+49 (0) 421 9600-10

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt eröffnet Forschungsstelle in Bremen

Maritime Sicherheit als Forschungsschwerpunkt – DLR wird Partner im European Offshore Center Bremen
Bremen, 23. Oktober 2012. Bremen bekommt schon bald kompetenten Zuwachs im Bereich der Maritimen Forschung. Das Deutsche Zentrum für Luft –und Raumfahrt e.V. (DLR) wird Anfang 2013 eine neue Forschungsstelle zum Thema „Maritime Sicherheit“ in Bremen eröffnen. Hierfür wird das DLR circa 400 Quadratmeter im European Offshore Center Bremen, einem neuen Zentrum zum Thema Sicherheit auf See, in einer Immobilie der EUROPA-CENTER AG in der Nähe des City Airports Bremen beziehen. Die DLR-Forschungsstelle für Maritime Sicherheit in Bremen wird zunächst bis zu zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umfassen. Mittelfristig sollen weitere Stellen hinzukommen.
 
„Wir wollen unsere Forschungsarbeiten im Bereich der maritimen Sicherheit ausbauen und in Kooperation mit dem Bremer Kompetenzcluster MARISSA und weiteren Forschungsinstituten am Standort Bremen bündeln“, sagt Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR.
 
Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH freut sich über die Standortentscheidung des DLR. „Bremen gewinnt neue Arbeitsplätze hinzu und erweitert seine Standortkompetenz im Bereich der Maritimen Wirtschaft“, sagt Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB. „Wir freuen uns besonders, dass die Idee des European Offshore Centers Bremen durch die Partnerschaft mit dem DLR nun einen weiteren wichtigen Schritt vorankommt.“ Die Wirtschaftsförderung entwickelt zurzeit gemeinsam mit der EUROPA-CENTER AG das European Offshore Center, das sich mit seinen Angeboten beispielsweise an Betreiber von Windparks, Außenbüros der Errichterfirmen, Helikopter-Services und Dienstleister aus den Bereichen Projektierung, Finanzierung und Versicherung für die Offshore-Windbranche richtet. Als erster Partner für das European Offshore Center konnte kürzlich AREVA Wind, ein Hersteller für Offshore-Windanlagen, gewonnen werden. Die Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Maritimes Notfallmanagement mbH, einer Tochter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die mit einer einzigartigen Notfallleitstelle für Offshore-Windparks für Sicherheit im norddeutschen Küstenraum sorgen will, ist darüber hinaus für das European Offshore Center in Planung. „Die Räumlichkeiten des EUROPA-CENTER Airport-Stadt bieten aufgrund der flexiblen und flächeneffizienten Grundrissentwicklung die idealen Voraussetzungen für das Zentrum“, so Gregor Brendel, Vorstandsvorsitzender der EUROPA-CENTER AG, und freut sich, mit dem DLR nun einen weiteren Partner für das Projekt gewonnen zu haben. 
 
Über das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
 
Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Darüber hinaus ist das DLR im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem sind im DLR zwei Projektträger zur Forschungsförderung angesiedelt.
 
Das DLR betreibt Großforschungsanlagen für eigene Projekte und als Dienstleister für Partner in der Wirtschaft. Darüber hinaus fördert es den wissenschaftlichen Nachwuchs, berät die Politik und ist eine treibende Kraft in den Regionen seiner 16 Standorte. Das DLR hat 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es unterhält 32 Institute, Test- sowie Betriebseinrichtungen und ist an 16 Standorten vertreten: Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim. Das DLR hat Büros in Brüssel, Paris, Washington D.C und Tokio.
 
Weitere Informationen: www.dlr.de