+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

Bremen in Izmir

Abschluss der Neuausrichtung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH mit Eröffnung eines Büros in der Türkei

Im 16. Stock der Aksoy Residence in Izmir weht seit heute eine Bremer Speckfahne. Wirtschaftssenator Martin Günther und Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH haben in Anwesenheit von hochrangigen türkischen Vertretern als erstes Bundesland ein Büro in der türkischen Hafenstadt eröffnet. Gemeinsam mit der Außenhandelskammer Istanbul und der Handelskammer Bremen unterstützt die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH von nun an türkische Unternehmen, die sich für den Standort Bremen interessieren, ebenso wie Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Freien Hansestadt, die sich in der Türkei engagieren wollen. Die WFB Wirtschaftsförderung bietet Beratung und Unterstützung bei Existenzgründung, Visa-Anträgen, der Suche nach Grundstücken oder Immobilien. Des Weiteren werden Hilfestellung zur Personalbeschaffung und Beratung über Fördermöglichkeiten angeboten. Darüber hinaus pflegen die Berater einen engen Kontakt zu regionalen Unternehmen und Netzwerkpartnern wie den Kammern.

Eine 40-köpfige Delegation unter der Leitung von Wirtschaftssenator Martin Günthner ist  für die Eröffnung in die Türkei gereist, dabei sind Vertreter verschiedener Bremer Institutionen und Verbände sowie Unternehmer, sowohl Deutsche als auch Türken. Die dreitägige Reise dient einem ausführlichen Austausch mit Wirtschaftstreibenden in der Türkei. „Bremen und Izmir weisen als wichtige Industrie-; Hafen- und Logistikstandorte viele Parallelen auf“, freut sich Senator Günthner über das Bremer Engagement. „Wir waren von Anfang an begeistert von der internationalen Ausrichtung der Wirtschaft und der Institutionen hier und von dem großen Interesse an einer Zusammenarbeit.“

Mit der Dependance in der Türkei setzt die WFB Wirtschaftsförderung ein deutliches Signal und erweitert ihre Schwerpunkte in ihren Auslandsaktivitäten. Neben den USA und China fiel die Wahl in einer ausführlichen Länderanalyse auf die Türkei. „Das hohe Wirtschaftswachstum dieses sowohl europäischen wie asiatischen Landes war ausschlaggebend für die Konzentration unserer Aktivitäten auf die Türkei. Dort gibt es Wachstumsraten, die nirgendwo sonst in Europa erreicht werden“, erklärt Andreas Heyer. „Wir haben uns für die Hafenstadt Izmir entschieden, weil hier 17 Prozent des Brutto-Inlandprodukts erwirtschaftet werden, Bremen ist zudem das erste deutsche Bundesland vor Ort und unsere Cluster Luft- und Raumfahrt, Maritime Wirtschaft/Logistik sowie Erneuerbare Energien sind hier stark vertreten.“ Seit 2009 hat sich die Bremer Wirtschaftsförderung einer Neuausrichtung unterzogen, was sowohl zu einer neuen Clusterstruktur für Bremen als auch zu einer Konzentration auf drei Zielländer führte. Das türkische Büro stellt nun den krönenden Abschluss der Erarbeitung einer neuen Strategie dar.

Bremen und Izmir sind seit 1995 Partnerstädte. Im Zuge der Neuausrichtung der WFB entstand bereits im Oktober 2010 eine engere Zusammenarbeit der Organisationen im Bereich Luft- und Raumfahrt. Aber auch die Hochschulen wollen mit ihren maritimen Fakultäten die Zusammenarbeit intensivieren. „Das Fundament, um unsere Stärken weiterhin zu stärken, haben wir nun gelegt“, betont Andreas Heyer, „jetzt wollen wir intensiv daran arbeiten, den Im- und Export zu erhöhen.“

Das Bremer Büro in Izmir ist unter folgender Anschrift zu finden:
Bremeninvest Izmir
Sn. Kemal Sen
Aksoy Residence 1476/2
35620 Alsancak, Izmir