+49 (0) 421 9600-10

Strandpark Waller Sand wächst weiter

Der Waller Sand in der Bremer Überseestadt wurde im Mai 2019 eröffnet. In den kommenden Monaten erfolgen planmäßig die abschließenden Maßnahmen, um den Strandpark noch schöner und besser erlebbar zu machen. Los geht´s mit dem Aufstellen von 50 Fahrradbügeln.

Bremen, 04. Dezember 2019. Der Waller Sand steht kurz vor seiner Fertigstellung. Heute stellte die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH 50 Fahrradbügel auf dem Schotterplatz am Molenturm-Areal auf. In den Sommermonaten hatte sich gezeigt, dass die bereits vorhandenen Abstellplätze am Kommodore-Johnson-Boulevard nicht ausreichen und weiterer Bedarf an Fahrradbügeln besteht. Die Besonderheit: Ein Teil der neuen Fahrradparkplätze ist zum Abstellen von Lastenrädern oder Rädern mit Anhänger geeignet. Mindestens 40 weitere Fahrradbügel sollen in den kommenden Monaten folgen. Viele Anwohnerinnen und Anwohner sowie Besucherinnen und Besucher des Strandparks hatten in den vergangenen Monaten um mehr Mülleimer gebeten. Aus diesem Grund wird zusätzlich eine zentrale Müllsammelstelle für Glas, Papier und Reste eingerichtet. Die vorhandenen Müllbehälter erhalten Boxen für Zigarettenkippen. Auf dem Plan steht außerdem: der Einbau einer rund 300 Meter langen Sitzbank entlang des Strandparks mit gepflasterten Deichverteidigungsweg („Promenade“) sowie die Errichtung eines zweiten Volleyballfelds und einer weiteren Sanddüne.

Die Bauarbeiten zur Fertigstellung des Waller Sands dauern bis Frühjahr 2020. Bis dahin bleiben Teile der Wege entlang des Waller Sands gesperrt. Besucherinnen und Besucher können weiterhin in den Strandpark gelangen und sich in fast allen Bereichen aufhalten. In der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2020 erfolgt der Ausbau des Gustaf-Erikson-Ufers entlang des Strandparks. 

Die Entwicklung des Waller Sands wird im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus – Zukunftsinvestitionsprogramm“ gefördert. Die Gesamtkosten betragen etwa 9,8 Millionen Euro, von denen knapp 78 Prozent Bund und EU übernehmen.

Über die Bremer Überseestadt

Die Bremer Überseestadt ist mit einer Fläche von knapp 300 Hektar eines der größten städtebaulichen Projekte Europas. Das alte Hafenrevier wandelt sich zu einem modernen „Standort der Möglichkeiten“ mit einer Mischung aus Dienstleistung, Bürobetrieben, Hafenwirtschaft, Logistik, Freizeit, Wohnen und Kultur. Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Überseestadt zuständig.

Weitere Informationen unter: www.ueberseestadt.de

Pressebilder
Waller Sand / Fahrradbügel
Am Molenturm-Areal hat die Wirtschaftsförderung 50 Fahrradbügel für die Besucherinnen und Besucher des Strandparks Waller Sand aufgestellt.(Foto: WFB/Frank Pusch)