+49 (0) 421 9600-10

Phytolutions GmbH

Phytolutions – More than Fuels

Inspiriert von den natürlichen Prozessen in den Weltmeeren nutzt Phytolutions Meeresalgen in landgestützten Systemen. Aus der Verbindung von Meeresbiologie und innovativer Verfahrenstechnik entstehen Systemlösungen. Mit der klimaschonenden Wiederverwertung von COc zur Produktion von Energieträgern, Treibstoffen, Nahrungsmitteln (Öle, Proteine usw.) und Plattformchemikalien erschließt Phytolutions die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Meeresalgen und unterstützt eine nachhaltige Industrieproduktion. Phytolutions bietet maßgeschneiderte Verfahren zur COc-Reduktion an. Die Kopplung von bestehenden Stoffströmen aus Industrieanlagen (z. B. Rauchgas, Abwasser), Biogasanlagen oder Schiffsbetriebssystemen verhilft zu einer Wirkungsgraderhöhung und Zusatzerträgen. Phytolutions vertreibt großflächige Photobioreaktoren sowie Erntesysteme, die Mikroalgen im Tonnen-Maßstab produzieren. Die Umsetzung von Abwärmekonzepten an Industriestandorten erlaubt selbst in Nordeuropa eine Ganzjahresproduktion von Algen, ohne landwirtschaftliche Flächen zu beanspruchen. Phytolutions vermarktet ferner hochwertige Algenprodukte. Beispiele sind Futter für Aquakulturen, Zusatzstoffe für die Lebensmittelindustrie oder Extrakte für die medizinische Diagnostik aus Mikro- und Makroalgen. Das umfassende Know-how als Forschungsdienstleister für wichtige Fragestellungen im Zusammenhang mit Meeresalgen rundet das Leistungsspektrum ab. Die enge Vernetzung mit der Jacobs Universität Bremen sichert den Zugang zum Stand der Wissenschaft. Das Unternehmen ist Mitglied in der EABA – European Algae Biomass Association, dem Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany (AIREG) und dem Bundesverband Aquakultur.

„More than Fuels“ lautet das Phytolutions-Leitbild.

Stammdaten

  • Gründung: 2008
  • 10 Mitarbeiter/-innen (Meeresbiologen, Ingenieure und Techniker)
  • Vertrieb und Entwicklung von Algenproduktionssystemen
  • Vertrieb hochwertiger Algenbiomasse
  • Verfahrenstechnik zur Aufbereitung von mariner Biomasse
  • Forschung, Entwicklung sowie Fertigung in Bremen- Grohn
  • Machbarkeitsstudien und Projektentwicklung
  • Spin-off aus der Jacobs University Bremen