+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Genussroute zum Entdecken und Schlemmen

Neue Broschüre lädt zu kulinarischem Rundgang durch Bremen ein

Genuss wird an der Weser groß geschrieben. Feine Schokoladen, erlesene Weine, vollmundiger Kaffee, erfrischendes Bier oder schmackhafter Fisch – schon seit hun-derten von Jahren ist die Hansestadt ein Ort, an dem kulinarische Hochgenüsse produziert, gehandelt und genossen werden.
Erstmalig führt eine kulinarische Route mit bunt gemischtem Angebot durch Bremens historische Altstadt und das Ostertor-Viertel bis in Bremens neues Quartier, die Überseestadt. Dabei gibt es an insgesamt 19 Stationen Kreatives und Neues, ebenso wie Traditionsreiches und Bewährtes zu entdecken – stets verbunden mit norddeutscher Kulinarik. Bei Besichtigungen auf der Genussroute durch Bremen können Besucherinnen und Besucher den Delikatessen beim Entstehen zusehen und das Handwerk dahinter kennenlernen.
Eine besonders lange Tradition hat Genuss im ehrwürdigen Bremer Ratskeller. Be-reits im Jahr 1405 in das Gewölbe des Rathauses eingezogen, beherbergt er heute die größte Sammlung deutscher Weine. Auch wird in Bremen das international bekannte Bier Beck’s gebraut. Köstlichkeiten von höchster Qualität entstehen aber auch in den kleinen Manufakturen, mit viel Liebe und Herzblut gemacht – zu ihnen geht es auf der Genussroute durch Bremen.

Vielfalt auf kleinem Raum

In prominenter Lage am Domshof befindet sich beispielsweise die MARKTHALLE ACHT, in der es gleich mehrere Stationen zu besuchen gibt. Von Dienstag bis Samstag laden hier 15 ausgewählte Restaurants, Bars und Cafés zu den verschiedensten Delikatessen ein. An Biertischen inmitten der überdachten Markthalle können Besucherinnen und Besucher beispielsweise die ukrainische Küche oder mexikanische Gerichte probieren – jede Kombination ist hier möglich. Die MARKTHALLE ACHT bietet neben feiner Kulinarik auch regelmäßig Veranstaltungen an, sodass man sich oftmals zu musikalischer Begleitung verköstigen lassen kann.
Eine der Stationen ist die Kreativmanufaktur „GoldCorn“ – ein Popcornhersteller, aber so ganz anders, als man es kennt. Seit einem inspirierenden Besuch in Amerika stellt Thorsten Hobein hier außergewöhnliches Popcorn in den verschiedensten Variationen her, wie beispielsweise Butter Karamell mit Meersalz oder mit Mandeln und Haselnüssen.
Auch die Bremer Braumanufaktur mit ihrer Biermarke „Hopfenfänger“ ist in der MARKTHALLE ACHT ansässig und überzeugt mit Individualität und ihrem Bezug auf historische Bremer Biere. Die sogenannten Craft Biere sind zurzeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde.

Bremens neues Quartier: die Überseestadt

Station 15 führt Besucherinnen und Besucher ins ehemalige Bremer Hafenquartier, wo Birgitta Schulze van Loon seit 2011 ihre kleine Brennerei „Piekfeine Brände“ betreibt. Ursprünglich einer privaten Neugier folgend erlernte sie das Brenn-Handwerk in Süddeutschland, bevor sie in ihre Heimat Bremen zurückkehrte. Hier entstehen nun exquisite Brände und Liköre, Whisky und Gin  – wie wäre es beispielsweise mit einem Spargelgeist oder Hagebuttenbrand? Neben Führungen und Brenner-Kursen können Interessierte auch an einer der beliebten Gin-Verkostungen teilnehmen.
Wer die kulinarische Welt Bremens im Anschluss an die kulinarische Route mit nach Hause nehmen möchte, kauft eine der verschiedenen Bremen Boxen. In den vier Größen (Hahn, Katze, Hund und Esel) werden ausgesuchte Leckereien der Bremer Manufakturen angeboten – mal mit und mal ohne Alkohol, ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Verkauft werden die Boxen in den Tourist-Informationen der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ), der Kunsthalle Bremen oder im Science Center Universum Bremen. Weitere Informationen gibt es unter https://bremer-box.com.
Die Broschüre für die Genussroute ist verfügbar unter https://www.bremen-tourismus.de/bremen/prospekt oder in den Tourist-Informationen in der Böttcherstraße und im Hauptbahnhof.

Wer nicht auf eigene Faust das kulinarische Bremen erkunden möchte, sondern sich lieber einer erfahrenen Gästeführerin anschließt, bucht einen der unterschiedlichen Rundgänge der Bremer Touristik-Zentrale. Kaffeeliebhabende können beispielsweise bei den Seminaren von Lloyd Caffee eine Kaffeebohne auf ihrer Reise vom Anbau bis zum trinkfertigen Genuss begleiten  – Verkostung inklusive. Das knapp zweistündige Seminar kostet 10 Euro pro Person und findet montags um 11 Uhr sowie jeden 1. Freitag im Monat um 15 Uhr und jeden 1. Sonntag im Monat um 15.30 Uhr statt.
Wer lieber Tee trinkt geht zur Führung „Teetied“ bei der internationalen Logistik-Firma Berthold Vollers GmbH. Hier werden alle denkbaren Fragen rund um das Thema Tee beantwortet – von der Kulturgeschichte der Teepflanze bis zu ihrer vielseitigen Verwendung. Neben Tee-Kunde vom Feinsten gehört auch hier eine Verkostung mit zum Programm. 15 Euro pro Person kostet die 1,5-stündige Tour und findet zu unterschiedlichen Terminen monatlich statt. Individuelle Termine für Gruppen ab 15 Personen gibt es auf Anfrage.
Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ), Tel.: 0421/30 800 10, info@bremen-tourism.de oder im Internet unter www.bremen-tourismus.de.