+49 (0) 421 9600-10

1 Nacht – 25 Kulturstätten – 1 Ticket

Lange Nacht der Museen in Bremen startet Ticketverkauf

Bremen, 7. Mai 2019. 27 Museen, Ausstellungs- und Veranstaltungshäuser sowie Galerien in Bremen und Bremen-Nord öffnen am Samstag, den 25. Mai, zur 19. Langen Nacht der Bremer Museen ihre Türen bis in die frühen Morgenstunden. Familien und Kulturliebhaber dürfen sich von 18 bis 1 Uhr auf Lesungen, Inszenierungen, Installationen, Konzerte und Führungen in den Dauer- und Sonderausstellungen freuen.

„Etwas Besseres als den Tod findest du allemal!“: Anlässlich des Stadtmusikantensommers, der von März bis September in der Hansestadt gefeiert wird, präsentieren die Kulturstätten besondere Programmpunkte zum Motto „Überleben“ mit Aktionen, die den Blick auf die Risiken des Alltags und Überlebensstrategien lenken. Nach der kulturellen Entdeckung endet die Nacht mit einer Abschlussparty im Bar-Restaurant TAU in der Weserburg.

Ergänzt wird das Programm um inklusive und barrierefreie Angebote für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Ausführlich beschrieben sind die Höhepunkte im Programmheft, das seit dieser Woche in allen beteiligten Häusern, im Pressehaus des Weser-Kurier, Martinistraße 43, und in den Tourist-Informationen in der Böttcherstraße und im Hauptbahnhof, kostenlos erhältlich ist.

Ein Ticket für Shuttle, Kultur und Party

Mit einem Ticket geht es am 25. Mai ab 18 Uhr durch die Nacht. Das Bändchen ist gleichzeitig Eintrittskarte, Fahrschein im gesamten Tarifgebiet 1 und Ticket für die Abschlussparty. Diese startet ab 24 Uhr im TAU Restaurant in der Weserburg, Teerhof 20.

Mit dem ÖPNV sowie Schiffen, Sonderbussen und einer historischen Bahn sind alle teilnehmenden Häuser bequem zu erreichen. Die Fahrscheine gelten von 17 Uhr (25. Mai) bis 3 Uhr (26. Mai) auch für die historische Straßenbahn Linie E, die ab 17 Uhr halbstündig zwischen dem Depot in Sebaldsbrück und dem Hauptbahnhof fährt, die Shuttle-Schiffe auf der Weser und die Kleinbusse, die zwischen Kunsthalle und Krankenhaus-Museum sowie dem Hafenmuseum pendeln.

Für alle Radkulturfans werden dreistündige, geführte Radtouren angeboten. Ganz individuell und mit dem Rad geht es mit der Bike Citizens App durch die Nacht. Weil alle beteiligten Häuser in der App aufgelistet sind, navigiert sie bequem und gezielt durch die Stadt. Die App gibt es für das Smartphone im freien Download unter: https://www.bremen.de/leben-in-bremen/bike-it

Tickets können in allen beteiligten Kulturhäusern, im Pressehaus des Weser-Kurier und in den Tourist-Informationen gekauft werden. Sie kosten für Erwachsene 12 Euro, ermäßigt 9 Euro. (AboCard Weser-Kurier, Kinder, Studierende, Arbeitslose, Menschen mit Beeinträchtigungen – für deren Begleitperson ist der Eintritt frei.) Familien zahlen 24 Euro. (Maximal zwei Erwachsene und drei Kindern zwischen 4 und 17 Jahren.) Familien, die eine AboCard besitzen, zahlen 18 Euro und Single-Familien 12 Euro. Für Spät-Entschlossene gibt es das Late-Night-Ticket ab 23 Uhr für 6 Euro.

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auch online unter: https://www.bremen.de/kultur/veranstaltungen/highlights/die-lange-nacht-der-museen

Teilnehmende Häuser an der Langen Nacht der Museen:

1. Altes Pumpwerk
2. Das Depot – Bremer Straßenbahnmuseum
3. Dom-Museum Bremen
4. Focke-Museum – Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte
5. Gerhard-Marcks-Haus
6. GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst
7. Hafenmuseum Speicher XI
8. Krankenhaus-Museum
9. Kunsthalle Bremen
10. Künstlerhaus Bremen
11. Museen Böttcherstraße
12. Schulmuseum Bremen
13. Städtische Galerie Bremen
14. Tischlerei-Museum
15. Übersee-Museum Bremen
16. Universum® Bremen
17. Weserburg Museum für moderne Kunst
18. Wilhelm Wagenfeld Haus
19. WUSEUM
20. Zu Gast: Olbers-Planetarium Bremen
21. Denkort Bunker Valentin
22. Galerie Birgit Waller/Skulpturenpark Lesmona
23. havengalerie
24. Heimatmuseum Schloss Schönebeck
25. Overbeck-Museum
26. Stiftung Haus Kränholm
27. Vegesacker Geschichtenhaus

Presse-Kontakt: Jens Joost-Krüger, Projektleiter, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 9600 524, jens.joost-krueger@wfb-bremen.de

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirtschafts- und Erlebnisstandortes Bremen zuständig. Ihr vorrangiges Ziel ist es, mit ihren Dienstleistungen und Angeboten zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Bremen beizutragen und der bremischen Wirtschaft gute Rahmenbedingungen für den unternehmerischen Erfolg zu bieten. Weitere Informationen: www.wfb-bremen.de.