+49 (0) 421 9600-10

Partnerschaft am Boden und über den Wolken

Besuch der Luft- und Raumfahrtdelegation aus Izmir

Drei Tage lang waren sie in Bremen; drei Tage, in denen die Hansestadt mit einem umfangreichen Programm aufwartete – 18 Teilnehmer zählte die Delegation aus Izmir, die von Montag, 10., bis Mittwoch, 12. Oktober 2011, zu Gast an der Weser war, darunter Vertreter der Aerospace Clustering Association, der Freihandelszone ESBAS, der Wirtschaftsförderung IZKA und verschiedener Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrtbranche.

Eingeladen hatte Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. „Seit 1995 verbindet uns eine Städtepartnerschaft mit Izmir. Sowohl Bremen als auch Izmir sind internationale Zentren für die Luftfahrtindustrie und Raumfahrtanwendungen, daraus ergeben sich hervorragende Möglichkeiten der Kooperation. Im Zuge der Neuausrichtung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen entstand bereits im Oktober 2010 eine engere Zusammenarbeit der Organisationen im Bereich Luft- und Raumfahrt“, so Günthner. „Anfang März dieses Jahres hat die Wirtschaftsförderung ein eigenes Büro in Izmir eröffnet. Zu diesem Anlass stand auch das Innovationscluster Luft- und Raumfahrt im Mittelpunkt, dies war nun der Gegenbesuch.“ Seit einem Jahr gibt es zudem einen Kooperationsvertrag zwischen dem türkischen Cluster HUKD-Aviation & Space Clustering Association und dem Verein der Luft- und Raumfahrtindustrie AVIABELT Bremen e.V. Diese Zusammenarbeit wurde durch den Besuch weiter ausgebaut und gestärkt.

„Ziel war es, den Vertretern unserer Partnerstadt den Luft- und Raumfahrtstandort Bremen persönlich vorzustellen und im Rahmen eines gemeinsamen Workshops Kooperationsmöglichkeiten ausfindig zu machen“, erläutert Andreas Heyer, Vorsitzender der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, die die Delegationsreise gemeinsam mit der ACA - Aerospace Clustering Association, Izmir, und dem AVIABELT Bremen e. V. vorbereitet hatte. „Das Fundament, um unsere Zusammenarbeit weiterhin zu stärken, haben wir mit der Eröffnung unserer Vertretung in Izmir gelegt“, so Heyer, „nun gilt es, darauf aufzubauen.“

Nach einer Führung durch „Bremens gute Stube“ mit all ihren historischen Sehenswürdigkeiten stand für den Rest der Reise die Zukunft auf dem Programm. Nach dem offiziellen Empfang durch Senator Günthner standen Austausch und Networking mit Vertretern des AVIABELT Bremen e.V. und Bremer Unternehmen im Mittelpunkt. Mit dabei war auch HANSE-AEROSPACE e.V., der größte deutsche Verband von Zulieferern der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Der zweite und dritte Tag der Reise führte die Gäste aus der Türkei zu Firmenbesuchen bei der AIRBUS Operations GmbH,, der OHB System AG und Rheinmetall Defence Electronics GmbH. Zudem bot ein gemeinsamer Workshop die Gelegenheit, aktuelle Schwerpunkte zu diskutieren und gemeinsame Ideen und Projekte zu entwickeln.

 

Bildunterschrift:
(v.l.n.r.:) Michael Hoffmann, Vorsitzender AVIABELT Bremen e.V., Dr. Ergüder Can, Secretary General der Izmir Development Agency, Andreas Heyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Prof. Dr. H. Semih Güneº, President ACA Aerospace Clustering Association Izmir, Otto Lamotte, Präses der Handelskammer Bremen, Mehmet Kudret Ceran, Handelsattache beim türkischen Generalkonsulat in Hannover, Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Ayhan Izmirli, Manager Special Projects der Freihandelszone ESBAS in Izmir, Mustafa Egeli, Industrial Cooperation Director, HAVELSAN, Ankara, Yalcin Yilmazkaya, Secretary General, ACA Aerospace Clustering Association.
Foto: WFB / Jan Rathke