+49 (0) 421 9600-10

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM - Automotive

Das Fraunhofer IFAM ist eine der europaweit bedeutendsten unabhängigen Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Klebtechnik, Oberflächen, Formgebung und Funktionswerkstoffe. Die am Institut entwickelten Lösungen kommen in den unterschiedlichsten Wirtschaftszweigen zur Anwendung.

Im Geschäftsfeld Automotive erarbeitet das Fraunhofer IFAM Technologien, Ideen und Lösungen, die auf den Einsatz in der automobilen Wertschöpfungskette zielen. Vorgaben mit Blick auf Energieeinsparung und Ressourcenschonung machen Leichtbau zu einem Kernthema der Branche. Neuartige Leichtbaumaterialien und Verfahren sowie integrierte Strukturen gewinnen an Bedeutung. Der resultierende „Materialmix“ erfordert neue Fügetechnologien, für die das Institut Lösungen mit der Klebtechnik oder Hybridverbindung durch Gusstechnologien entwickelt. In puncto Elektromobilität reicht das Spektrum von neuen Batterieentwicklungen, elektrischen Antriebe und Steuerungen bis zu Aufbau und Erprobung von Demonstrator-Fahrzeugen. Know-how in der Funktionalisierung von Oberflächen rundet das Automotive-Portfolio des Instituts ab.

Stammdaten:

  • Das Fraunhofer IFAM wurde 1968 in Bremen gegründet und 1974 als Institut in die Fraunhofer-Gesellschaft eingegliedert.

  • Seit Anfang der 1990er Jahre besteht eine enge Kooperation mit der Universität Bremen.

  • Forschungs- und Entwicklungsarbeit findet statt an den Standorten Bremen, Dresden, Oldenburg, Stade und Wolfsburg.

  • 2015 beschäftigte das Institut über 580 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 400 in Bremen.