+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Bremen soll Kompetenzzentrum 4.0 des Bundes werden

BMWi stärkt Digitalkompetenz in der maritimen Wirtschaft

Bremen, 2. März 2017. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat den Ausbau der derzeit elf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren um weitere zwölf Zentren  beschlossen. Im Zuge dieser Entscheidung hat das BMWi die Projektskizze der WFB, Wirtschaftsförderung Bremen GmbH für ein in Bremen beheimatetes Kompetenzzentrum zur Digitalisierung in der maritimen Wirtschaft positiv beschieden und die WFB aufgefordert, einen Vollantrag einzureichen. Das neue Kompetenzzentrum soll im Herbst 2017 starten und wird in enger Kooperation mit den norddeutschen Küstenländern umgesetzt. Verortet wird das neue Kompetenzzentrum im DIGILAB in der Alten Schnapsfabrik in der Neustadt. Von dort aus werden die Projektpartner die Digitalisierung der mittelständischen Wirtschaft mit eigenem Personal und Experten aus der Region vorantreiben.

„Die regionale und überregionale maritime Wirtschaft kann von der Digitalisierung im großen Ausmaß profitieren. Das Land Bremen hat in den vergangenen Jahren effektive Instrumente zur Unterstützung der Unternehmen bei der Digitalisierung entwickelt, auf die wir jetzt aufbauen“, so der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Martin Günthner. „Gemeinsam mit unseren norddeutschen Partnern bündeln wir unser maritimes und digitales Know-how und schaffen so bedarfsgerechte Angebote, die den Mittelstand fit für die Zukunft machen.“

Das digitale Kompetenzzentrum für die maritime Wirtschaft  will in den maritimen Branchen Logistik, Transport, Offshore-Industrie, Schiffbau, Meerestechnik und Meeresforschung nachahmbare, mittelstandstaugliche Lösungen aufzeigen. Die Arbeit des Zentrums soll Unternehmen anregen und motivieren, den Prozess der Digitalisierung und Vernetzung anzugehen. Über eine digitale Plattform teilen Firmen und Forschungsinstitutionen ihr Wissen und tauschen sich regelmäßig über Praxisprojekte, Technologien oder Handlungswissen aus. Maßgeblich ergänzt wird sie durch Umsetzungsprojekte und zahlreiche, Informations-, Qualifikations- und Demonstrations-Angebote für die mittelständische Wirtschaft. Die Gestaltung und Realisierung von Geschäftsmodellen und digitalen Standards für den Mittelstand steht dabei im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Das Konsortium besteht aus dem Hauptantragsteller und Koordinator, der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und dem technischen Projektleiter BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH,  dem Oldenburger Unternehmen Embeteco sowie weiteren erfahrenen Partnern aus Norddeutschland. Bereits gestartet ist eine enge Kooperation der Häfen Bremen, Hamburg und Wilhelmshaven. Über vierzig Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen aus den norddeutschen Küstenländern haben ihre Unterstützung signalisiert. 

Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sind eine Initiative des BMWi. Sie stehen dem Mittelstand und dem Handwerk bei der Digitalisierung zur Seite, vernetzen und helfen bei der Einführung von Industrie 4.0-Anwendungen. Seit 2015 ist Bremen bereits Partner im Kompetenzzentrum 4.0 Niedersachsen Bremen „Mit uns Digital“.