+49 (0) 421 9600-10
Informationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter SpracheInformationen zur Barrierefreiheitserklärung in leichter Sprache

„Ischa Freipaak!“

Temporärer Freizeitpark vom 2. Oktober bis 1. November auf der Bremer Bürgerweide

Zuckersüße Lebkuchenherzen und dampfende Schmalzkuchen, Bauchkribbeln und pures Adrenalin – ab dem 2. Oktober 2020 heißt es in der Hansestadt: „Ischa Freipaak!“. Vier Wochen lang sorgen Karussells, Imbisse und Buden auf der Bremer Bürgerweide für Abwechslung und Spaß bei Groß und Klein.
In Anlehnung an das traditionelle Volksfest, den Bremer Freimarkt, organisiert die Veranstaltungsgesellschaft Bremer Schausteller (VBS) einen temporären Freizeitpark. Bis einschließlich Sonntag, den 1. November, laden 100 Schaustellerinnen und Schausteller zu einer vergnüglichen Zeit auf der Bürgerweide in Bremen ein.

Von wagemutigen Aktivitäten und duftenden Leckereien
Der Freimarkt, Deutschlands drittgrößtes Volksfest, lockt alljährlich im Oktober mit wagemutigen Aktivitäten über vier Millionen Menschen nach Bremen. „Ischa Freimaak“ lautet dann die Losung, der kaum jemand zu widerstehen vermag. Seit 1035 zelebriert die Hansestadt Jahr für Jahr ihre Marktgerechtigkeit – das Recht, einen freien Markt abzuhalten, entwickelte sich zu einem der ältesten Volksfeste Deutschlands. In diesem Jahr ist bekanntlich alles anders – und so erwartet Bremen seine Besucherinnen und Besucher statt des traditionellen Volksfestes mit einem temporären Freizeitpark.
Ob rasant und hoch oder gemütlich und entspannt – bei den Fahrgeschäften des Freipaaks ist sowohl für Abenteuerlustige als auch für Nervenschwächere etwas dabei. Jahrmarkt-Begeisterte können sich auf Klassiker wie Break Dancer und die Wilde Maus freuen, im Kettenkarussell durch die Lüfte schweben oder sich in der Geisterbahn gruseln. Mitfahrende im Riesenrad genießen die Hansestadt aus ungewohnter Perspektive. Auf die jüngeren Besucherinnen und Besucher wartet stürmischer Spaß in der Wildwasserbahn oder beim Autoscooter, dazu kommen sieben Kinderkarussells. Auch kulinarisch geht es bunt zu: Imbisse und Buden verströmen den Duft von Mandeln und Zuckerwaren aller Art, Eis, Bratwurst, Fischbrötchen, Maiskolben und vielem mehr.

Freizeitpark mit Hygienekonzept
Um den temporären Freizeitpark in Zeiten einer Pandemie zu ermöglichen, entwickelten die Veranstaltenden ein ausgeklügeltes Konzept zur Einlassregelung. Zwei Eingänge, einer an der Theodor-Heuss-Allee rückseitig des Bremer Hauptbahnhofs sowie ein weiterer Eingang ausgehend vom Stadtteil Findorff, gewähren den Zutritt zum Freipaak. Voraussetzung für den Bummel durch den Freizeitpark ist die Hinterlegung der Kontaktdaten für eine mögliche Nachverfolgung, sollte sich das Infektionsgeschehen verstärken.
Das Registrierungsformular wird als PDF im Internet zur Verfügung gestellt, sodass es schon ausgefüllt zum Einlass mitgebracht werden kann. Bitte unbedingt darauf achten, das Formular in zweifacher Ausführung mitzubringen – eine Seite wird beim Einlass abgegeben, die zweite anschließend beim Verlassen des Geländes. Vor Ort besteht zusätzlich die Möglichkeit, sich zu registrieren. 6.000 Besucherinnen und Besucher dürfen sich zeitgleich im Freipaak aufhalten. In Wartebereichen sowie an den Ein- und Ausgängen besteht eine Maskenpflicht – Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!
Der Freipaak steht Besucherinnen und Besuchern montags bis samstags von 13 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 21 Uhr offen. Weitere Informationen und Hinweise zum Hygienekonzept stellen die Veranstaltenden unter www.ischa-freipaak.de bereit.
Wer ergänzend zum Freipaak-Besuch weitere Traditionen und spannende Geschichten aus der Hansestadt entdecken möchte, findet mit der Pauschale „Stadtmusikanten und Welterbe“ der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) ein kostengünstiges Angebot. Die Pauschale beinhaltet zwei Übernachtungen inklusive Frühstück in einem Hotel nach Wahl und ist ab 124 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Besucherinnen und Besucher können zwischen einer Fahrt mit dem Stadtmusikanten-Express, einer Führung durch das unter UNESCO-Welterbe stehende Rathaus oder einem klassischen Stadtrundgang wählen. Darüber hinaus warten im Bremer Geschichtenhaus waschechte Berühmtheiten aus der Hansestadt darauf, Neugierige in ihre spannenden bis haarsträubenden Geschichten einzuweihen. Ein Teller mit ausgewählten Bremer Spezialitäten im urigen Ratskeller direkt unter dem Rathaus rundet das Angebot ab. Weitere Informationen zum Angebot finden Interessierte unter www.bremen-tourismus.de
Weitere Informationen zu vielseitigen Angeboten in Bremen gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale (BTZ) unter www.bremen.de/tourismus oder bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Service-Telefons unter 0421/30 800 10.