+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Patentvermarktung neu aufgestellt

InnoWi GmbH wird Gesellschaft der Hochschulen – BIG Bremen zieht sich nach erfolgreicher Startphase zurück

Roboter, die automatisch Pakete aus Containern entladen, Vertikalrotoren für kleine Windkraftanlagen, neuartige Verfahren der NMR-spektroskopischen Bildgebung oder innovative Messverfahren mittels 3D-Reflektrometrie – das sind allesamt Innovationen aus Bremer Hochschulen und Instituten, die erfolgreich am Markt eingeführt sind. Seit 2001 fungiert die Bremer InnoWi GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) und der vier Hochschulen im Lande Bremen, als Motor beim Transfer von der Wissenschaft in die Wirtschaft und vermarktet erfolgreich innovative Ideen aus den Hochschulen mit einer professionellen Patentierungs- und Verwertungsinfrastruktur. Nach einer erfolgreichen Startphase zieht sich die Bremer Investitions-Gesellschaft mbH (BIG) nun als Gesellschafter aus der InnoWi zurück, die vier Hochschulen im Lande Bremen sind künftig alleinige Gesellschafter. Dr. Lieselotte Riegger, verantwortlich für Patente und Erfindungen an der Universität Bremen, und Dr.-Ing. Jens Hoheisel, bisher Prokurist der innoWi, bilden die Geschäftsführung der InnoWi GmbH. Die Bremer Wirtschaftsförderer der BIG bleiben der InnoWi als Partner erhalten und werden die Aktivitäten in Zukunft weiterhin unterstützen.

Erfolgreiche Bilanz
Seit Gründung der InnoWi GmbH sind über 350 Erfindungen aus den Bremer Hochschulen und Instituten begleitet worden. Mehr als 140 Patente, die teilweise auch für den internationalen Markt gelten, konnten angemeldet werden. Darüber hinaus sind mehr als 30 Patente an Unternehmen vermarktet worden. „Mit der neuen Gesellschaftsstruktur garantieren wir eine erfolgreiche Weiterführung und Weiterentwicklung der Patentvermarktung an den Hochschulen und Instituten“, sagt Dr. Lieselotte Riegger. Finanziell gefördert wird die Patentvermarktung fortan durch das Bremer Wissenschaftsressort sowie durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Für die Jahre 2008 bis 2010 konnten durch erfolgreiche Anträge des Forschungsverbundes knapp eine Million Euro eingeworben werden.
Derzeit befinden sich rund 120 Projekte und Patente aus den unterschiedlichsten Forschungsbereichen in der Vermarktung. „Das umfangreiche Vermarktungswissen soll erweitert werden, die Hochschulen bleiben zudem eng in den Verwertungsprozess ihrer Erfindungen eingebunden“, sagt Riegger. Der schnelle Transfer von wissenschaftlichen Ergebnissen in die Wirtschaft, eine Sicherung der Rechte der Hochschulen an ihren Forschungen, eine Erhöhung der Forschungsqualität sowie die Unterstützung von Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft zähle weiterhin zu den Hauptaufgaben der InnoWi.
Die Patentvermarktung durch die InnoWi GmbH ist auch ein erfolgreiches Beispiel für die Zusammenarbeit in der Metropolregion. Seit 2008 unterstützt die Gesellschaft nicht nur die Bremer Hochschulen, sondern beispielsweise auch die Universität Oldenburg, die Universität und Hochschule Osnabrück, die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven (OOW) sowie die Hochschule Vechta bei der Bewertung, Patentanmeldung und Vermarktung der wissenschaftlichen Innovationen. Insgesamt zählt das neu gegründete Netzwerk „Bremen-Nordwest-Niedersachsen für Patentverwertung“ 14 Wissenschaftspartner.

Weitere Informationen: Dr. Lieselotte Riegger, Geschäftsführerin InnoWi GmbH, Telefon: +49-(0)421 - 9600-711, E-Mail: lieselotte.riegger@innowi.de, www.innowi.de