+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Platz am Europahafen heißt ab sofort „Ludwig-Franzius-Platz“

Jury wählte aus über 500 Vorschlägen

Staatsrat Dr. Heiner Heseler (Der Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen) verkündete am Samstag (01. August 2009) im Rahmen des Events „ÜberseeTörn“ den Namen für den Platz am Europahafen. Dieser heißt nun „Ludwig-Franzius-Platz“. Franzius war Ende des 19. Jahrhunderts Oberbaudirektor der Hansestadt. Er plante die so genannte Weserkorrektion und führte sie zum erfolgreichen Ende.„Im Grunde genommen haben wir es Ludwig Franzius zu verdanken, dass der Europahafen gebaut werden konnte und Bremen auf eine erfolgreiche Hafengeschichte zurückblicken kann“, begründet Dr. Dirk Kühling vom Senator für Wirtschaft und Häfen die Entscheidung der siebenköpfigen Jury. Ende Juli wählten sie den Namen aus mehr als 500 Vorschlägen aus. Die Jurymitglieder zogen insbesondere diejenigen Vorschläge in die engere Wahl, die die Worte Europa und Speicher oder Personennamen beinhalteten, die sich um die Hafengeschichte Bremens verdient gemacht haben. Aufgrund der großen Bedeutung Ludwig Franzius´ für die stadtbremischen Häfen fiel die Entscheidung für den „Ludwig-Franzius-Platz“ nach kurzer Diskussion nahezu einstimmig.Jurymitglieder waren Reiner Bischoff (Ortsamt West), Jutta Formella-Kalesse (Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa), Berend-Jürgen Erling (WFB-Beirat Überseestadt), Dr. Werner Maywald (Initiative Stadtbremische Häfen), Klaus Schlösser (Hochschule für Künste Bremen), Dr. Dirk Kühling (Senator für Wirtschaft und Häfen) und Juliane Scholz (WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH). „Wir hatten die Bremerinnen und Bremer dazu aufgerufen, uns ihren Namensvorschlag zu senden. Die Beteiligung übertraf mit rund 500 Vorschlägen unsere Erwartungen und wir möchten uns bei allen Wettbewerbsteilnehmern für ihre Ideen herzlich bedanken“, betont Juliane Scholz, Pressesprecherin der WFB. Über den Gewinner des ausgelobten Essensgutscheins entschied das Los: 13 Personen hatten den Namen „Ludwig-Franzius-Platz“ vorgeschlagen. Der Gewinner wird in den nächsten Tagen durch die WFB schriftlich benachrichtigt und darf sich auf ein Essen für zwei Personen im Restaurant „Hansen“ am Europahafen freuen.Zur Person: Ludwig Franzius:Der 1832 in Wittmund/Ostfriesland geborene Ludwig Franzius nahm am 1. April 1875 die Stelle als Oberbaudirektor in Bremen an. Schnell nahm er sich den planerischen Hauptaufgaben zur Realisierung der Weserkorrektion an und legte 1881 einen Plan vor, der eine Weservertiefung für Schiffe mit einem Tiefgang von bis zu fünf Metern vorsah. Nachdem die Bauarbeiten für die Vertiefung 1883 begannen, erhielt er auch den Auftrag zur Anlage des Bremer Freihafens, dem heutigen Europahafen in der Überseestadt.Franzius entwarf eine Reihe von Planungen für mehrere Hafenerweiterungen, Schleusen, Brücken und Kanäle und wurde aufgrund seiner technischen Leistungen weit über Bremen hinaus bekannt.