+49 (0) 421 9600-10

Ein Friedensei für Jerusalem

Aktion des Bremer Künstlers kurz vor dem Abschluss

Bremen, 26. November 2019. Der Bremer Künstler Armin Kölbli ist glücklich. Nach einer mehr als zehnjährigen Planung steht seine aufsehenerregende Aktion „Ovum4Jerusalem“ kurz vor dem Abschluss. Ende des Jahres wird seine etwa fünf Meter hohe Ei-Skulptur am Jerusalemer Jaffa Gate der Weltöffentlichkeit präsentiert.
Die neun Tonnen schwere Betonfigur wird laut Kölbli „ein Memorial für den menschlich natürlichen Wunsch nach Frieden“ sein. Das Ei ist innen hohl und wird Anfang des kommenden Jahres gefüllt mit Nachrichten aus der ganzen Welt. Kölbli selbst sammelte Briefe an Jerusalems Schulen, in denen Hoffnungen und Wünsche für eine Zukunft in Frieden zum Ausdruck gebracht wurden. Aber auch Menschen aus anderen Ländern können an der Aktion teilnehmen und ihre Briefe unter der folgenden Adresse einsenden: OVUM 4 JERUSALEM, P.O.B. 14076, Auguste Victoria-Compound, 9114002 Jerusalem
Voraussichtlich im Februar 2020 werden die Nachrichten in der OVUM-Skulptur im „Peace Forest" feierlich im Beisein von Repräsentanten der Stadt Jerusalem versiegelt. Danach soll das OVUM mit seinen „Botschaften an die Zukunft“ für 1.000 Mondjahre verschlossen bleiben.
Auf Anregung der Bremer Bürgermeisterin a. D. Karoline Linnert unterstützt Bremen die Aktion durch die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. „Wir freuen uns sehr, in Jerusalem dieses Zeichen des Friedens und der Völkerverständigung hinterlassen zu dürfen“, sagt WFB-Geschäftsführer Peter Siemering. „Das Ei als Symbol ist universell bekannt. Es steht für Fruchtbarkeit, Neuanfang, Leben, Wiederkehr und Fortbestand.“
Mit Bremen wird die Ovum-Skulptur in Jerusalem besonders verbunden sein. Ein Bremer Schlüssel wird in die Außenhaut gefräst, und vor dem Ei erinnert eine Tafel an den Zweck der Aktion und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer, mitsamt den Bremer Stadtmusikanten. Schirmherr- und -herrin sind Prinz Christian von Preussen und Karoline Linnert.
Weitere Ovum-Skulpturen Kölblis befinden sich übrigens seit 1999 in Chernobyl und im Kosovo (2001). Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite www.ovum4jerusalem.com

Presse-Kontakt:
Armin Kölbli, www.koelbli.de, ovum3001@web.de, +49 - (0)176 - 60177102

Pressebilder
Ovum 4 Jerusalem
Ein Friedens-Ei für Jerusalem