+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Bremer stellen auf der Expo Real den „Logistik Report 2007“ vor

Kernbotschaft: Steigende Flächenumsätze, stabile Preise, niedriger Leerstand

Zum dritten Mal stellen die Bremer Wirtschaftsförderer auf der Immobilienfachmesse Expo Real den „Logistik Report“ mit aktuellen Daten zum Bremer Logistikimmobilienmarkt vor. Die wichtigsten Botschaften der Studie: Die positive Entwicklung des Logistikstandortes Bremen hält an. Bremen punktet bei Investoren und Projektentwicklern aus dem Logistikimmobilienbereich mit einem großen Angebot an Hallen- und Prozessflächen, stabilen Preisen, wachsenden Flächenumsätzen und einem im Bundesvergleich niedrigen Leerstand.

Flächenumsatz stark gestiegen – Niedrige Leerstände
In Bremen sind im laufenden Jahr 108.500 Quadratmeter Logistikhallenflächen neu entstanden. Das Gesamtangebot logistisch nutzbarer Flächen beträgt somit über 1,9 Millionen Quadratmeter (2006: 1,8 Mio. m²) und verteilt sich auf 140 Immobilien.
Der Flächenumsatz im Bremer Logistikimmobilienmarkt ist stark gestiegen. Im Jahr 2007 wurden insgesamt 203.400 Quadratmeter Logistikflächen vermarktet. Das bedeutet einen Zuwachs von 35,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2006: 150.000 m²). „Die Nachfrage nach Logistikimmobilien ist in Bremen deutlich höher als im Bundesdurchschnitt ausgefallen, sagt Ulrich Keller, Vorsitzender der Geschäftsführung der BIG Bremen. „Das spricht für das große Interesse von Investoren am Logistikstandort Bremen.“
Der Leerstand steigt 2007 aufgrund der hohen Bautätigkeit in 2006 leicht auf 1,7 Prozent an (2006: 1 %), bleibt aber weiterhin deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Der Leerstand im Bremer Güterverkehrszentrum (GVZ) lag während eines Großteils des Untersuchungszeitraumes sogar bei Null Prozent.

Stabile Preise
Ein wichtiger Wettbewerbsfaktor ist das stabile Preisniveau am Bremer Logistikimmobilienmarkt. Die Preise für hochwertige Prozessflächen liegen bei ca. 4 Euro pro Quadratmeter (Kaltmiete pro Monat) und somit um 1 bis 3 Euro pro Quadratmeter niedriger als in vergleichbaren Regionen. Ein Engagement in Bremen lohnt sich für Investoren und Projektentwickler einerseits wegen der insgesamt hohen Flächennachfrage und andererseits wegen der moderaten Grundstückspreise, die mit durchschnittlich 45 Euro pro Quadratmeter etwa um die Hälfte günstiger als entsprechende Hamburger Werte sind.

Bremer Logistikstandorte
Mit dem Bremer Güterverkehrszentrum (GVZ) und dem Gewerbepark Hanslinie bietet Bremen attraktive Logistikstandorte. Im GVZ wurden 2007 mit 158.400 Quadratmetern die höchsten innerstädtischen Flächenumsätze erzielt. Über 1 Million Quadratmeter Hallenflächen werden im GVZ genutzt. Zurzeit haben etwa 150 Unternehmen mit mehr als 5.500 Mitarbeitern hier ihren Sitz auf einer Fläche von 495 Hektar und nutzen die hohe Konzentration von Ressourcen und Kompetenzen an einem Standort.
Im Gewerbepark Hansalinie sowie dem angrenzenden Hemelinger Hafen stehen auf rund 150 Hektar 166.000 Quadratmeter Hallenflächen bereit.. Der Gewerbepark ist über einen eigenen Anschluss an die Bundesautobahn A1 angeschlossen. Hier sind vor allem Unternehmen der Produktionslogistik der Automobilwirtschaft ansässig, die von einer direkten Verbindung zum Bremer Mercedes-Benz Werk profitieren. Es besteht zudem die Möglichkeit, die KLV-Verkehre im nahen GVZ zu nutzen.

Aussichten für 2008
Die Perspektiven für den Logistikstandort Bremen sind gut. Schon jetzt sind für 2008 Erweiterungsinvestitionen von mindestens 147.000 Quadratmetern projektiert. Damit wird der Bestand an Logistikimmobilien die 2 Millionen Quadratmeter-Marke überspringen. Von der geplanten Fertigstellung der Bundesautobahn A281, die das GVZ direkt an die A1 bzw. A27 anschließen wird, erwarten die Gutachter weitere positive Effekte. Des Weiteren sollen im ersten Quartal 2008 zusätzliche baureife Gewerbeflächen im stark nachgefragten GVZ angeboten werden.

Zusammengefasst:
 Bremen verfügt mit 1,9 Millionen Quadratmetern über ein großes Angebot an logistisch nutzbaren Flächen.
 Die Hallenflächenumsätze am Logistikimmobilienmarkt sind 2007 stark gestiegen (35,6 %) und betragen insgesamt 203.400 Quadratmeter. Das Bremer Güterverkehrszentrum (GVZ) nimmt mit 158.400 Quadratmetern erneut die Spitzenposition bei der Verteilung des Flächenumsatzes ein.
 Der Leerstand liegt mit 1,7 Prozent weiterhin deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.
 Logistiker profitieren weiterhin von einem stabilen Preisniveau. Die Preise für hochwertige Prozessflächen liegen bei ca. 4 € / m² und für Grundstücke bei durchschnittlich 45 €/m².