+49 (0) 421 9600-10

Informationskampagne „Bremen baut!“ gestartet

Maskottchen Tom Lemur wirbt um Verständnis für Baumaßnahmen in der Bremer City
In Bremen tut sich was. In den kommenden Jahren werden an verschiedenen Stellen in der Bremer Innenstadt Baustellen eingerichtet. Große Bauvorhaben am Bahnhofsvorplatz, am Domshof bei der Bremer Landesbank oder im Eingangsbereich zur Überseestadt sind in Vorbereitung und weitere folgen. Erfahrungsgemäß bringen Baustellen oft erhebliche Beeinträchtigungen im Hinblick auf die Verkehrssituation und Lärm mit sich. Vor allem auch der Einzelhandel ist von der Situation betroffen und sieht sich besonderen Herausforderungen gegenüber. Eine städtische Informations- und Sympathiewerbekampagne soll der Bremer Innenstadt helfen, diesen temporären „Stresstest“ gut zu bewältigen. Für die Kampagne wurde eigens ein Maskottchen entwickelt: Ab sofort tritt Tom Lemur seinen Dienst als „City-Guide“ und „Baustellenreporter“ an. Tom gehört zur Gattung der Lemuren, einer Halbaffenart, die als besonders clever und neugierig gilt. Der neue Kampagnenbotschafter ist ab sofort auf Anzeigen, Baustellenschildern und Plakaten in der Bremer Innenstadt zu sehen und wird die Öffentlichkeit über anstehende Baumaßnahmen informieren. Die Kampagne wurde von der Wirtschaftsförderung Bremen im Auftrag des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen und des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr entwickelt.„Neubauprojekte sind wichtig für die Stadtentwicklung und die Wertsteigerung der Bremer Innenstadt“, sagt Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. „Die Informationskampagne soll über die Dauer und den Nutzen von aktuellen Baumaßnahmen aufklären und bei den Bürgerinnen und Bürgern um Verständnis werben, wenn es gelegentlich zu Beeinträchtigungen und Einschränkungen kommt.“ Die positive Wirkung von Bauprojekten würde vielfach nicht ausreichend wahrgenommen. Deshalb sei es notwendig, Sinn und Zweck von Baumaßnahmen offensiv zu kommunizieren, so Senator Günthner. „Wir wollen alle Baustellen in der Bremer Innenstadt unter einem einheitlichen und unverkennbaren Layout zusammenführen“, erläutert Dr. Klaus Sondergeld, Geschäftsführer Standortmarketing bei der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, das weitere Vorgehen. Zurzeit führe die WFB Gespräche mit den Bauherrinnen und Bauherren in Frage kommender Projekte. „Unser Ziel ist es, dass möglichst alle Beteiligten bei der Kampagne mitmachen und unser Maskottchen Tom Lemur für ihre Informationsmedien verwenden“, sagt Dr. Sondergeld. Mit derartigen Informationskampagnen hat Bremen schon früher gute Erfahrungen gemacht: Unvergessen sind „Buddel und Buddelinchen“, die 2002 und in den Folgejahren zum Einsatz kamen, um auf sympathische Art und Weise Baumaßnahmen in der City anzukündigen und zu erklären. Die beiden Maulwürfe befinden sich im wohl verdienten Ruhestand und werden nun von Tom Lemur abgelöst, den eine Bremer Werbeagentur kreiert hat.