+49 (0) 421 9600-10

Bremer Kunst Satellit: POINT GRAY

Bremer Kunst auf der Weltbühne!
Bremer Kunst auf der Weltbühne!
Seit einigen Jahren stellt die Ausstellungsreihe "Satellit" Bremer Künstlerinnen und Künstler in konzentrierten Portionen im Ausland vor. Als ein Forum der Annäherung und des Austausches haben die Satellit - Projekte in kurzer Zeit ein Weltumspannendes Netzwerk geknüpft.Der erste Satellit fand 2002 mit der Ausstellung ICONS MODERN in New York statt. Es folgte der zweite Satellit 2003 in Casablanca, Marokko. Weiter ging es nach Bombay und Delhi, Riga, Vilnius, Kyoto und Reykjavik.
POINT GRAY ist eine Arbeit der Künstlergruppe FORT, die im Rahmen des Bremer Kunstsatelliten konzipiert wurde und dann im Oktober 2008 auf dem isländischen Kulturfestival SEQUENCES gezeigt wurde. FORT hat einen Industriecontainer vor der BLG-Zentrale zu einem Salon umgebaut. Jetzt ist der Container nach Bremen zurückgekehrt und wird in der Überseestadt im Rahmen einer Ausstellung der Weserburg im Hafen ausgestellt. Das Projekt verbindet alltägliche Gegebenheiten, wie den Betrieb einer Bar, mit performativen und installativen Elementen. Die Grenze zwischen der künstlerischen Arbeit und der lebendigen Situation wird nahezu aufgehoben, wie es für die Künstlergruppe FORT charakteristisch ist.
Die Künstlergruppe FORT aus Bremen ist ein Zusammenschluss junger Künstlerinnen, die im Grenzbereich zwischen Kultur und Alltag agieren. Das Projekt POINT GRAY wurde von den Künstlerinnen Anna Jandt, Jenny Kropp und Alberta Niemann konzipiert. Außerdem wirken mit: Dirk Graf und Frank Moormann.Unterstützt wird das Projekt von BLG Logistics, die den Container bereitgestellt und die Umbauphase intensiv begleitethaben. Weitere Förderer sind der Senator für Kultur in Bremen, die Karin und Uwe Hollweg Stiftung, die Reederei Samskip und die Deutsche Botschaft.