+49 (0) 421 9600-10

Wissen per Kurzfilm

Bremer Science Clips erklären Wissenschaft
Bremen, 7. November 2013. Wer kennt sie nicht, die großen Fragen des Lebens? Nun liefern Science Clips aus Bremen die Antworten – wissenschaftlich fundiert und unterhaltsam aufbereitet. Am Donnerstag, 6. November 2013, feierten drei Clips im Rahmen der Veranstaltung „Klub Dialog“ ihre Premiere. Die Science Clips bieten Einblicke in zahlreiche Facetten der Bremer Forschung – spannend, informativ und sehenswert zugleich. Die Macher beweisen damit, dass Wissenschaft verständlich und unterhaltsam sein kann.
Prof. Dr. Gerold Wefer, Vorstandsmitglied des Hauses der Wissenschaft, plädiert für den Weg, den er und die anderen Initiatoren eingeschlagen haben: „Für den Dialog zwischen Wissenschaft und Bevölkerung muss man alle Möglichkeiten nutzen. Dazu gehören auch Kurzfilme. Die Herausforderung ist, Wissenschaft interessant, als Erlebnis und nicht als Belehrung zu präsentieren.“ Laut Wefer wolle man mit den Science Clips dazu beitragen, die in den letzten Jahren sehr positive Entwicklung in der Wissenschaft im Land Bremen überregional bekannt zu machen. 
Bisher entstanden drei Clips zu den Themen Glück, Intelligenz und Liebe. Weitere sind in Planung. Sie beschäftigen sich mit den Themen Mitgefühl, Geld und Schönheit. Auf die Suche nach Informationen begibt sich dann erneut „Elvis Müller“, der als wissbegieriger Moderator die Zuschauer durch die Welt der Wissenschaft begleitet. Die Antworten liefern bei jedem Science Clip Akteure aus der Bremer Wissenschaftsszene, zu der sich auf der Website www.science-cliption.de auch zahlreiche Hintergrundinformationen zum jeweiligen Thema und den involvierten Wissenschaftlern finden.
„Der Aha-Effekt lässt nicht lange auf sich warten – die neuen Science Clips geben auf bemerkenswert amüsante Art und Weise Antworten auf Fragen, die uns alle schon einmal bewegt haben. Die Filme entkräften das häufig als verstaubt und zu komplex wahrgenommene Bild von Wissenschaft und dienen als Türöffner in die Welt der Wissenschaft“, erklärt Dr. Klaus Sondergeld, Geschäftsführer für den Bereich Standortmarketing der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, anlässlich der Premiere. „Neugier ist der zentrale Antrieb für Entdeckerfreude und für Wissenschaft. Neugier braucht Spaß. Die Science Clips und die Website Science-Cliption sind ein Weg, den Spaß und die Neugier zu wecken – und den Blick auf die Forschungslandschaft Bremens zu lenken."
Die Clips setzen dort an, wo Wissenschaft oft aufhört: bei reduzierter Komplexität. Blieben die aufregenden Geschichten der Forscher noch zu oft hinter schwer zugänglichen Veröffentlichungen und Abhandlungen verborgen, öffne sich mit den Science Clips die mediale Eingangstür zu einer Wissenschaft, die für jeden verständlich sei und Lust auf mehr mache, so Nicole Kahrs, Vorstandsvorsitzende des Klub Dialog.
Herausgekommen seien demnach nicht nur sehr unterhaltsame Clips, sondern wissenschaftliches Storytelling mit gesellschaftlichem Mehrwert.
Im Grunde könne jeder Clip als Teaser für die Wissenschaft verstanden werden, der damit auch die Leistungsfähigkeit des Bremer Wissenschaftsstandortes repräsentiere, so Simon Wenkelewsky, mit seiner Filmproduktion „Image in Motion“ Produzent der Science Clips. „Die Clips und die Website erheben nicht den Anspruch tiefgründig wissenschaftlich zu sein, obgleich die Inhalte natürlich korrekt und wissenschaftlich von den Experten verifiziert sind. Die Science Clips sind eher das unterhaltsame Appetithäppchen für den großen Hauptgang.“
Science-Cliption richtet sich als Wissensenzyklopädie an all diejenigen, die sich bereits für Wissenschaft interessieren oder es noch nicht tun. Nach Wenkelewsky sind Filme und Website klar darauf angelegt zu unterhalten und Wissenschaft zu vermitteln: „Zwar werden die Themen nur ganz sanft angekratzt, überraschende Antworten auf die großen Fragen des Lebens gibt es aber trotzdem."
Von den Science Clips und der Science-Cliption profitieren nicht nur diejenigen, an die sich die Filme richten. Auch für die Wissenschafts- und Kreativszene stellt die neue Art der Zusammenarbeit einen Gewinn dar. Nicole Kahrs zeigt sich vom Konzept und den Vorteilern für beide Seiten begeistert: „Science-Cliption hat gezeigt: Wenn sich zwei so unterschiedliche Bereiche auf einen gemeinsamen Entwicklungsprozess einlassen, entsteht ein Mehrwert für alle Seiten. Den Kreativen eröffnet das Konzept Kooperationen und Netzwerke, der Wissenschaft wird der Zugang zu einer breiteren, jüngeren Zielgruppe ermöglicht.“ Dank des Engagements auf Seiten der Initiatoren würden Brücken gebaut zwischen der Kultur- und Kreativwirtschaft und den innovationsstarken Branchen und Wissenschaftsbereichen Bremens.
Ermöglicht wird das Format Science Clips durch eine Kooperation zwischen dem Haus der Wissenschaft, der WFB und dem Klub Dialog Die Idee errang 2012 einen mit 50.000 Euro dotierten Förderpreis, der im Finale der Stadt der Wissenschaft vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgelobt wurde. Weitere Informationen und alle Filme gibt es im Internet unter www.science-cliption.de
Foto: Michael Bahlo/Klub Dialog
Pressebilder
KlubDialog_18_06-11-13_SCIENCE-CLIPTION_Bahlo_003.JPG
KlubDialog_18_06-11-13_SCIENCE-CLIPTION_Bahlo_003.JPG