkeln sich Bremerinnen und Bremer in der Sonne und genießen eine Auszeit am Wasser in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Spielplatz, Strand und Grillwiese lassen laue Sommerabende länger werden.
Ein echter See mit Sandstrand schließt sich an den grünen Bürgerpark an und gilt als beliebter Erholungsort: der Stadtwaldsee. Zwei grobkörnige Sandstrände nehmen hier weite Uferstrecken ein. Der größte Badestrand befindet sich an der Südseite des Sees, aber auch kleinere und größere Buchten rund um den See führen ins kühle Nass. Wer möchte kann hier auch Tauchkurse machen oder sich beim Yoga auf dem Stand-up-Paddling-Board erholen.

Lebensader Weser: naturnahe Strände und Kunst am Wasser  

Wer gerne von Natur umgeben ist, findet an der Habenhauser Uferaue eine idyllische Badestelle. Der Weserabschnitt mit Sandstrand wurde 2015 im Rahmen des Programms „Lebensader Weser“ zurück in seinen naturnahen Zustand gebracht. Im warmen Sand liegend lassen sich hier von weitem Wasservögel wie Austernfischer, Graugänse und Haubentaucher beobachten – sie sind inzwischen regelmäßig wiederkehrende Besucher der geschützten Flutrinne im nördlichen Uferbereich.
Auch der malerische Naturstrand Hemelingen ist ein Ergebnis des Umweltprojekts und lädt seither zum Sonnenbad an der Weser ein. In direkter Nachbarschaft bietet das Weserufer eine Kulisse für originelle Kunst: „Die Komplette Palette“ ist ein soziokulturelles Kunstexperiment und will einen offenen Raum für Begegnung schaffen. Auf 7.000 Quadratmetern gibt es hier aus Paletten gefertigte Sonnenliegen, zahlreiche Spielmöglichkeiten für Kinder, Holzskulpturen und eine Strandbar. Eine Badebucht mit schwimmender Paletten-Insel sorgt für Abkühlung und Spaß im Wasser. 
Wer die Lebensqualität und Entspanntheit der Hansestadt erleben möchte, findet weitere Informationen zu sommerlichen Angeboten in Bremen unter www.bremen.de/sommerfrische. Einen Überblick über die Bremer Stadtstrände und weitere Erholungsorte am Wasser in naher Umgebung gibt es unter www.bremen.de/straende.
Weitere Informationen gibt es bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Service-Telefons unter 0421/3080010, über info@bremen-tourism.de oder im Internet unter www.bremen.de/tourismus.