+49 (0) 421 9600-10

„Marcuskaje“ feiert Richtfest

Im Beisein von Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen und Bausenator Dr. Joachim Lohse sowie mehr als 200 Gästen wurde am 29. April 2015 das Richtfest der ersten beiden Wohnhäuser des Projektes „Marcuskaje“ gefeiert. Die Neubauten werden durch die GEWOBA und Justus Grosse in Partnerschaft realisiert.

Insgesamt entstehen mit der „Marcuskaje“ auf einem rund 13.000 m² großen Grundstück 250 öffentlich geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen, ein Quartiersparkhaus sowie ein Bürogebäude. Erstmalig werden die im Bündnis für Wohnen festgelegten Förderkriterien als Grundlage umgesetzt und gleichzeitig bietet das Gesamtprojekt mit Attributen wie bodengleichen Duschen, Balkonen und Terrassen in jeder Wohnung einen durchgehend hohen Standard. Einige Wohnungen werden behindertengerecht, alle Wohnungen barrierearm erstellt. Mit einem energetischen Standard KfW 70 erfüllen die Gebäude darüber hinaus aktuellste Anforderungen.

Im Rahmen der engen Partnerschaft zwischen GEWOBA und Justus Grosse werden die Wohnungen in den langfristigen Bestand der GEWOBA übernommen.

Nachdem im Juli 2014 unmittelbar nach Erteilung der Baugenehmigung zum ersten Spatenstich geladen werden konnte, ist nunmehr mit dem Richtfest der ersten beiden Wohnhäuser ein weiterer Meilenstein erreicht. Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender der GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen, sowie die beiden Justus Grosse-Gesellschafter Joachim Linnemann und Clemens Paul freuen sich über den zügigen und reibungslosen Baufortschritt: „Von Anfang an stand das Projekt ‚Marcuskaje‘ unter einem sehr guten Stern. Anhand dieses Projektes zeigen wir gemeinsam, dass zielgerichtete Kooperation und das Zusammenwirken aller an der Realisierung eines solchen Bauvorhabens beteiligten Behörden, Planer und umsetzenden Firmen zu einem großen Erfolg werden. Dies sollte Ansporn sein, in diesem Sinne weitere erfolgreiche Projekte in Bremen zu realisieren.“

Die Fertigstellung der öffentlich geförderten Wohnungen wird pünktlich zu Dezember 2015 erfolgen. Die freifinanzierten Wohnungen und das Bürogebäude schließen sich dann zum Sommer 2016 an. Somit wird das Gesamtquartiert „Marcuskaje“ mit einem Investitionsvolumen von über 60 Mio. Euro in einer Bauzeit von nicht mehr als zwei Jahren vollständig realisiert.

Pressebilder
Macuskaje-Grosse-Gewoba-III.jpg