+49 (0) 421 9600-10

PLATT Land Fluss! – dat Bremer Festival

Die Hansestadt auf Plattdeutsch entdecken

„Dor büst du platt – Platt inne Stadt!“ Bremen zeigt erstmals ein Festival, das sich ganz der niederdeutschen Sprache widmet: PLATT Land Fluss! Vom 25. September bis zum 3. Oktober 2021 bietet das Bremer Plattfestival ein vielfältiges Programm für Plattsnackende und Plattinteressierte aller Generationen. Das Festival bespielt verschiedene Orte im Herzen Bremens sowie jene Quartiere, die von jeher mit der niederdeutschen Sprache verbunden sind – das ehemalige Hafengebiet, heute die Ortsteile Überseestadt und Walle. 

Vielfältiges Programm für Plattsnackende und Plattinteressierte

Plattdeutsch steht für Heimat und ist gleichzeitig eine Einladung über alle Grenzen hinweg. Platt ist lebendig, integrativ, Tradition und Moderne. Frei nach dem Motto „Platt seggt all’ns!“ zeigt ein umfangreiches Kulturprogramm den Facettenreichtum der niederdeutschen Sprache. Das Hauptprogramm findet im Kulturhaus Walle Brodelpott und dem Hafenmuseum Speicher XI statt.
Musik, Lesungen und Kino, Klöönsnack und Podcast, Poetry Slam, Theater und Performance, gemeinsames Singen und Yoga op Platt sowie Stadtteil- und Museumsführungen laden nicht nur Plattdüütsche aus Bremen und umzu ein, ihre Sprache zu feiern und sich über niederdeutsche Angebote zu informieren. Das generationsübergreifende Programm richtet sich ausdrücklich auch an Neugierige, die Platt kennenlernen möchten. Denn wenn die plattdeutsche Sprache lebendig bleiben soll – hölpt dat nix, denn mutt een snacken!

Politisch, cineastisch, literarisch – Hauptsache Platt

Den Auftakt bildet eine Podiumsdiskussion im Festsaal der bremischen Bürgerschaft. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Bildung und Kultur diskutieren die Frage: Muttersprache, Kulturgut oder Markenzeichen – wie innovativ ist Platt? Denn oft heißt es, die niederdeutsche Sprache sei rückwärtsgewandt und fast schon ausgestorben. Gleichzeitig wird besonders im politischen und kulturellen Kontext die Kreativität und Vielseitigkeit der Sprache betont. Ja, wat denn nu?
Bei der „Fietskino! Film Radtuur in’t Düüstern“ geht es mit Lastenrad und Beamer zu nächtlicher Stunde durchs Bremer Stadt-Land. An ungewöhnlichen Orten interpretieren Kurzfilme das Thema des Festivals: Platt. Die Filme des Abends werden zwar platt an Wände und aufgespannte Leinwände projiziert, sind aber alles andere als flach – stattdessen friesisch, vielfältig und oftmals lustig. Wer kein eigenes Rad dabei hat, kann sich online eines ausleihen über www.wk-bike.de/bremen.
Was wäre ein Sprachfestival ohne Poetry Slam? Plattsnackende Slammer:innen aus dem Norden steigen in den Ring und kämpfen um die Gunst des Publikums. Moderiert wird der „Brodelpott Slam Vol. 4 – Poetry Slam op Platt“ von Annie Heger, Entertainerin, Sängerin und Autorin, die als Paradiesvogel unter den ostfriesischen Möwen bekannt ist.
Auf Plattdeutsch durch Bremen bei Stadtrundgang und Museumsrallye
Auch die historischen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt lassen sich auf Platt erkunden – und dabei allerhand Bremer Anekdoten lauschen. Der Stadtrundgang der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) führt auf Platt durch die historische Innenstadt und ist auch für Gruppen buchbar.
Beim „Plattdag in’t Habenmuseum“ öffnen das Hafenmuseum Speicher XI und das Infocenter Überseestadt der plattdeutschen Sprache und allen daran Interessierten einen Tag lang die Pforten. Spannendes zu entdecken gibt es auch bei einer „plattdüütschen Rallye“ durch das Museum: Wo verstecken sich plattdeutsche Begriffe im Hafenmuseum Speicher XI? Wie sind sie dahin gekommen und was haben sie zu bedeuten?
Das komplette Festival-Programm, weitere Informationen zu den Veranstaltungen und zum Eintritt gibt es unter www.plattlandfluss.kulturhauswalle.de

Wer die Hansestadt auf Platt erkunden möchte, findet in der Pauschale „Hafenrevier und Altstadtzauber“ der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) ein einfaches und kos-tengünstiges Ergänzungsangebot. Die Pauschale beinhaltet zwei Übernachtungen inklusive Frühstück in einem Hotel nach Wahl. Bei einer Fahrt mit dem Stadtmusikanten-Express sowie einer Weser- und Hafenrundfahrt lernen Neugierige Bremen auf dem Land- und Wasserweg kennen und genießen den Blick vom Schiff aus auf das ehemalige Hafenrevier der Stadt. Dazu gibt es einen Raubritterspieß im historischen Kellergewölbe und einen Friesenabend in einer Gasthausbrauerei. Das Angebot ist ab 149 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Dank flexibler Stornierungsbedingungen können die Angebote der BTZ bis acht Tage vor Reisebeginn kostenlos storniert werden. Aktuelle Hinweise zu touristischen Reisen nach Bremen stehen unter www.bremen.de/corona-faq-reisende zur Verfügung.
Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten zu den vielseitigen Angeboten in Bremen gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) unter www.bremen-tourismus.de oder telefonisch bei den BTZ-Mitarbeitenden unter 0421/30 800 10.