+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Autobahnzubringer Überseestadt wird ausgebaut

Der Deputation für Bau und Verkehr wurde heute (15.02.2007) über den Ausbau des Autobahnzubringers Überseestadt (Bundesstraße B 6) berichtet. Die B 6 bzw. der Autobahnzubringer Überseestadt verbindet die BAB A 27 (Bundesautobahn) mit dem Nordwestknoten. Er ist Teil des Bundesfernstraßenzuges B 6, B 75 und BAB A 281 und stellt für diesen die Verbindung zur BAB A 27 her. Mit dem Ausbau soll im September 2007 begonnen werden. Aufgrund der hohen Verkehrsbelastung ist geplant, den Autobahnzubringer Überseestadt zwischen der Anschlussstelle Überseestadt und der Auffahrt auf den Brückenstrang über den Verteilerkreis Utbremen (Fly Over) stadteinwärts von zwei auf drei Fahrstreifen zu verbreitern. Auf der Richtungsfahrbahn stadtauswärts erfolgt im Bereich der Einmündung Ingolstädter Straße eine Verbreiterung von einem auf zwei Fahrstreifen. Im gleichen Zuge soll an der Anschlussstelle Überseestadt die westliche Ausfahrtsrampe der BAB A 27 (Richtungsfahrbahn Walsrode) auf zwei Fahrstreifen erweitert werden. Im weiteren Verlauf werden die in Richtung BAB A 27 führenden Fahrstreifen nicht verändert. Ein durchgängig dreistreifiger Ausbau stadteinwärts in Verbindung mit der Signalisierung des Verteilerkreises Utbremen bewirkt eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und eine Vergrößerung der zur Verfügung stehenden Verkehrsfläche, in deren Folge der Rückstau auf die Autobahn vermieden und der Unfallgefahrenpunkt beseitigt werden soll. Die Baukosten für diese Maßnahme betragen ca. 5,85 Mio. und werden aus Bundesmitteln finanziert. „Der Ausbau ist die konsequente Fortsetzung des Ausbaus der A 27 zwischen Bremen-Nord und der Abfahrt Überseestadt. Mit der Maßnahme tragen wir wesentlich zu einer Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Bereich des Utbremer Rings bei“, so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Ronald-Mike Neumeyer.