+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Investoren und Betreiber für neuen Yachthafen in der Überseestadt gesucht

Bewerbungsfrist bis 28.05. verlängert!

Die Bremer Investitions-Gesellschaft (BIG) sucht Investoren und Betreiber für einen neuen Yachthafen im Bremer Stadtteil Überseestadt an der Weser. Im Zuge der Revitalisierung der alten bremischen Hafenreviere soll am innenstadtnahen Europahafen ein lebendiges kulturelles Zentrum entstehen. Die Flächen entlang des Hafenbeckens werden von den Wirtschaftsförderern der BIG Bremen zu einem vitalen Büro-, Wohn- und Dienstleistungsstandort mit attraktivem Naherholungs- und Freizeitangebot entwickelt. Die Pläne sehen auch einen neuen Yachthafen für Privatyachten am Kopf des Europahafenbeckens vor. Für Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb der neuen Marina werden nun Investoren aufgefordert, ihre Konzepte einzureichen. Eine entsprechende Ausschreibung wurde in der Datenbank der Europäischen Union für öffentliche Ausschreibungen (TED) veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist endet am 28. Mai. „Ein Yachthafen direkt in der Stadt ist nicht nur der Traum vieler Bootsbesitzer, sondern verstärkt auch das maritime Flair der Überseestadt“, sagt Dr. Dieter Russ, Geschäftsführer der BIG Bremen. „Wir hoffen auf eine rege Wettbewerbsbeteiligung, um das beste Finanzierungs- und Nutzungskonzept zu finden.“ Neben den Schiffsliegeplätzen sollen zur neuen Marina auch ein nahe gelegenes Winterlager und maritime Nebenflächen gehören. Insgesamt sind 28.800 m² Wasserfläche mit Uferzugang für das Projekt reserviert. Der Investor kann neben der Marina auch eine angegliederte Eventfläche sowie eine kleine gastronomische Einrichtung auf dem Wasser vorsehen. „Der neue Yachthafen soll sich in das Ensemble des Europahafens eingliedern, das sich bereits jetzt mit den neuen Port-Gebäuden, dem umgebauten Speicher I und dem sanierten Schuppen 2 zu einem lebendigen Zentrum in der Überseestadt entwickelt hat“, so Russ. Die Idee, einen Yachthafen in das Europahafen-Quartier zu integrieren, folgt den Empfehlungen der auf die Planung von Wasserstandorten spezialisierten Düsseldorfer Firma Urban Aqua. Die BIG hatte dort im Vorfeld der Planung eine Markt- und Standortanalyse in Auftrag gegeben, die die Wirtschaftlichkeit einer Marina bestätigt hat und Aussagen zur Anzahl und Größe der Schiffsliegeplätze sowie zum gestalterischen und städtebaulichen Rahmen für die Ausschreibung vorgibt. Die vollständige Ausschreibung kann im Internet unter http://www.big-bremen.de/de/ausschreibungen oder http://ted.europa.eu unter dem Stichwort „D-Bremen: Yachthafen“ (Amtsblatt S44/2008) eingesehen werden.