+49 (0) 421 9600-10
11.8.2016 - Anette Tautz

Hot Dog Factory – ein stadtbekannter Geheimtipp im Bremer citylab

Stadtentwicklung
Auch hausgemachte Burger im Angebot – Beef, vegetarisch oder vegan

Fiaz Ahmad bietet in seiner Hot Dog Factory auch frische, hausgemachte Burger an.
Fiaz Ahmad bietet in seiner Hot Dog Factory auch frische, hausgemachte Burger an. © WFB/Frank Pusch

Fiaz Ahmad hat ein Händchen für Hot Dogs und Burger: Bereits im fünften Jahr betreibt er die Hot Dog Factory in der Bremer Innenstadt. Der etablierte Mieter im neubelebten citylab am Ansgarikirchhof ist aus der Innenstadt nicht mehr wegzudenken.


Seinen ersten Hot-Dog-Imbiss eröffnete Fiaz Ahmad 2004 an der Bremer Sielwallkreuzung. Die gefüllten Brötchen waren so beliebt, dass sich oft lange Schlangen vor seinem Imbiss bildeten. Sein Schnellrestaurant „Hot Dog Factory“ im Bremer citylab, das ebenfalls gut angenommen wird, betreibt er nun im fünften Jahr. Ahmad erläutert sein Erfolgsrezept: „Wir wollen ein Angebot für eine breite Öffentlichkeit machen, jeder soll zu uns kommen können: Büroangestellte in ihrer Mittagspause, Schüler, Rentner beim Stadtbummel oder Touristen. Unser Angebot ist für alle erschwinglich!“ So sind die günstigen Preise oft auch das Erste, was an der Hot Dog Factory auffällt. Wer näher hinschaut und in einen der appetitlichen Burger beißt, merkt sofort: Auch die Qualität stimmt.


Hot Dogs und Burger

Kunden können ihre Hot Dogs an den Selbstbedienungstheken nach eigenen Wünschen mit Zwiebeln, Essiggurken, Salat und Saucen belegen und ihre Brötchen so ganz nach eigenem Geschmack kreieren. Doch nicht nur Hot Dogs sind im Angebot, auch Burger werden bei der Hot Dog Factory angeboten – vor Ort und aus frischen Zutaten hergestellt. Wer noch extra Salat oder Ketchup wünscht, kann auch seinen Burger nach eigenen Wünschen verfeinern.


Keine Kompromisse bei der Qualität

„Wir verwenden nur beste Zutaten – das schmeckt man sofort“, erklärt Ahmad. So wird das Rindfleisch für die Burger jeden Tag frisch von der Fleischerei Safft aus dem Steintor-Viertel geliefert. „Wir fangen jeden Tag gegen halb neun Uhr morgens damit an, die Burger-Patties frisch herzustellen. Sie werden gekühlt, nach Bedarf gebraten und die Burgerbrötchen damit gefüllt.“ Kunden erhalten so laufend frisch gebratene Burger. Ahmad nutzt Arbeitsabläufe, wie sie aus der Systemgastronomie bekannt sind. Das gewährleistet, dass es trotzdem schnell geht und der Nachschub klappt, auch wenn es – wie so oft – etwas voller im Ladengeschäft sein sollte.

Burger für jeden Geschmack: Original Beef, vegetarisch oder vegan
Burger für jeden Geschmack: Original Beef, vegetarisch oder vegan © WFB/Frank Pusch

Beef, Vegetarisch oder Vegan

Die Burger und Hot Dogs der Hot Dog Factory sind nicht nur für jeden Geldbeutel erschwinglich – sie decken auch aktuelle kulinarische Vorlieben ab: Neben Burgern aus 100 Prozent Rindfleisch bietet das Schnellrestaurant auch eine vegetarische und eine vegane Variante an, denn diese Falafel-Burger werden stark nachgefragt. Auch die Saucen für die Burger werden bei der Hot Dog Factory aus frischen Zutaten selbst hergestellt. Ahmad zeigt auf eine große Schüssel mit frischen Avocado- und Mangostücken, Chili-Ringen, Kichererbsen und Gewürzen. Die Zutaten werden zu einer fruchtig-pikanten Sauce verarbeitet.

Zusammen mit den appetitlichen Kräuter-Focaccia-Brötchen sind die Burger anders als alles, was man von manchen anderen Schnellrestaurants gewöhnt ist. So wird ein alltägliches Burgergericht zu einer kulinarischen Entdeckung, die man angesichts des Preises kaum glauben mag. Alle Hot Dogs und Burger werden auch im Menu mit Pommes Frites und einem Kaltgetränk nach Wahl angeboten. „Für die Mittagspause oder Familien ideal“, sagt Ahmad. „Vier Personen können bei uns für unter zwanzig Euro Mittag essen.“


Beef Bacon von Safft

Seit einiger Zeit hält die Hot Dog Factory auch eine neue Delikatesse bereit: Beef Bacon als besonderes Topping für die Burger. „Knuspriger Bacon auf Burgern ist sehr beliebt. Doch manche Kunden möchten kein Schweinefleisch, deshalb haben wir übelegt, was wir anbieten können. Mit der Fleischerei Karl Safft sind wir nach längerer Suche dann auf Beef Bacon gekommen – etwas wirklich Besonderes und in Bremen einmalig!“


Dry-Aged T-Bone-Steak

Auf eine weitere Besonderheit seines Angebots ist Fiaz Ahmad besonders stolz: Die Hot Dog Factory besitzt einen Dry-Aging-Schrank, in dem regelmäßig ein großes Stück T-Bone Rindfleisch reift: Auf Vorbestellung können Kunden das Fleisch abholen, nachdem es hier einige Wochen lang gereift ist. „Viele unserer Kunden lieben diese Fleischspezialität, besonders jetzt im Sommer zum Grillen: Die traditionell langsame Reifung des Rindfleischs an der Luft führt zu einem ganz besonderen Aroma.“ Die Fleischspezialität hat ihren Preis, doch immer mehr Liebhaber schätzen diesen besonderen Genuss.

In historischer Umgebung: Gäste können die Tische auf dem Ansgarikirchhof nutzen.
In historischer Umgebung: Gäste können die Tische auf dem Ansgarikirchhof nutzen. © WFB/Frank Pusch

Kunden werden in der Hot Dog Factory schnell zu Wiederholungstätern

Wer die Hot Dog Factory einmal entdeckt hat, kommt gerne wieder. „Kürzlich kam eine kleine Reisegruppe zu uns, die einige Tage in Bremen zu Gast war. Sie waren auf Anhieb von unserem Angebot begeistert und sind an jedem einzelnen Tag ihres Besuchs wiedergekommen. Wir haben auch Kaffee im Angebot: die Tasse für einen Euro, das wird gerne angenommen“, freut sich Ahmad.

Bei schönem Wetter können Kunden an einem der zwölf Tische vor dem Schnellrestaurant Platz nehmen: Große Bäume spenden Schatten, und die beeindruckende historische Fassade des Gewerbehauses macht den quirligen Ansgarikirchhof zu einem besonderen Platz in der Bremer Innenstadt. Besucher können hier pausieren und den besonderen Charme Bremens erleben.


Mehr zum Thema erfahren Sie bei Fiaz Ahmad, Ansgaritorstraße 1-4, 28195 Bremen, T 0176 64 197 121, fiaz@frischburger.de

Die Hot Dog Factory bei Facebook.

Mehr zum Konzept des Bremer citylabs erfahren Sie hier.

Weitere Information zum citylab gibt es bei bei Thorsten Tendahl, T +49 (0) 421 9600-121, thorsten.tendahl@wfb-bremen.de oder Karin Take T +49 (0) 421 9600-221, karin.take@wfb-bremen.de.

Weitere Informationen zu Gewerbeimmobilien in Bremen finden Sie hier.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
10.08.2017
Mit landschaftsarchitektonischen Samthandschuhen: Startschuss für die "Weiche Kante"

Der Startschuss fiel Anfang August 2017, jetzt folgt der erste Bauabschnitt für den Hochwasserschutz und Strandpark am Wendebecken in der Überseestadt. Das ge- und bewachsene Naturparadies rund um den Molenturm wird aufgewertet – und dabei mit landschaftsarchitektonischen Samthandschuhen angefasst.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
03.08.2017
Die großen Geschichten noch größerer Frachtschiffe

In der Überseestadt steht die Geschichte am Straßenrand: Wer genau hinschaut, entdeckt dort Schiffe, Reedereien und was sonst so zur Seefahrt gehört. Alles fein säuberlich auf den Straßenschildern verzeichnet. Alle Mann an Deck! Die Straßennamen-Erkundungsreise beginnt.

Start-ups
21.07.2017
Der salonfähige Korn

Aus einer Schnapsidee wird ein veritables Geschäft: Gut neun Monate nach Auslieferung der ersten Flaschen zieht „Nork“ seine Kreise in ausgewählten Hamburger und Bremer Bars – und nun auch in Berlin. Der Korn kommt an.

Erfolgsgeschichten
14.07.2017
Wisura entwickelt dank Förderung nachhaltigen Schmierstoff

Der Bremer Schmierstoffhersteller FUCHS WISURA GmbH hat einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Schmierstoff für die Umformindustrie an den Markt gebracht. Das Projekt wurde mit Fördermitteln aus dem Forschungs- und Entwicklungsprogramm gefördert.

Erfolgsgeschichten
12.07.2017
Neu in Bremen: Unternehmen siedeln sich an der Weser an

Im vergangenen Jahr haben sich mithilfe der WFB 34 Unternehmen aus dem In- und Ausland in Bremen angesiedelt – zum Beispiel aus den Branchen Design, Automotive, Verpackungsindustrie, Offshore oder Wasserwirtschaft. Mit ihrer Entscheidung für Bremen stärken sie den Standort, erhöhen die Wirtschaftskraft, schaffen und sichern Arbeitsplätze. Fünf Beispiele.

Immobilien
22.06.2017
Unser Immobilientipp: das Lichthaus in Gröpelingen

Die passende Immobilie für das eigene Unternehmen zu finden, ist nicht leicht: bezahlbar, gute Lage und am besten noch mit dem dem gewissen Etwas. Viel Zeit kann bei der Jagd nach den perfekten Räumlichkeiten vergehen. Unser Immobilienfinder hilft Ihnen bei Suche. Unser Tipp: das Lichthaus in Gröpelingen.

Erfolgsgeschichten
16.06.2017
BritInnen in Bremen: Fiona Moore

Geplant war ein Jahr Praktikum in Bremen. Heute lebt Fiona seit 17 Jahren in der Hansestadt. Die freiberufliche Übersetzerin ist verheiratet, Mutter zweier Kinder und hat die doppelte Staatsbürgerschaft. Sie erzählt uns, warum Bremen eine Stadt zum Bleiben, Entdecken und perfekt für Familien ist.

Internationales
15.06.2017
DEME: Fokus Offshore von Bremen aus

Hohe See, Merkur oder Borkum Riffgrund 2: GeoSea ist am Bau der größten Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee beteiligt. Projekte, die aus einer Partnerschaft mit Hochtief hervorgegangen sind und die die deutsche Tochter der belgischen DEME Gruppe aus gutem Grund von Bremen aus betreut.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
15.06.2017
Dirigent für Harmonie in der Überseestadt

Im Auftrag der Stadt verwaltet die Wirtschaftsförderung Bremen das Sondervermögen Überseestadt, außerdem ist sie mit der Erschließung, Vermarktung der Grundstücke und Unternehmensbetreuung beauftragt. Größte Herausforderung: Wie lässt sich das Zusammenspiel vieler Akteure und Interessen wie ein wohlklingendes Orchester organisieren?

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
08.06.2017
Die Bremer ZwischenZeitZentrale: Schlafende Gebäude wecken

Die Bremer Überseestadt ist eines der größten städtebaulichen Entwicklungsprojekte Europas. Über einen Zeitraum von etwa 25 Jahren entsteht hier ein Stück neue Stadt. Das geht nicht von jetzt auf gleich und selten ohne kreative Zwischennutzungskonzepte – zum Beispiel von der Bremer ZwischenZeitZentrale.

Unternehmensservice Bremen
01.06.2017
hey ju design: durch Inklusion zum Co-Designer

Kunst, Design und Menschen mit Beeinträchtigung: Für zwei junge Designer aus Bremen ist das der spannende Kern ihrer Arbeit. Gemeinsam mit Werkstatt-Mitarbeitern entwickeln und optimieren sie handwerkliche Produkte. Und sind immer wieder begeistert, auf wie viel Potenzial sie bei ihren Co-Designern stoßen.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
01.06.2017
„Bremerinnen und Bremer können stolz auf ihre Überseestadt sein“

Wird der Schuppen abgerissen oder nicht? Das ist nur eine von vielen Fragen, die Senatsbaudirektorin Prof. Dr. Iris Reuther erörtert, wenn es um die Entwicklung der Überseestadt geht. Sie ist immer wieder beeindruckt, wie emotional vor allem die Menschen aus Walle diese Fragen diskutieren.

Automotive
12.05.2017
DRÄXLMAIER: Neuer Standort für kurze Wege

Es sind nur sechs Kilometer ins nahe gelegene Kundenwerk – ein entscheidender Grund für die DRÄXLMAIER Group, ihr neues Logistikzentrum im Gewerbepark Hansalinie zu eröffnen. Für den weltweit tätigen Automobilzulieferer ist die sequenzgenaue just-in-time Anlieferung beim Kunden unverzichtbar.

Maritime Wirtschaft und Logistik
10.05.2017
Kombinierter Güterverkehr mit Roland Umschlag

Sie kommen per Schiene, Lastwagen oder mit dem Schiff: Container. Große Mengen an Stückgut werden in ihnen verschickt. Selten legt ein Container seine Reise auf nur einem Weg zurück. Er wechselt innerhalb der Transportkette sein Gefährt. Kombinierter Verkehr (KV) nennt sich dieser Umschlag von Containern. So bringt Roland Umschlag Waren über Bremen hinaus in die Welt.

Lebensqualität
08.05.2017
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Vollblutmusiker mit Unternehmergeist

Die Deutsche Kammerphilharmonie gehört zu den weltweit führenden Orchestern. Doch nicht nur der musikalische Ruf ist erstklassig, auch die interne Organisation ist besonders: Wirtschaftliche Fragen werden gemeinverantwortlich bestimmt. Das ist einzigartig in der Welt der großen Orchester.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
04.05.2017
ISH – drei Buchstaben für die Zukunft Hafen

Die ISH – Initiative Stadtbremische Häfen e.V. hat sich „Zukunft Hafen“ auf die Fahnen geschrieben. Aber wie passen Hafenwirtschaft und die aktuellen Entwicklungen in der Überseestadt Bremen zusammen? Kann das gut gehen? Das haben wir Dr. Heiner Heseler, Geschäftsführer der ISH, gefragt.

Unternehmensservice Bremen
04.05.2017
„Gründen vor Ort“ – Gröpelingens unternehmerische Seite

„Gründen vor Ort“ lautet der Name des Projekts, das unternehmerische Tätigkeiten im Bremer Stadtteil Gröpelingen fördert. Seit Mai 2016 erhalten Existenzgründende und Selbstständige im Gründer-Büro Pasdocks Beratung aus erster Hand und die Möglichkeit, sich spielerisch an das eigene Unternehmen heranzutasten.

Digitalisierung / Industrie 4.0
02.05.2017
DHI WASY: Experten für Wasserwirtschaft 4.0

Von der Quelle bis zum Meer: Die Ingenieure und Softwareexperten der DHI WASY GmbH können quasi jeden Wassertropfen digitalisieren. Sie modellieren und visualisieren Wassersysteme, sei es das Abwassersystem in Aarhus oder die Strömung im Hamburger Hafen.

Gewerbeflächen
27.04.2017
Wie aus Wiesen der Gewerbepark Hansalinie wächst (und wächst..)

Der Gewerbepark Hansalinie hat das ideale Profil für Automotive-Unternehmen. In direkter Nähe zum Mercedes-Benz Werk Bremen sind zahlreiche Zulieferbetriebe neu entstanden. Der „Run“ auf die Gewerbeflächen an der Bremer A1 geht weiter – wer sich hier ansiedeln will, muss schnell sein.

Start-ups
13.04.2017
Frisches ins Glas – Katharina Borgmann gibt der jungen deutschen Winzerszene mit ihrer wein.heimat eine Plattform

Existenzgründerin Katharina Borgmann hat sich 2016 in der Bremer Innenstadt im „citylab“ am Hanseatenhof mit dem Verkauf von Weinen junger Winzer selbstständig gemacht. Übrigens ist es das bundesweit einzige Geschäft für Weine der Generation Riesling.

Stadtentwicklung
13.04.2017
Perle am Wasser: die Bremer Wollkämmerei

Backsteinfassaden und denkmalgeschützte Gebäude prägen das Bild des 32,2 Hektar großen Areals in Bremen-Blumenthal. Ein funktionierendes, modernes Gewerbegebiet mit Architektur der Gründerzeit - solch ein Areal finden Unternehmen in Bremen nur im äußersten Norden. Seit acht Jahren erschließt, entwickelt und vermarktet die Wirtschaftsförderung das Gelände direkt an der Weser. Mit Erfolg. Bisher haben sich 14 Unternehmen mit rund 240 Arbeitsplätzen angesiedelt. Tendenz steigend.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
06.04.2017
Des Rätsels Lösung – Part II

Was ist das denn? Und warum ist das so? – Beim Bau eines neuen Ortsteils wie der Überseestadt Bremen stößt man immer mal wieder auf Kuriositäten oder (versteckte) Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Zum Beispiel ein Stück einer ganz besonderen Mauer. Aber warum – und was hat das bitteschön mit der Überseestadt zu tun? Wir suchen (und finden!) des Rätsels Lösung.

Lebensqualität
03.04.2017
Deutscher Meister von der Weser

Cricket hat in Deutschland bislang ein Schattendasein geführt. Das ändert sich gerade. In Bremen hat eine Frau in der männerdominierten Sportart das Sagen – mit Erfolg. Ihre Herrenmannschaft wurde 2016 Deutscher Meister im Cricket.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
30.03.2017
Ein unzertrennliches Doppel: Kaffee und die Überseestadt Bremen

0,41 Liter Bohnenkaffee pro Kopf trinken die Deutschen durchschnittlich täglich. Insbesondere in Bremen blickt der Wachmacher auf eine lange Tradition zurück. Für den Kaffeeimport in Deutschland sind die bremischen Häfen die bedeutendsten Stationen. Kein Wunder also, dass in der Überseestadt ganze Straßen nach dem koffeinhaltigen Genussmittel benannt sind.

Stadtentwicklung
23.03.2017
Modern, grün, stadtnah: Leben und Arbeiten im Wohn- und Büropark Oberneuland

Der Mix macht den Unterschied. Seitdem Wohnen in dem Gebiet am Achterdiek erlaubt ist, steigt das Interesse spürbar. Vor allem junge Familien zieht es in den grünen und doch stadtnahen Stadtteil. Bis 2019 sollen insgesamt 200 Wohneinheiten entstehen. Und auch für Firmen ist weiterhin Platz im Wohn- und Büropark Oberneuland: Noch 3,2 Hektar stehen für Unternehmen zur Verfügung, die sich im Bremer Osten ansiedeln wollen.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
17.03.2017
Video: Die Überseestadt im Wandel

Die Überseestadt ändert fast täglich ihr Gesicht. Gleichbleibend ist der Wandel – vom ehemaligen Hafen zum lebendigen neuen Ortsteil. Ein Zusammenschnitt von Fotografien, die über verschiedene Jahre hinweg die gleichen Orte abbilden, zeigt die Veränderungen deutlich.

Erfolgsgeschichten
17.03.2017
Häuser mit Wirkung

Was wollen wir für eine Architektur? Wie wollen wir leben, lernen, arbeiten? Diese Fragen stellen sich Feldschnieders und Kister Architekten BDA immer wieder aufs Neue. Egal, ob es sich bei dem Auftrag oder Wettbewerb um ein Feuerwehrhaus, ein Industriegebäude oder eine Schule handelt.

Internationales
16.03.2017
Farbige 3D-Bilder unter Wasser

3D-Bilder im Millimeterbereich für den industriellen Unterwasserbereich und die Tiefseeforschung - das Ziel von Gründer Jakob Schwendner ist klar gesteckt. Der erste Prototyp einer Kamera mit neuartiger Sensortechnik wird derzeit in Kanada gebaut und im April der Fachwelt auf der „Ocean Business“ in South Hampton, Großbritannien, vorgestellt. „Die ersten Bilder sehen gut aus“, zeigt sich Schwendner zufrieden.

Erfolgsgeschichten
10.03.2017
KartonTech Bremen: Vom Packmitteltechnologen zum Chef

Thomas Langner hat im Gewerbepark Hansalinie den Schritt in die Selbstständigkeit gemacht. Stanzen, falzen, kleben: Er bietet verschiedene Dienstleistungen für die Kartonagen- und Verpackungsindustrie – und kann etwas, was andere Anbieter nicht können.

Stadtentwicklung
09.03.2017
Wie alte Wohnsiedlungen wieder fit werden

Günstiges Wohnen in neuen Häusern muss keine Illusion bleiben, das zeigt das preisgekrönte, seriell gebaute Gebäudepaar "Tarzan & Jane" in Bremen.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
02.03.2017
Gastro-Tipp: Lucy´s Kitchen

Kulinarisch hat die Bremer Überseestadt einiges zu bieten. Eines der jüngeren Mitglieder im Gastroreigen des neuen Quartiers ist „Lucy´s Kitchen“ am Europahafen. – LOVEBREMEN hat´s getestet und für gut befunden.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
16.02.2017
Des Rätsels Lösung

Was ist das denn? Und warum ist das so? – Beim Bau eines neuen Ortsteils wie der Überseestadt Bremen stößt man immer mal wieder auf Kuriositäten oder (versteckte) Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. Es gibt aber auch bauliche Entscheidungen, die sich auf den ersten Blick nicht direkt erschließen – die auf den zweiten aber umso sinnvoller sind. Wir suchen (und finden!) des Rätsels Lösung.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
09.02.2017
Der Gastro-Plan für die Überseestadt

Wo kann ich da denn hingehen? Und wo liegt das? Ist das weit weg? – Für alle, die auf der Suche nach einem Restaurant, Bistro oder Café in der Überseestadt sind, gibt es jetzt den Gastronomie-Plan zum Download.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
02.02.2017
Die Überseestadt: Ein Ort für besondere Projekte

Die GEWOBA hat – zusammen mit der Justus Grosse Projektentwicklung GmbH – mit der Marcuskaje das erste Projekt mit sozial-geförderten Wohnungen in der Überseestadt realisiert. Ob die Vermarktung erfolgreich läuft und welche weiteren Bauvorhaben in der Überseestadt geplant sind, verrät Manfred Corbach, Leiter Immobilienwirtschaft, im Interview.

Internationales
27.01.2017
Erfolge, Comebacks und Newcomer: Bremens Top-Ansiedlungen und Investitionen 2016

Das bremische Erfolgsjahr 2016 stand im Zeichen von Automotive und Stahl und hieß aufstrebende, internationale Unternehmen willkommen. Wir haben uns drei der wichtigsten Ansiedlungen und Investitionen für Sie genauer angeschaut.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
26.01.2017
"Erfolgs-Story der neuen Überseestadt"

Ein Blick zurück auf die "2000er-Jahre": Damals entstanden die ersten Bauten in der Überseestadt und die Entwicklung von Bremens jüngstem Ortsteil nahm Fahrt auf.

Internationales
20.01.2017
Auf einen Blick: Direktinvestitionen in Bremen 2016

229 Millionen Euro haben Unternehmen 2016 in das Bundesland Bremen investiert. Woher kommen die Investoren, wie viele Arbeitsplätze haben sie geschaffen und in welchen Tätigkeitsfeldern sind sie aktiv? Mit unserer Infografik bekommen Sie den Überblick.

Erfolgsgeschichten
13.01.2017
Als Student ein Unternehmen gründen: die Chefs von morgen an der Bremer Jacobs University

Sich mit 20 Jahren Gedanken über das eigene Unternehmen machen? An der Jacobs University werden Studierende wie Julius Schneider auf ihre Karriere als Existenzgründer vorbereitet. In Bremen treffen sie dabei auf ideale Voraussetzungen, um ihre Ideen in die Praxis umzusetzen.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
12.01.2017
Tafeln, Tagen oder Tanzen

Von Familienfeier bis Firmentagung: In der Überseestadt Bremen gibt es die unterschiedlichsten Veranstaltungsräume für jede Gelegenheit.

Unternehmensservice Bremen
15.12.2016
Das Paradies für Angler liegt im Bremer Norden

Wattwürmer, Angelscheine, Reparaturen und alles was des Anglers Herz begehrt. Dieses in Bremen einmalige Angebot gibt es bei „Unser Anglerparadies“. Inhaber Thorsten Nitsche ist mit Hilfe des Unternehmensservice Bremen in die Selbstständigkeit gestartet.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
08.12.2016
Parken in Übersee

Auf der Suche nach einem Parkplatz in der Überseestadt? Wir haben eine Liste der Parkmöglichkeiten in Bremens jüngstem Ortsteil zusammengestellt.

Wissenschaft
05.12.2016
Wie eine Doktorandenschule den Logistikstandort Bremen bereichert

Bremen ist der zweitgrößte Logistikstandort Deutschlands. Logistik spielt auch in der Hochschullandschaft eine tragende Rolle. Irgendwoher müssen schließlich die Nachwuchskräfte kommen, Forschungsprojekte angeschoben und Ideen entwickelt werden. Und damit sind wir bei der International Graduate School of Dynamics in Logistics, oder kurz: IGS.

Digitalisierung / Industrie 4.0
02.12.2016
Agent of Change: Andrea Kuhfuß weiß, wie Unternehmen die Digitale Transformation gelingt

Als Innovationsmanagerin und Projektleiterin des DIGILAB Brennerei 4.0 unterstützt WFB Mitarbeiterin Andrea Kuhfuß Unternehmen dabei, Digitalisierungsprozesse zu initiieren. Dabei greift sie auf ihr Know-how aus dem Programm "Leading Digital Transformation and Innovation" des renommierten Hasso-Plattner-Instituts zurück, wie sie im Interview mit Antje Hinz erzählt

Internationales
27.11.2016
Displays aus Taiwan über Bremen nach ganz Europa

Wetterfeste Displays für Verkehrsbetriebe und Bildschirme ohne Spiegeleffekte bei hellem Sonnenlicht: Vor fast 25 Jahren hat Thomas Lie die AlfaNet Computer und Electronic Handels GmbH in Bremen gegründet und führt heute das europäische Servicecenter des taiwanesischen Display-Herstellers Litemax.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
24.11.2016
Was bisher geschah...

Die Überseestadt verändert ständig ihr Bild: Hier wird gebaut, dort wird neu entwickelt... Wir haben ein Luftbild aus 2004 neben eine aktuelle Aufnahme aus 2016 gelegt und verglichen. Dabei fiel erst einmal nicht viel auf – dann aber umso mehr!

Unternehmensservice Bremen
24.11.2016
Hier drückt kein Schuh - Sneaker-Boutique „Glückstreter“

Ziel des bekennenden Turnschuhfans: Im Bremer Einzelhandel etwas Exklusives etablieren. Erleichtert wurde dem Junggründer Stefan Schrader der Start in die Selbstständigkeit durch den Unternehmensservice Bremen, die BAB Bremer Aufbau-Bank und die Gewerbeanmeldung über den Einheitlichen Ansprechpartner.

Kreativwirtschaft
16.11.2016
Hilfe bei Existenzgründung: Wie das Bremer B.E.G.IN-Netzwerk das Findorffer Käsekontor unterstützte

Eine Idee, gereift wie guter Käse: Katrin Grosch hat sich mit ihrem eigenen Käseladen in Bremen-Findorff selbstständig gemacht. Hilfe, Tipps und Beratung erhielt sie dabei vom B.E.G.IN-Gründungsnetzwerk. Sie erzählt uns, wie Gründer optimal starten.

Stadtentwicklung, Gewerbeflächen, Immobilien
10.11.2016
Klipp, klar und ohne Schnickschnack

Straßennamen – von Zeit zu Zeit benennen sie einfach die Tatsachen ganz ohne jeden Firlefanz. Nordisch klar sozusagen. Zwei dieser Kandidaten sind die „Überseepromenade“ und „Am Holzhafen“ in der Bremer Überseestadt.

Luft- und Raumfahrt
07.11.2016
„Bremen hat alles, was ein Raumfahrtstandort braucht“

Im Dezember 2016 treffen sich die Minister der ESA-Mitgliedsstaaten, um die Schwerpunkte der europäischen Raumfahrt für die kommende Jahre zu bestimmen. Baden-Württemberg, Bayern und Bremen haben gemeinsam Empfehlungen erarbeitet. Im Interview erläutert Landeskoordinator Dr. Peter Vits, welche Stärken und Chancen er für Bremen sieht.

Kreativwirtschaft
02.11.2016
Raumperle findet deinen Traumraum

Die Hochzeit im Fernsehstudio, die Weihnachtsfeier im Club, das Seminar im Kino – die richtige Location macht den Unterschied. Damit der Traumraum kein Raumtraum bleibt, gibt es Raumperle. Mit dem Start-up geht ein langgehegter Wunsch für die Gründerin Tascha Schnitzler in Erfüllung.