+49 (0) 421 9600-10

Stimmungsvolle botanika

Grünes Erlebniszentrum mit neuem Tropenhaus und festlicher Illumination

Tropische Schmetterlinge flattern durch die Lüfte und kleine Menschenaffen schwingen sich von Ast zu Ast – das neue „Tropenhaus“ der botanika Bremen bietet jede Menge Erlebnisse für Naturfans. Mit dem neuen Ausstellungsbereich kann Bremens große grüne Entdeckerwelt jetzt ganzjährig die Vielfalt der Schmetterlinge aus Asien, Amerika und Afrika präsentieren, im Bereich zwischen den Gebäuden erhält die Bedeutung und Vielfalt der heimischen Insekten Einzug. Die neue Anlage für die Weißhandgibbons ermöglicht eindrucksvolle Begegnungen zwischen Besu-chern und Tieren. Die botanika lädt mit ihrer Vielfalt und Faszination zu außergewöhnlichen Entdeckungen in drei Etappen ein: Japanischer Garten, Himalaya/Borneo und Entdeckerzentrum. Die authentisch nachgebildeten Erlebnis-landschaften zeigen den natürlichen Lebensraum der Rhododendron im Zentrum einer exotischen Pflanzen- und Tierwelt.
Im Rahmen der Einweihung kam erstmals die neue Verbindungsbrücke von der „Galerie“ im Himalaya ins neue Tropenhaus zum Einsatz. Diese wird in den nächsten Wochen noch eine passende Wandgestaltung erhalten, mit der die Besucherinnen und Besucher auf die Regenwaldatmosphäre im neuen Haus eingestimmt werden. Am Ende des Übergangs gelangen die Gäste zunächst auf eine kleine Plattform, die einen Blick von oben auf das exotische Pflanzendickicht ermöglicht. Hier sind bereits die ersten tropischen Schmetterlinge aus Asien, Amerika und Afrika anzutreffen, viele weitere flattern auf der unteren Ebene von Blüte zu Blüte. Dort gibt es außerdem zahlreiche exotische Pflanzen zu bestaunen, von dekorativen Passionsblumen oder Orchideen über Kakaopflanze und Mangobaum bis zur Kokospalme.

Neues Affengehege
Wand an Wand mit dem Schmetterlingshaus ist auch die neue Anlage für die Kleinen Menschenaffen entstanden. Große Glasscheiben im Schmetterlingshaus geben den Blick auf die Innengehege von Knuppy, Yuna, Wody und Jupp frei. In ihrer neuen Außenanlage haben die Bremer Weißhandgibbons noch mehr Platz zum Hangeln und Schwingen als bisher. Auch für die Besucherinnen und Besucher ergeben sich hier noch bessere Möglichkeiten, um die Tiere zu beobachten.
Auch der Außenbereich vor dem neuen Tropenhaus erhält ein neues Gewand. Hier entsteht zurzeit ein Insektengarten, wo sich heimische Arten vom Marienkäfer bis zum Zitronenfalter wohl fühlen sollen. Für die Gäste gibt es Informationen darüber, wie sie selbst insektenfreundliche Gärten oder Balkone gestalten können und damit zum Erhalt der Arten beitragen können.
Mit dem neuen Areal erweitert die botanika ihr Angebot nicht nur inhaltlich, sondern auch räumlich: Rund 900 Quadratmeter sind dazugekommen. Ab sofort können die Besucherinnen und Besucher neben dem Japanischen Zen-Garten, den subtropischen Vireyas in Borneo, der Felsenlandschaft im Himalaya und dem Entdeckerzentrum auch den Regenwald mitsamt zahlreichen tropischen Schmetterlingen erleben.

Winterlichter lassen die Pflanzen bunt erleuchten
Zur dunklen Jahreszeit sorgen die „Winterlichter“ für eine stimmungsvolle Beleuchtung der botanika. Neben farblichen Akzenten in den Beeten bringen Projektionen in den asiatischen Landschaften Bewegung ins Spiel: Im Japanischen Garten fließen zahlreiche Lichtpunkte als virtuelle Wasserläufe durch das Kiesbeet. In Borneo beobachten Besucherinnen und Besucher anhand einer symbolischen Darstellung, wie ein Stein aufbricht und sich ein Pflanzentrieb seinen Weg an die Oberfläche bahnt.
Damit das Farbenspiel auch richtig zur Geltung kommt, beginnt es täglich am späten Nachmittag (ca. 16.30 Uhr) und damit passend zur Dämmerungszeit. Bis zum 9. Januar 2022 bringen die Winterlichter noch Licht und Farbe in die asiatischen Landschaften.
Weitere Informationen zu Bremen und Übernachtungsmöglichkeiten in der Hanse-stadt gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) unter www.bremen-tourismus.de oder telefonisch bei den BTZ-Mitarbeitenden unter 0421/30 800 10.