+49 (0) 421 9600-10

Raumfahrtstandort Bremen zeigt Flagge in Mexiko

Gemeinschaftsstand auf dem 67. International Astronautical Congress in Guadalajara/Mexiko

Bremen, 29. September 2016. Die Luft- und Raumfahrtbranche beschäftigt in Bremen rund 12.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in mehr als 140 Unternehmen und 20 Forschungsinstituten, deren Jahresumsatz bei mehr als 4 Milliarden Euro liegt. Damit gehört der Standort zur Weltspitze – und zeigt seine Stärken auch international: mit einem Gemeinschaftsstand auf dem 67. International Astronautical Congress, kurz IAC. Rund 3.000 internationale Raumfahrtexperten treffen sich dort noch bis Freitag.

"Bremen punktet mit einem innovativen Umfeld aus führenden Großunternehmen, innovativen kleinen und mittelständischen Unternehmen, renommierten Instituten und einer exzellenten Hochschullandschaft", erklärte Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, anlässlich eines gemeinsamen Stand-Events mit den "Nachbarn" vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). "Damit haben wir uns in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten eine Spitzenposition im Bereich der Luft- und Raumfahrt gesichert." 

Auf dem Bremer Gemeinschaftsstand präsentieren Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen ihr Know-how, Produkte und Projekte einem internationalen Publikum und tauschen sich mit anderen führenden Vertretern der Branche über neue Entwicklungen aus. Dazu gehören die Airbus Defence & Space GmbH, OHB SE, die ZARM Fallturm-Betriebsgesellschaft mbH, Airbus Safran Launchers, der Aviabelt Bremen e. V., die DFKI GmbH, das EEN Enterprise Europe Network, die HE Space Operations GmbH und Bremeninvest, die internationale Marke der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die den Gemeinschaftsstand organisiert hat.

Die weltweit führende Messe und Konferenz für die Raumfahrtbranche wird jährlich in einer anderen Stadt organisiert. Auch Bremen war 2003 schon einmal Gastgeber und hat im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Ausrichtung der Veranstaltung im Jahr 2018 bekommen. "Wir freuen uns darauf, dass im Oktober 2018 das Herz der internationalen Raumfahrt-Community für eine Woche in Bremen schlagen wird. Das ist eine Auszeichnung für den Raumfahrtstandort und spornt uns an, unsere europäische Spitzenposition weiter zu festigen", sagte Martin Günthner am vorletzten Tag seines Besuches auf dem IAC. Am Donnerstag wird er gemeinsam mit dem lokalen Organisationsteam noch in den Gremien der International Astronautical Federation (IAF) über den Stand der Vorbereitungen für den Kongress in Bremen berichten.

Pressebilder
Wirtschaftssenator Günthner bei der Eröffnung des Stand-Events von DLR und dem Bremer Gemeinschaftsstand.
Volles Haus bei der „City of Space“, dem Bremer Stand auf dem IAC in Guadalajara/Mexiko.