+49 (0) 421 9600-10

Neue Straßen auf historischem Grund

Start der weiteren Erschließung des BWK-Geländes
Bremen, 15. November 2013. Es geht weiter voran auf dem Gelände der ehemaligen Bremer Wollkämmerei (BWK): Aktuell sind dort Erschließungsarbeiten gestartet, in deren Rahmen die bereits vorhandenen Straßen „Marschgehren“ und „Zum Kammstuhl“ verlängert werden. „Mit Beginn dieser zweiten Baustufe gehen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg, attraktive Bedingungen für die fortschreitende Entwicklung des BWK-Geländes und für zukünftige Arbeitsplätze in Blumenthal zu schaffen“, erklärte Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, anlässlich des symbolischen Spatenstichs am Freitag, 15. November 2013. Bis zum Herbst 2014 werden rund 2.000 Meter Kanäle verlegt sowie 750 Meter Asphaltstraße und circa 1.500 Meter Gehwege erstellt.
„Das Gelände bietet vielfältige Möglichkeiten der Nutzung. Die einzigartige Architektur der Gründerzeit eignet sich ideal für Künstler, Designer, Ingenieure und Architekten, für Gastronomie oder Veranstaltungen“, so Günthner weiter. „Nicht zu vergessen der bereits bestehende Branchenmix aus den Bereichen Metall-, Maschinen- und Anlagenbau, Spedition, Chemiefaserproduktion und Heizkraftwerk“.
Im Jahr 2002 erwarb die Stadtgemeinde Bremen das erste Grundstück von der BWK, seitdem hat sich auf dem Gelände viel getan: Gebäude wurden abgebrochen oder saniert, Straßen und Kanäle angelegt und zeitgemäße Brandschutzmaßnahmen umgesetzt. „Das alles zwar unter erschwerten Bedingungen – beispielsweise durch Denkmalschutzvorschriften –  aber mit Erfolg: Acht Unternehmen haben sich seitdem auf dem Gelände angesiedelt, zudem haben einige der bereits ansässigen Firmen ihre Flächen erweitert“, erläutert Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die im Auftrag des Senators für die Erschließung und Vermarktung des Geländes zuständig ist. Im November 2012 wurde nach der Geschäftsaufgabe der Wollkämmerei das zweite Grundstück gekauft, dadurch kann nun die weitere Erschließung vorangetrieben werden. „Damit schaffen wir die Basis für eine weitere erfolgreiche Entwicklung. So befinden wir uns momentan bereits in konkreten Gesprächen mit vier Unternehmen, die sich für eine Ansiedlung interessieren.“ 
Und auch das Projekt „Historische Achse“ nimmt weiter Form an. „Wir stehen in der Endabstimmung mit den Fachbehörden. In den kommenden Wintermonaten wollen wir die einzelnen Maßnahmen ausschreiben, sodass wir Anfang März mit der Bautätigkeit beginnen können“, so Heyer weiter. Die Achse soll als verkehrsberuhigte Zone eine Nord-Süd-Verbindung durch das Gelände schaffen, die sich an der vorhandenen historischen Substanz orientiert und eine Verbindung zum Weserwanderweg mit hoher Aufenthaltsqualität bietet.
Die Kosten für die zweite Baustufe betragen 12 Millionen Euro, die Finanzierung erfolgt aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).
---------------------------------
Zahlen, Daten & Fakten
Gewerbegebiet Bremer Wollkämmerei (BWK)
zeitliche Übersicht:
Dezember 2002: Erwerb Grundstück von der BWK, 9,4 Hektar brutto (1. Projektstufe)
ab 2003: Umnutzungsplanung
2004/2005: Abbrucharbeiten
2006 bis 2008: Anlage erster Straßen, Kanalbauarbeiten
November 2012: Erwerb des zweiten Grundstücks (2. Baustufe)
Anfang 2013: Abbruch Halle 220 (110.000 cbm)
April 2013: Erneuerung Brandschutz Hallen 138, 400, 411, 450
Juli 2013: Erneuerung Außenwand Halle 400
August 2013: Asbestsanierung Gebäude 43/44 und 50
Oktober 2013: Beginn Sanierung Gebäude 132
November 2013: Start der weiteren Erschließung
ab Frühjahr 2014 Start Bautätigkeiten „Historische Achse“ (in Planung)
Herbst 2014: geplante Fertigstellung der aktuellen Erschließungsmaßnahmen
Informationen zu den aktuellen Erschließungsarbeiten:
Auftraggeber: Stadt Bremen / WFB / Sondervermögen Gewerbeflächen
Umfang: Erschließung von rd. 20 ha Gewerbefläche
Ausschreibung: Europaweit
Auftragssumme: 3.700.000 Euro, geförderte Maßnahme
Auftragnehmer: Finsterwalder Bau-Union GmbH
Maßnahmen: 1.000 Meter Schmutzwasser-Kanalisation
1.000 Meter Regenwasser-Kanalisation
Rückbau von drei Weser-Auslassbauwerken
750 Meter Asphaltstraße, Breite 6,50 Meter
1.500 Meter Gehwege, Breite 2 Meter, behindertengerecht
700 Meter Parkstreifen für LKW
20 Straßenlaternen
32 Bäume
Fachbehörden: UBB/hanseWasser
Amt für Straßen und Verkehr
Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Informationen zur 2. Baustufe:
Gesamtkosten 2. Baustufe: 12.000.000 Euro
Mittelverwendung: Planung, Abbrucharbeiten und Baukosten
Mittelherkunft: Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE)
allgemeine Informationen zum BWK-Gelände:
Gesamtgröße: 32,2 ha (brutto)
verfügbare Fläche: 2,6 ha (netto):
vermarktbare Fläche nach akt. Erschließung: ca. 9,6 ha
davon bereits reserviert: 2,6 ha
Nutzungsstruktur: Produktionsbetriebe
Dienstleistungsunternehmen
Verarbeitendes Gewerbe
Handwerk
Anbindung: Autobahnanbindung über die A 270 an die A 27 (Hannover/Bremerhaven)
Anbindung über das Bremer Kreuz an die Hansalinie A 1 (Hamburg/Osnabrück/Ruhrgebiet)
Wasserstraßenanschluss direkt vorhanden
ÖPNV-Anschluss: vorhanden 
Pressebilder
BWK_20131115_Spaten_10.jpg